Willkommen auf der Homepage

der SG Blau-Weiß Klieken

Klieken holt drei wichtige Punkte

Am Samstag dem 02.12.2017 ging der 14. Spieltag der Landesklasse Staffel 5 über die Bühne und unsere Mannschaft bekam es im ersten richtigen Abstiegsduell mit der punktgleichen Mannschaft von Grün Weiß Wörlitz zu tun. Für beide Mannschaften ein ganz wichtiges Spiel denn bis zur Winterpause gab es nur noch zwei Möglichkeiten für jedes Team zu punkten. Was unsere Blau Weißen betrifft war es wieder ziemlich einfach, denn die Mannschaft stellte sich wieder von alleine auf, aber trotzdem hatten unsere Trainer wieder einen im petto. Was ich meine ist das diesmal nicht Tom Gräfe das Tor hütete sondern unser Tommi Linke, als solches eigentlich Sportinvalide, denn sein Knie lässt eigentlich kein Fußball mehr zu. Unser Tom Gräfe wurde wieder als Feldspieler aufgeboten aber wir wissen ja das er das kann und es war ja in dieser schwierigen Saison auch nicht das erste mal. Bei winterlichen Bedingungen pfiff der Schiedsrichter das Spiel Pünktlich 13.30 Uhr in Wörlitz an und die doch diesmal zahlreichen Kliekener Fans hofften auf den ersehnten Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg. Unsere Mannschaft übernahm sofort das Kommando auf dem Platz und versuchte über außen und natürlich mit vielen vertikalen Pässen unsere Stürmer in Szene zu setzen. Unser Gastgeber stand für ein Heimspiel erstaunlich tief und ließ uns erstmal gewähren. Schnell war klar warum, denn ihr Kapitän Daniel Richter war nach überstandener Verletzung wieder mit dabei und man wollte natürlich seine Schnelligkeit ausnutzen uns rauslocken und dann über Kontor eben genannten Spieler ins spiel bringen. In der ersten Halbzeit gelang das genau einmal und diese Möglichkeit vergab Daniel Richter. Ansonsten spielte eigentlich nur unsere Mannschaft, nicht immer gut und manchmal zu ungeschickt aber man hatte in diesem Spiel schon in der ersten Halbzeit das Gefühl das wir heute das Glück erzwingen werden. Eins war in Halbzeit eins wie seid einigen Wochen, wir machen unsere Torchancen einfach nicht rein, denn es muss zur Halbzeit ohne wenn und aber 2:0 für unsere Mannschaft stehen.Eins muss man zur ersten Halbzeit noch sagen, das es im Abstiegskampf immer etwas robuster zu geht ist klar, es ging um viel für beide Mannschaften, aber nach dem irrwitzigen Foulspiel von Lucas Blume an Tom Gräfe hätte der Schiedsrichter das anders wie mit Gelb bewerten müssen, zumal es nicht das erste rustikale Einsteigen dieses Spielers war, jedenfalls musste unser Tom Gräfe mit verdacht auf Mittelfußbruch ausgewechselt werden. Unser Trainerteam konnte mit dem gezeigten was Einstellung, Kampf und auch mit der spielerischen Note durchaus zufrieden sein, außer mit dem Ergebnis, wiederum standen Aufwand und Nutzen in kein Verhältnis. Die Marschroute für Halbzeit zwei war klar, auf keinen Fall nachlassen und endlich die Blockade was das Tore schießen betrifft zu lösen. In der 46 min. war es dann soweit als sich unser Marco Tille bei zwanzig Metern halblinke Position ein bisschen Platz verschaffte und den Ball unhaltbar mit einem scharfen Schlenzer versenkte, es stand hochverdient für Blau Weiß 0:1. Jetzt begann eigentlich die beste Zeit für unsere Mannschaft denn sie wollte mehr. Der Ball lief durch unsere Reihen und es ergaben sich immer wieder große Möglichkeiten. In der 53 min. wurde unser Tim Schölzel klasse von Marco Tille in Szene gesetzt und ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und erhöhte auf 0:2 für unsere Mannschaft. Wörlitz versuchte nach dem klaren Rückstand etwas mehr Druck zu machen und rückte mit ihrer Abwehrreihe jetzt etwas höher. In dieser Phase hatte unser Gastgeber eigentlich nur eine richtige Möglichkeit und die vereitelte unser Tommi Linke im Tor mit einer riesen Parade, in dem er den Schuss aus dem Dreieck kratzte. Wahnsinnig wichtig, aber auf unseren Ollen ist eben Verlass auch wenn er eigentlich fast gar nicht mehr trainiert und sich nur noch um die Probleme der anderen Spieler als gelernter Physiotherapeut kümmert. Wörlitz war jetzt geknackt, denn ihr absoluter Leader Daniel Richter ließ sich nach 61 min. auswechseln und es schien nicht so als ob er verletzt wäre. Was jetzt noch kam war ein Geniestreich von Tim Schölzel der nach klasse Vorarbeit dem Keeper von Wörlitz mit einem Heber keine Chance ließ und es stand 0:3., da waren 80 min. gespielt. Bis zum Abpfiff gab es noch weiter Möglichkeiten die aber ungenutzt blieben. 

 

Fazit: Spät aber lange noch nicht zu spät war die Mannschaft da und alle Spieler auf dem Platz haben alles gegeben. Am Ende ein mehr als verdienter Ausswärtssieg für unsere Mannschaft weil wir einfach geiler auf diese Punkte waren und unser Gastgeber an diesen Tage in ihren Möglichkeiten ziemlich begrenzt waren. Unsere Stürmer haben die Aufgabe wenn möglich jede Woche zu treffen, das ist ihr Job, danach werden sie bewertet. Sicherlich sind sie auch die ersten Defensivspieler aber da haben beide noch Reserven. Wir haben endlich auch wieder mal zu Null gespielt und es gibt doch zwei Namen die wir herausheben müssen, das ist zu einem Michael Warnecke und Denny Mergenthaler, denn die spielen Positionen in der du nur glänzen kannst wenn wirklich die Null steht und das haben beide erstklassig getan.

 

Aufstellung: Linke, Schröter, Schmidt, Gräfe, Wassermann, Engel, Niesar K., Mergenthaler, Schölzel, Warnecke, Tille

 

Wechsel: 45 min. Heinrich für Gräfe, 

 

 

Aussichten: Die Mannschaft hat alles gegeben und in Wörlitz wichtige drei Punkte geholt. Wir haben den Gegner beherrscht uns vielleicht noch zu wenig belohnt und nur zwei Möglichkeiten gegen eine Mannschaft zugelassen die mit dem Erfolg der letzten Jahre immer noch nicht umgehen kann, denn in der Landesklasse weht einfach ein anderer Wind. Was bedeutet das für unser Heimspiel am kommenden Samstag? Ganz einfach wir müssen dieses Spiel vom letzten Samstag einfach vergessen, die Uhren auf Null drehen und weiter gegen den drohenden Abstieg kämpfen. Wir erwarten mit Gräfenhainichen einen Gegner der auch seid langen ein Erfolgserlebnis am letzten Wochenende hatte und nun bei uns antreten muss. Es wird auch in dieser Woche ganz wichtig sein sich in den Trainingseinheiten nochmals voll reinzuhängen und dann am Samstag im letzten Vorrundenspiel dieser Spielzeit alles zu geben um unsere Situation in der Tabelle zu verbessern. Also Blau Weiß wir haben in Wörlitz viel richtig gemacht, aber es gab aber auch noch viel Leerlauf, genau dem müssen wir entgegen wirken und nochmal neunzig Minuten konzentrierten und vor allem guten Fußball zu Hause zeigen. Nur wenn uns das nochmal gelingt haben wir die Möglichkeit die erste Halbserie halbwegs gerade zu biegen.

Klieken verliert in Dessau beim DSV 97

Am 13. Spieltag, Samstag dem 25.11.2017 hätte unsere Mannschaft eigentlich Heimrecht gehabt, aber auf Grund des starken Dauerregens war unser Platz nicht bespielbar und so wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht und wir mussten in Dessau beim DSV 97 antreten. Für unsere Mannschaft bedeutete das Kunstrasen( den wir sicherlich auch gerne hätten) aber leider durch die knapp bemessenen Spielraum ein absoluter Vorteil für unseren Gastgeber. Eins muss man an dieser Stelle allerdings sagen, eine klare Fairplay Geste unserer seits, denn man hätte auch den Schiedsrichter entscheiden lassen können und der hätte das Spiel mit absoluter Sicherheit abgesagt. Unsere Trainer haben sich frühzeitig für diese Variante entschieden und das zeigt einmal mehr den Sportsgeist unseres Vereines, denn auf Grund der personellen Situation hätte uns eine Absage gut getan. Natürlich muss man den DSV 97 da mit ins Boot holen, denn viel Zeit zur Organisation von Ordnern und dem ganzen drumherum hatten sie auch nicht. Jedenfalls Pfiff der gut amtierende Schiedsrichter Julien-Rene Franke das Spiel Pünktlich 14.00 Uhr an und beide Mannschaften begegneten sich erstmal mit ganz viel Respekt. Beide Mannschaften waren bemüht auf diesen kleinen Platz erstmal die Defensive zu sichern. Klieken versuchte viel mit langen Bällen zu agieren und der DSV seinerseits mit einem geordneten Spiel hinten raus. Unser Gastgeber hatte dabei sicherlich die bessere Spielanlage und Klieken versuchte über den Kampf zu kommen und unsere Stürmer in Abschlußpositionen zu bringen. Leider gelang uns das in Halbzeit eins zu selten, weil unser Gastgeber auch vom Kopf her frischer wirkte.Zu viele einfache Fehler bedeuteten immer wieder Ballverluste und im Aufbauspiel zu viele Ungenauigkeiten. Der DSV spielte dann seine Erfahrung auf diesem Platz aus und kam zu der ein oder anderen Möglichkeit. Ganz wichtig in dieser Phase das unser Keeper Tom Gräfe hellwach war und uns mit zwei drei tollen Paraden im Spiel hielt. So ging es beim stand von 0:0 in die Halbzeitpause und man hatte das Gefühl das hier heute bei diesen Bedingungen ( Dauerregen) und natürlich den Vorteil das der DSV auf diesen Platz ihre Trainingseinheiten absolvieren, was gehen könnte. Unser Trainerstab konnte mit der ersten Halbzeit durchaus zu frieden sein, denn endlich stand auch mal die Null. In der zweiten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild, Klieken blieb sich treu und versuchte mit langen Bällen ihr Glück und der DSV kam mehr über die spielerische Schiene. In der 55 min. dann doch das was wir eigentlich vermeiden wollten, wir überließen unseren Gastgeber das Mittelfeld und mit drei gut vorgetragenen Doppelpässen stand Tim Fiedler allein vor unserem Tor und ließ sich diese Chance nicht entgehen und es stand 1:0. Damit wollten sich unsere Kliekener Jungs natürlich nicht zu frieden geben und versuchten Ihrerseits zu Möglichkeiten zu kommen. Leider waren wir in unseren Möglichkeiten ziemlich begrenzt.  In der 84 min. dann das entscheidende 2:0 als nach einem Schuss Versuch von Stephan Mosdorf der Ball zur Vorlage für Marcel Merkel wurde und dieser den Ball versenkte. 

 

Fazit: Wem will man nach diesem Spiel einen Vorwurf machen, die Mannschaft hat alles gegen und es hat einfach zu mehr nicht gereicht. Zwei Spieler Privat verhindert, angeschlagene Spieler wie Marco Tille auf dem Platz die nicht annähernd an ihr Leistungsvermögen kommen, Langzeitverletzte die nach zwei drei Trainingseinheiten spielen müssen, unsere Probleme scheinen kein Ende zu nehmen. Was bleibt ist die Hoffnung auf Besserung, denn wir müssen als Mannschaft irgendwann die Kurve kriegen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schleinitz, Wassermann, Niesar K., Fischer B., Schühnhoff, Mergenthaler, Schölzel, Tille, Lerm, Warnecke

 

Wechsel: 74 min. Engel für Tille, 77 min. Mosdorf für Lerm

 

Lazarett: Leider hat sich unser Stephan Lerm wieder verletzt und wird uns wieder fehlen. Mattias Niesar wurde erfolgreich am lädierten Knöchel Operiert  und nun muss man sehen wie lange der Heilungsprozess wirklich dauert. Florian Fischer wird sicherlich auch noch einige Zeit benötigen um auf den Platz zurück zu kehren. Tim Engel trainiert seid der letzten Woche wieder, braucht aber nach überstandener Mandel OP auch noch ein paar Trainingseinheiten. 

 

Aussichten: Unsere Blau Weißen haben neun Punkte auf ihrem Konto, genauso soviel haben Wörlitz und Gräfenhainichen und das sind bis Weihnachten unsere zwei nächsten Gegner. Was das bedeutet hat hoffentlich jetzt der letzte in unseren Reihen begriffen und jetzt werden endlich mal private Dinge in den Hintergrund gestellt, denn es geht um den verbleib in der Landesklasse. Wir brauchen hier auch nicht auf Wunder zu warten, jetzt geht es nochmals um Trainigsfleiß und vorallem das sich die Elf Spieler die das uneingeschränkte Vertrauen der Trainer haben sich den allerwertesten aufreißen um noch ein paar Punkte mehr ins neue Jahr mitnehmen. Das die Leute der zweiten Mannschaft die uns seid Wochen unterstützen dazu gehören muß ich jetzt nicht sagen. Also Blau Weiß jetzt geht es nicht um Lippenbekenntnisse sondern um Leistung auf dem Platz und da sind eine ganze Reihe von Spielern den Trainern was Schuldig. 

Klieken verliert in Ramsin

Der 12. Spieltag am 18.11.2017 in der Landesklasse Staffel 5 und unser Gegner auswärts war die Mannschaft der SG Ramsin. Jedem im Kliekener Lager war klar das ist das erste wichtige Spiel im Kampf gegen den Abstieg. Unseren Trainern standen auch an diesem Spieltag wieder nur zwölf Spieler zur Verfügung, wobei man sagen muss das mit Tom Gräfe unseren Torwart die einzige Alternative auf der Bank war. Trotz allem war die Zielstellung nicht in Ramsin zu verlieren. Dementsprechend wurde die Mannschaft eingestellt und unter der Leitung des guten Schiedsrichters Mathias Rommel begann das Spiel Pünktlich 14.00 Uhr. Beide Mannschaften tasteten sich dann erstmal ab und es war ziemlich zeitig zu erkennen das beide den Dreier wollten. Klieken versuchte natürlich ihre schnellen Stürmer Marco Tille und Tim Schölzel ins Spiel zu bringen was auch sehr gut gelang. Leider ließen wir in den ersten dreißig Minuten vier riesen Möglichkeiten liegen, unfassbar wie wir mit unseren Chancen umgegangen sind denn wir hätten hier mindestens zwei wenn nicht sogar drei Tor erzielen müssen. Ramsin war natürlich auch nicht untätig und versäbelte auch zwei Großchancen kläglich. Unser Gastgeber wurde dann nach dreißig Minuten dann etwas stärker, auch weil wir viel zu oft den Spielfluss im Mittelfeld nicht unterbunden haben und so kam das was kommen musste, denn in der 37 min. zog Leon Willingshofer einfach mal aus achtzehn Meter ab, der Ball setzte auf einem schwer bespielbaren Platz noch mal auf und unser Keeper Alex Ernst hatte das nachsehen und es stand 1:0 für Ramsin. Eigentlich ein unding nach dem Spielverlauf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine hundertprozentige für Tim Schölzel aber auch die Möglichkeit fand nicht den Weg ins Tor. So ging es dann auch in die Halbzeitpause und man hatte noch eine Halbzeit Zeit am Ergebnis was zu korrigieren. Die zweite Halbzeit begann und unser Gastgeber kam mit der Führung im Rücken gestärkt aus der Kabine und übernahm sofort das Kommando. Unsere Mannschaft hatte jetzt Schwerstarbeit in der Abwehr zu leisten. Leider waren wir zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage für Entlastung geschweige denn für einen geordneten Aufbau zu sorgen. In der 60 min. dann das 2:0 durch Felix Schindler und wieder war unser Abwehrverhalten ganz schlecht. In der 70 min. dann bei Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Tor zum 3:0 durch Benedikt Mikolaizek und hier schien sich jetzt ein Debakel anzukündigen. Kurioserweise zogen sich dann unsere Gastgeber zurück und überließ Klieken jetzt den notwendigen Spielraum und unsere Mannschaft nutzte den jetzt auch. In der 73 min. dann ein Freistoß für unsere Männer und Karsten Niesar zirkelte den Ball über die Mauer ins Tor und es stand 3:1. Jetzt begann ein wahrer Sturmlauf unserer Mannschaft, aber leider mit viel zu vielen Ungenauigkeiten, so dass oftmals der letzte Pass nicht die richtige Adresse fand. Trotz allem kamen unsere Blau Weißen noch zum 3:2 nach einer tollen Flanke von unserem Tom Gräfe köpfte unser Denny Mergenthaler in der 89 min. freistehend ein. Leider viel zu spät und unser Gastgeber verließ als knapper Sieger den Platz. 

 

Fazit: Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, wir treten auf der Stelle und haben sicherlich ein großes personelles Problem, aber am Ende dieses Spieles sind wir nicht an diesem Problem gescheitert sondern weil wir im Moment einfach die Tore nicht machen. Wenn du auswärts sieben, acht Großchancen liegen lässt kannst du kaum was mitnehmen. Ein weiteres Problem ist nach wie vor unser Defensivverhalten, wir lassen viel zu viele Möglichkeiten zu die zu einfachen Toren führen. Wir müssen endlich umdenken, eine stabile Abwehr und hinten mal die Null halten bedeutet mindestens einen Punkt. Es ist mir klar das sich das leicht anhört aber nur so geht der Weg wieder nach oben. Der Mannschaft die auf dem Platz gestanden hat kann man keinen Vorwurf machen, sie hat gekämpft und alles gegeben aber leider war auch an diesem Spieltag die Fehlerquote zu hoch. Eine Sache die mich zu diesem wichtigen Spiel noch bewegt hat und immer noch bewegt, haben alle Spieler kapiert das die Mannschaft um den verbleib in der Liga spielt, müssen unsere Trainer immer dafür Verständnis haben das sich der ein oder andere Spieler auswechseln lassen muss um Pünktlich zu einem Bundesligaspiel zu sein oder am kommenden Wochenende gar nicht da zu sein  weil man ja Karten hat für ein Spiel. Ich habe dafür überhaupt kein Verständnis obwohl mir klar ist das es bei uns in Klieken ein reines Hobby ohne finanzielle Entschädigung ist, aber verdammt noch mal das kann man alles machen wenn die Ergebnisse stimmen aber nicht wenn eine halbe Mannschaft verletzt auf Eis liegt. Männer wir haben noch drei Spiele und die Fans erwarten von euch das ihr hier alles gebt um unsere Situation vor der Winterpause zu verbessern. Also Blau Weiß jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt um zu zeigen ob wir wirklich alles das sind wofür wir uns halten, nämlich ne Mannschaft die auch mal in der Lage ist Prioritäten zu setzen und fest zusammenhält.

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Niesar K., Schünhoff, Mergenthaler, Schölzel, Warnecke, Tille

 

Wechsel: 72 min. Schölzel für Gräfe 

Vorausschau der nächsten Spiele

Unsere Blau Weißen haben bis Weihnachten noch ein straffes Programm zu absolvieren. Am kommenden Samstag,dem 18.11.2017 spielen unsere Männer im direkten Abstiegsduell in Ramsin, Anstoß ist 14.00 Uhr. Eine Woche später am 25.11.2017 gastiert die Mannschaft vom DSV 97 in Klieken, Anstoß 14.00 Uhr. Am 02.12.2017 müssen unsere Blau Weißen nach Wörlitz, Anstoß ist 13.30 Uhr und am 09.12.2017 dann das letzte Spiel der Vorrunde und wir spielen zu Hause gegen die Mannschaft aus Gräfenhainichen, Anstoß ebenfalls 13.30 Uhr. Vier dicke Brocken die da noch auf uns warten. Noch eine echte Herausforderung für unsere Jungs aber wir brauchen uns vor keinen verstecken. Die personal Situation wird sich in den nächsten Spielen noch etwas entspannen, Tim Engel wird zurückkehren, Stefan Lerm trainiert auch wieder und unser Benny Fischer wird uns sicherlich in dieser momentanen Situation weiter aushelfen und natürlich kehrt unser Abwehrchef auch wieder zurück und hat sich in seinem Urlaub gut erholt. Trotzdem müssen jetzt alle noch enger zusammen rücken und vor allem brauchen wir noch mal anständige Trainingseinheiten die wie immer Top Vorbereitet von unseren Trainern sein werden und jeder Spieler sollte alles daran setzen sie auch wahrnehmen zu können. Hier müssen sicherlich auch mal Kompromisse eingegangen werden aber am Ende gibt es in diesem Jahr noch zwölf Punkte zu vergeben gegen direkte Konkurrenten und da sollten wir soviel wie möglich mitnehmen. In dem Sinne Blau Weiß, in schwierigen Situationen haben wir immer gezeigt das wir eine Truppe sind und wir sollten nicht bis Ostern warten. 

Klieken im Pokalhalbfinale

Am gestrigen Samstag dem 11.11.2017 war Pokal Time und unsere Männer mussten beim Kreisoberligisten aus Kochstedt antreten. Mit einer guten Leistung zog unsere Mannschaft verdient in das Halbfinale des Kreispokals ein. Torschützen in diesem Spiel waren 2x Tille, 2x Schölzel und unser Kapitän Karsten Niesar. 

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Gräfe, Schleinitz, Wassermann, Coßbau, Niesar K., Fischer B., Mergenthaler, Schölzel, Tille

 

Wechsel: 83 min. Lerm für Gräfe, 86 min. Treffkorn für Coßbau

Klieken verliert Heimspiel gegen Aken

Am Samstag dem 04.11.2017 hatten unsere Blau Weißen die Mannschaft von Stahl Aken zu Gast. Ein Richtungsweisendes Spiel denn bei einem Blick auf die Tabelle war jedem klar das wir die drei Punkte dringend brauchen. Die Mannschaft stellte sich auch in diesem Spiel von alleine auf da unseren Trainern nur Elf gesunde Spieler zur Verfügung standen. Trotz den doch eher negativen Vorzeichen versuchten die Trainer der Mannschaft die dann am Ende auflief alles mitzugeben um Aken einen entsprechenden Kampf zu liefern. Das Spiel wurde vom umsichtigen Schiedsrichter Tim Treizel aus Halle geleitet und begann Pünktlich 14.00 Uhr. Aken übernahm sofort das Kommando auf dem Platz und schon in der ersten Spielminute brannte es lichterloh in unserem Strafraum und unser Tom Gräfe verhinderte mit zwei Glanzparaden den Rückstand. In der 2 min. passierte genau das was wir unbedingt verhindern wollten, denn nach einer Flanke griff unser Tom Gräfe arg daneben und Pascal Grabitzki bedankte sich und schob zur 0:1 Führung für Aken ein. Wieder ein Rückstand und wieder war unsere ganze Vorbereitung über den Haufen geworfen. Klieken hatte natürlich noch reichlich Zeit das Ergebnis zu korrigieren aber irgendwie hatte man immer das Gefühl das unsere Jungs die geistige Frische fehlte. Aken war immer den Schritt schneller und hatte einfach auch die bessere Spielanlage und zog die auch durch. Klieken versuchte über den Kampf ins Spiel zu finden und hatte dann nach 16 min. die riesen Möglichkeit zum Ausgleich aber leider ging Marco Tille sein Kopfball aus aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. In der 21 min. dann noch eine dicke Chance durch unseren Kevin Schühnhoff die aber leider auch nicht den Weg ins Tor fand. Trotz der Möglichkeiten muss man klar sagen das Aken das Spiel im Griff hatte, denn uns gelang es wie gesagt in unserer besten Phase in der ersten Halbzeit leider nicht den Ausgleich zu erzielen. In der 40 min. dann der nächste Schlag als Patrick Belger nach einem gut vorgetragenen Angriff auf 0:2 erhöhte. So ging es in die Pause und allen war klar das es jetzt ganz schwierig werden würde. Die Halbzeit zwei begann dann gleich mit einer guten Torchance von Tim Schölzel der aber auch knapp verzog. In der 60 min. dann eine Rote Karte für Patrick Belger der sich zu einer ganz üblen Tätlichkeit gegen unseren Thomas Schröter hinreißen ließ und völlig zurecht den Platz verlassen musste. Gut das muss man auch klar sagen, die Gangart die Aken an den Tag gelegt hatte war nicht von schlechten Eltern und wenn man in Elf Spielen 42 Gelbe Karten und zwei Rote Karten auf dem Konto hat spricht das Bände. Aber sie haben auch Fußball  gespielt. Nach dem Platz verweiß  versuchte Klieken nun gegen zehn Spieler mehr Druck auf die Defensive von Aken zu machen, was aber nur sehr bedingt gelang weil man jetzt ganz hoch verteidigte und unser Gast immer wieder Räume zum Konter hatten. So in der 67 min. als wiederum Pascal Grabitzki  eine Fehleinschätzung unseres Keepers Tom Gräfe nutzte und zum 0:3 einschob. Das war dann natürlich die Entscheidung und in der 90 min. erhöhte Eric Grabitzki auf 0:4 und man muss sagen das die Niederlage auch in dieser Höhe verdient war. 

 

Fazit: Klieken befindet sich im Abstiegskampf, umso schneller das jetzt jeder begriffen hat umso eher können wir darauf einwirken. Selbstverständlich haben wir riesen Personal sorgen die keine Mannschaft in unserer Staffel verkraften kann, aber trotz allem müssen wir in den nächsten Spielen erstmal schauen das wir unsere Defensive dicht bekommen, denn wir bekommen einfach zuviel Gegentore und das fängt beim Torwart an. Wir sind im Moment total verunsichert und das müssen wir ganz schnell in den Griff bekommen. Mir ist klar das man das immer gar nicht so gern hört aber unser Mattias Niesar fehlt an allen Ecken und Kanten. Sicherlich kann man jetzt noch ein paar Namen aufschreiben aber diese Personalie schmerzt uns am meisten und wir hoffen das er in der zweiten Saisonhälfte wieder Fit ist und mithelfen kann bessere Ergebnisse zu erzielen weil er für Klieken nicht zu kompensieren ist .

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schleinitz, Wassermann, Ernst, Niesar K, Schühnhoff, Mergenthaler, Schölzel, Warnecke, Tille

 

Knappe Niederlage in Annaburg

Am letzten Samstag dem 28.10.2017 ging in der Landesklasse Staffel 5 der 10. Spieltag über die Bühne und führte unsere Mannschaft zu einem weiteren Topfavoriten auf den Aufstieg in die Landesliga nämlich zu den Grün Weißen nach Annaburg. Wiederum hatten unsere Trainer riesen Probleme elf Spieler auf den Platz zu bekommen, denn mit den verletzten Mattias Niesar, Stefan Lerm, Tim Engel, Denny Mergenthaler, Florian Fischer, Benny Fischer, den im Urlaub befindlichen Martin Schmidt und den nach Piesteritz als Co-Trainer abgewanderten Philipp Sternitzke fehlte gleich mal eine halbe Mannschaft. Was für ein Brett, also stellte sich die Mannschaft faktisch von alleine auf und das noch mit drei Torhütern, Alex Ernst musste dann im Feld spielen und unser Tommi Linke war unser einziger Auswechselspieler. Trotz dem wollten wir uns so gut wie möglich in Annaburg verkaufen und die Trainer stellten die Mannschaft dementsprechend Defensiv ein. Das Spiel wurde vom guten Schiedsrichter Mathias Seeger Pünktlich 15.00 Uhr bei sehr windigen Bedingungen angepfiffen und wie nicht anders zu erwarten übernahm Annaburg sofort das Kommando auf dem Platz. Unser Gastgeber versuchte immer wieder über ihre schnellen Außen und mit Flanken vor das Tor ihre Stürmer in Szene zu setzen. Aber auch mit schnellen vertikalen Pässen in unsere Kette wurde versucht für Unruhe zu sorgen. Eins muss man klar sagen, durch das fehlen unseres Abwehrchefs Martin Schmidt übernahm unser Kapitän Karsten Niesar diese Position und spielte diese überragend. Annaburg hatte jede Menge Ballbesitz bekamen aber immer wieder Probleme den Angriff zu Ende zu spielen und die ganz großen Möglichkeiten blieben eigentlich aus oder wurden teilweise überhastet vergeben. Unser sehr gut aufgelegter Keeper Tom Gräfe musste eigentlich nur zweimal richtig eingreifen weil wir es im gesamten Abwehrverbund recht gut hin bekamen und Annaburg oftmals gezwungen war den Angriff mit einem Rückpass neu einzuleiten. Bei eigenem Ballbesitz wurde immer wieder versucht unsere schnellen Stürmer Tim Schölzel und Marco Tille ins Spiel zu bringen, was uns aber in der ersten Halbzeit leider zu wenig gelang. So ging es beim Spielstand von 0:0 in die Halbzeitpause und unsere Trainer konnten mit dem gezeigten durchaus Zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit wollte man versuchen noch etwas mehr Druck auf die Defensive von Annaburg auszuüben. Annaburg ihrerseids wollten natürlich jetzt mit Windunterstützung weiter nach vorn spielen und natürlich für eine schnelle Entscheidung sorgen. In der 57 min. dann ein Konter unserer Mannschaft und unser Marco Tille erzielte zum entsetzten aller Annaburger die 0:1 Führung für unsere Mannschaft. Die Angriffe unserer Gastgeber wurden jetzt noch etwas aggressiver vorgeführt aber unsere Defensive hielt weiter stand. Was unsere Defensive vor allem Thomas Schröter, Michael Warnecke, Pierre Wassermann, Robert Coßbau, und Andreas Schleinitz abräumten war schon Beeindruckend. Was unsere Offensive betraf verdienten sich Alex Ernst und Kevin Schühnhoff bestnoten, weil sie immer wieder versuchten den Ball schnell in die Spitze zu spielen um unsere Stürmer in Abschlußpositionen zu bringen. So in der 70 min. als wir im zwei zu eins auf den Torwart von Annaburg zu liefen aber den Ball nicht im Tor unterbringen konnten, nur zwei Minuten später scheiterte unser Marco Tille nach dem er den Torhüter schon ausgespielt hatte mit seinem Schuss. Leute einen von beiden müssen wir machen . Annaburg mobilisierte jetzt alle Kräfte und nicht wie in der vergangenen Saison als man als Landesligist mit den ganz großen Personal sorgen zu Kämpfen hatte konnte Trainer Rohligk aus dem vollen Schöpfen und noch dreimal wechseln. Der Druck wurde jetzt immer größer und leider passierte das was wir natürlich nicht wollten, denn in der 79 min. kam Philipp Grundmann ziemlich zentral bei zwanzig Meter zum Abschluss und der Ball schlug unhaltbar zum 1:1 ein. Klieken versuchte tapfer jetzt wenigstens den Punkt über die Zeit zu retten was aber leider nicht gelang, denn in der 87 min. versenkte Marcel Schnabel aus ähnlicher Position den Ball zum umjubelten 2:1 für unseren Gastgeber. Die restliche Spielzeit sicherte Annaburg nur noch das Ergebnis und unsere Mannschaft konnte sich keine zwingende Möglichkeit mehr erspielen. 

 

Fazit: Wir waren ganz dicht dran hier aus Annaburg was mitzunehmen. Sicherlich hatte Annaburg mehr Ballbesitz und auch die bessere Spielanlage aber was unsere Jungs gespielt und gekämpft haben war aller Ehren wert und wir müssen für die nächsten Aufgaben gerade aus den letzten zwei spielen ganz viel mitnehmen, weil wir ganz dicht dran waren die Top Teams zu ärgern. Unsere Personalsituation wird sich sicherlich bis zur Winterpause nicht groß entspannen, umso höher ist die Leistung der Jungs die auf dem Platz standen anzusiedeln. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schleinitz, Wassermann, Ernst, Niesar, Schühnhoff, Coßbau, Schölzel, Warnecke, Tille

 

Am morgigen Dienstag dem 31.10.2017 muss unsere Mannschaft schon wieder ran und zwar im Pokal, Gegner ist die Mannschaft von Grün Weiß Wörlitz. Anstoß der Partie ist 13.00 Uhr. 

Klieken im Pokal eine Runde weiter

Am Samstag dem 07.10.2017 stand für unsere Mannschaft die 2.Runde im Kreispokal  in Rodleben bei der zweiten Mannschaft des Vereins an. Eine Pflichtaufgabe die nach schwachen beginn aber noch ganz ohne Probleme mit einem 1:5 für unsere Mannschaft ein gutes Ende nahm. Sicherlich wie immer bei solchen Spielen fehlen dann auch immer wichtige Leistungsträger durch Urlaub , natürlich auch durch Arbeit und durch Verletzungen. Trotz allem bekamen unsere Trainer Elf Spieler auf den Platz die sicherlich so noch nie zusammen gespielt haben und das auch nicht nochmal werden. Torschützen waren Engel, Niesar K., Linke, Schleinitz, Schröter T.

Ein besonderer Dank an unseren Jürgen Schröter, der sich sofort bereit erklärt hatte unser Torhüter Problem  ( Tom Gräfe, Alex Ernst krank und unser Tommi Linke war ja schon im Sturm aufgestellt )zu lösen und die Kiste zu Hüten. Das er diese Aufgabe mit Bravour erledigt hat muss ich jetzt natürlich nicht hervorheben,eben ein alter Hase. 

 

Aufstellung; Schröter J., Schröter T., Schmidt, Schleinitz, Coßbau, Engel, Fischer F., Niesar K., Sternitzke, Mergenthaler, Linke

Wieder Punkt liegen gelassen

Der 7. Spieltag am Dienstag dem 03.10.2017 in der Landesklasse Staffel 5 und Klieken war Gastgeber gegen die Grafen aus Abtsdorf. Nachdem man in Pouch dreifach Punkten konnte war die Zielstellung gegen diesen ganz starken Gegner nicht zu verlieren. Sicherlich ein ganz schweres Unterfangen da es dem Trainergespann Assmann/Wiesegart abermals gelungen war vor der neuen Saison sehr gute Spieler zu Verpflichten. Das Spiel wurde von der jungen Schiedsrichterin Silke Galetzka  geleitet und das auch sehr gut. Pünktlich 14.00 Uhr wurde an diesem Feiertag das Spiel angepfiffen und so richtig beschnuppern konnten sich beide Mannschaften gar nicht , denn schon in der 3 min. erzielte Andreas Tietel nach einem groben Schnitzer unseres Keepers Alexander Ernst die 0:1 Führung für Abtsdorf. Das war natürlich überhaupt gar nicht nach unseren Vorstellungen denn wir wollten aus einer sicheren Abwehr agieren. Unsere Mannschaft versuchte trotzdem gut mitzuspielen was der Mannschaft dann auch immer besser gelang. Was fehlte waren noch die ganz großen Möglichkeiten. Genau in solch eine Drangperiode der nächste Rückschlag, als unser Martin Schmidt bei der Spieleröffnung den Ball verliert und Abtsdorf sich in Form von Fabian Schlüter mit dem 0:2 bedankt gespielt waren da 17 min. Eigentlich ist es schon nicht mehr schön wie einfach wir es unseren Gegnern teilweise machen gegen uns eine Tor zu erzielen, denn zwei dicke Patzer warfen unser ganzen Spielplan über den Haufen. Gut, Kieken wäre aber nicht Klieken wenn man solche Rückstände nicht verkraften würde, denn ab jetzt wurde unser Spiel auch immer besser. Ganz wichtig dann in der 45 min. der Anschlusstreffer durch unseren Karsten Niesar der aus kurzer Distanz zum 1:2 traf. Sicherlich hatten unsere Trainer in der Halbzeitpause einiges zu sagen, denn Zufrieden konnten sie bei diesem Spielstand nicht sein. In Halbzeit zwei legten unsere Jungs noch eine Schippe drauf agierte aber teilweise zu unkonzentriert und so ergaben sich auch immer wieder Möglichkeiten für unseren Gast. So in der 52 min. als Marvin Richter nur den Außenpfosten traf. Klieken ließ sich aber nicht weiter beirren und hatte jetzt die beste Phase im Spiel und schon kam auch Abtsdorf Abwehr gewaltig unter Druck und machte Fehler. Einen davon bestrafte unser Tim Schölzel dann in der 55 min. und erzielte den verdienten Ausgleich, es stand 2:2. Leider blieben bis zu diesem Zeitpunkt schon einige Hunderprozentige liegen, gar kein Glück an diesem Spieltag hatte unser Kevin Schühnhoff der sicher ein gutes Spiel gemacht hatte aber leider vor dem Tor zu unkonzentriert Abschloss. Abtsdorf wirkte nach dem Ausgleichstreffer für unsere Blau Weißen total verunsichert, aber leider versuchten wir nicht weiter auf ein weiteres Tor zu spielen sondern zogen uns jetzt doch wieder ,mehr zurück. Ein Fehler wie sich herausstellen sollte, denn in der 69 min. dann eigentlich der erste gute Angriff der Grafen in der zweiten Halbzeit und Andreas Tietel erzielte die 2:3 Führung für Abtsdorf. In den verbleibenden zwanzig Minuten verteidigte Abtsdorf den knappen Vorsprung klever und unsere Mannschaft stand am Ende ohne Punkt da .

 

Fazit: Wir können vorne gar nicht soviel Tore schießen wie wir hinten rein bekommen, aber Defensivarbeit fängt beim ersten Stürmer an und da muss die Mannschaft sich in den nächsten spielen klar steigern. Sicherlich ist es im Moment so das kleinste Fehler sofort bestraft werden, unsere Gegner viel zu einfach zu Torerfolgen kommen. Hier müssen jetzt die Hebel angesetzt werden, aus einer stabilen Abwehr heraus und natürlich die individuellen einfachen Fehler abstellen. Mit Möhlau, Friedersdorf und Annaburg warten noch schwere Aufgaben auf uns im Oktober und da wird eine gut funktionierende Defensive gefragt sein. Eine echte Aufgabe auch für den Trainerstab aber wir sind überzeugt das sie das hinbekommen. 

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Schmidt, Engel, Fischer F., Niesar K., Fischer B., Mergenthaler, Schölzel, Warnecke, Schühnhoff

 

Wechsel: 81 min. Wassermann für Fischer Florian

Energieleistung bringt drei Punkte in Pouch

Der 6.Spieltag am 30.09.2017 hatte unsere Mannschaft die schwere Auswärtshürde in Pouch gegen die Mannschaft von Pouch/Rösa zu überspringen. Nachdem wir eine Woche vorher mit einer guten Leistung endlich den ersten Dreier gegen Kemberg einfahren konnten, wollte die Mannschaft natürlich nachlegen und wenigstens einen Punkt aus Pouch mitbringen. Personell sah es an diesem Wochenende eigentlich noch schlimmer aus wie letzte Woche, denn unseren Trainern fehlten gleich mal sieben Spieler und ohne die Hilfe unserer zweiten Mannschaft wäre es ziemlich dunkel geworden. Und hier gleich ein riesen Dank an die zweite Mannschaft und die Spieler die sich zur Verfügung gestellt haben und eine gute Leistung gebracht haben. Die taktische Vorgabe war einfach, Gegner kommen lassen und über Konter versuchen zu Möglichkeiten zu kommen. Unser Gastgeber begann zielstrebig und von der ersten Minute an mit einer ziemlich rustikalen Gangart, das soll aber nicht heißen das sie unfair gespielt haben sondern den Raum den der junge Schiedsrichter Tino Hanke gegeben hat vollends genutzt haben. Dazu später mehr. Pouch kam in der Anfangsphase immer wieder über ihre schnellen Außen und versuchte immer wieder ihren Torjäger Wittek in Stellung zu bringen. In der 18 min. dann das 1:0 für unseren Gastgeber als wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen und eben dieser Spieler Wittek die Führung erzielen konnte. Klieken musste jetzt mehr tun und wurde mit zunehmender Zeit auch besser. Immer wieder wurden unsere Spitzen Tim Schölzel und Eric Deutsch mit guten Pässen aus dem Mittelfeld von Karsten Niesar und Denny Mergenthaler in Szene gesetzt. In der 35 min. dann ein Freistoß von zwanzig Meter zentrale Position und unser Karsten Niesar scheiterte ganz knapp am gut reagierenden Keeper und dem Pfosten. In der 39 min. wurde unser Tim Schölzel ziemlich plump zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Elfmeter. Zu diesem trat unser Karsten Niesar und wiederum hielt der Keeper von Pouch großartig, hatte aber bei dem Nachschuss von Eric Deutsch keine Abwehrmöglichkeit. Nachdem der Ball im Tor war gab es dann noch einen Kontakt zwischen unserem Eric Deutsch und dem Keeper von Pouch was die wogen das erste mal richtig hochfahren ließ. Der Schiedsrichter lag ganz eindeutig richtig und es stand 1:1. Nur zwei Minuten später, genau in der 41 min. ein langer Ball auf Tim Schölzel, ein klasse Lupfer und es stand 1:2 für unsere Mannschaft und das gar nicht unverdient, weil wir bis dahin Defensiv sehr gut gearbeitet haben. Leider kassierten unsere Jungs in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Ausgleich und da muss man einfach sagen das unser Gastgeber den Treffer sehr gut herausgespielt hatte, Torschütze war Sachsa Kiensch. So ging es beim Stande von 2:2 in die Halbzeitpause und unsere Mannschaft hatte sich richtig gut verkauft weil sie sich Defensiv trotz allem Klug verhalten hatten und immer wieder auch Offensive in der Lage war Akzente zu setzen. Für die zweite Halbzeit gab es eigentlich nicht viel was man ändern musste, eigentlich nur eins, die für meine Begriffe vollkommen überzogene robuste Spielweise unseres Gastgebers etwas entgegen zu setzen. Kurioserweise kassierten wir dann zwischen der 59 und 80 min. mit nicht annähernd viel Einsatz drei Gelbe Karten und hier wurden wir eindeutig als Auswärtsteam abgestraft weil der Junge Schiedsrichter in der ersten Halbzeit und auch in Halbzeit zwei Pouch/Rösa alles durchgehen ließ. Aber wir wären nicht der Dino der Liga wenn wir nicht auch in solchen Spielen die Antwort mit guten Fußball geben würden, denn vor dieser Kartenflut gegen uns hatte Tim Engel in der 49 min. mit einem satten linken Hammer die erneute Führung für unsere Farben erzielt und es stand 2:3. Unser Gastgeber war angeschlagen und versuchte es dann immer wieder mit langen Bällen auf ihre Stürmer aber es fehlte einfach die Präzision in ihren Aktionen. In der 88 min. dann das Tor des Tages als unser Tim Schölzel zwanzig Meter vorm Tor angespielt wurde und vier Abwehrspieler und den Torwart ganz schlecht aussehen ließ  und es stand 2:4. Alleine dieser Treffer war die Reise wert nach Pouch und kurz danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Fazit: Ein Auswärtssieg den man gar nicht hoch genug anhängen kann. Besonderen Dank an die Spieler unserer zweiten Mannschaft Eric Deutsch, Robert Coßbau und Alois Heinrich die allesamt zum Einsatz kamen und mit einer tollen Leistung zu diesem Sieg beigetragen haben. Eigentlich müsste man hier jeden Spieler namentlich benennen, weil alle eine Top Leistung geboten haben, aber einer hat es noch ganz besonders verdient, unser Thomas Schröter, was Kiste gelaufen ist, gekämpft hat und auch noch viele spielerische Akzente gesetzt  hat war einfach bärenstark. Ein Wort zu unserem Gastgeber, mit allen und ich meine auch alle Mittel wurde versucht den Schiedsrichter zu täuschen,speziell ihre beiden Stürmer Witteck und Ronneburg lagen schreiend im Strafraum bei Null Kontakt und forderten immer wieder den Schiedsrichter auf Karten und Elfmeter zu geben. Als Höhepunkt mussten wir uns vom Trainerteam noch als Treter Truppe beschimpfen lassen. Da halten wir deutlich entgegen die Fairplay Wertung, wo steht Klieken ( Platz 1) und Pouch/Rösa ( Platz 16) ,also ist auch diese Frage beantwortet. Also noch mal, wir haben dieses Spiel verdient gewonnen weil wir den Kampf angenommen haben und fußballerisch die bessere Mannschaft waren.

 

Aufstellung: Linke, Schröter, Schmidt, Wassermann, Engel, Fischer F., Niesar K., Deutsch, Mergenthaler, Schölzel, Warnecke

Wechsel: 64 min. Heinrich für Deutsch, 81 min. Coßbau für Fischer

 

Legenden: Eine neue Rubrik die sich unser Keeper Tommi Linke längst verdient hat und eigentlich hat er am letzten Samstag noch einen drauf gesetzt. Das Tommi eigentlich leider durch eine schwere Knieverletzung gar nicht mehr spielen sollte und auch bis dato Null trainiert hatte ist die eine Sache, aber das er sich trotz der Tatsache das er hätte während des Spieles Vater werden könnte ( seine Freundin lag in den Wehen und eigentlich wollte er dabei sein ) und sich trotzdem in Absprache mit seiner Partnerin in den Dienst der Mannschaft gestellt hat ,weil unsere beiden anderen Keeper arbeitsmäßig und durch Verletzung nicht dabei sein konnten, kann man gar nicht groß genug würdigen und in Namen aller sagen ich dafür Danke an.

 

.

Klieken Punktet Dreifach

Am 5.Spieltag Samstag dem 23.09.2017 hatte Klieken wiederum Heimrecht und Gegner war die Mannschaft aus Kemberg. Gegen Kemberg entschied in den vergangenen Jahren auch oftmals die Tagesform, denn da treffen immer zwei Mannschaften aufeinander die sich sehr gut kennen. Für unsere Mannschaft hieß es Eindeutig im Heimspiel zu Punkten, denn unser Start in die Saison war doch etwas holprig. Mit einer knackigen Ansprache unseres Co-Trainers Mirco Warnecke wurde eigentlich schon das erste Zeichen gesetzt und in den Gesichtern der Spieler war zu erkennen das heute die Punkte in Klieken bleiben sollten. Der gut amtierende Schiedsrichter Jens Abel Pfiff pünktlich 15.00 Uhr das Spiel an und die große Frage war eigentlich wie Kemberg taktisch agieren wollte. Oftmals war es dann so das Kemberg uns Spielen ließ und ihre Chance im schnellen Umschaltspiel suchte. In der Anfangsphase verlief das Spiel genau nach diesem Muster, Klieken hatte mehr Ballbesitz und Kemberg spielte abwartend. Leider musste in der 6 min. unser Marco Tille verletzt das Feld verlassen und wird uns auch einige Zeit fehlen. Klieken versuchte in der ersten halben Stunde Kemberg unser Spiel aufzuzwingen was gar nicht so schlecht gelang. Kemberg Ihrerseits versuchte nach Balleroberung zu Kontern was ihnen eher selten gelang, weil der finale Pass einfach fehlte. Trotzdem entwickelte sich ein spannendes und auch gut klassiges Landesklassenspiel. Der erste Höhepunkt in der 25 min.als Bischoff den ersten gut vorgetragenen Angriff unseres Gastes zur Führung nutzte und es stand 0:1. Klieken keineswegs geschockt spielte weiter auf Angriff und forcierte diesen noch. In der 40 min. wurden dann diese Bemühungen belohnt als Paule Wassermann, der ein klasse Spiel machte, unseren Tim Engel auf der linken Seite einsetzte und dieser den freistehenden Tim Schölzel anspielte und dieser den verdienten Ausgleich erzielte. Danach war Halbzeitpause und im sportlichen Fachbereich der Zuschauer war man sich einig das heute noch mehr gehen kann. Unser Trainer konnte mit dem gezeigten der Mannschaft durchaus Zufrieden sein, denn es war ein klarer spielerischer Aufwärtstrend zu erkennen. So begann die zweite Halbzeit und Kemberg weiterhin etwas verhalten und Klieken versuchte noch mehr für das Spiel zu tun. In der 50 min. dann das 2:1 als ein langer Ball auf Kevin Schühnhoff gespielt wurde und der Torwart und der Abwehrspieler von Kemberg sich gegenseitig behinderten und unser " Günther" gedankenschnell reagierte und den Ball einschob. Jetzt begann Kliekens stärkste Phase und wir erspielten uns weitere Möglichkeiten die leider ungenutzt blieben. In der 71 min. dann eine ganz starke Balleroberung unseres stark spielenden Danny Mergenthaler ein langer Ball und unser Bester auf dem Platz nämlich Tim Schölzel ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob zum verdiente 3:1 ein. Klieken wollte mehr und spielte weiter Offensive, doch mit fortlaufender Zeit wurde Kemberg stärker und sie gaben sich keineswegs Geschlagen. Urplötzlich wackelte unsere bis dahin gut organisierte Abwehr bedenklich und Kemberg kam zu Möglichkeiten. Immer wieder war es Fiala der seine Mannen in Position brachte und unsere Defensive durchschüttelte. So war es in der eben diese Spieler der dann in der 80 min. den Anschlusstreffer erzielen konnte und unsere Abwehr schlecht aussehen ließ. Ähnlich dann in der 87 min. als dann der agile Hampel mit einem Kraftakt den Ausgleich erzielte, wiederum sah unsere Abwehr nicht gut aus. Was diesmal anders war wie in den letzten Wochen, Klieken wollte diesen Heimsieg und wurde belohnt, als unser Tim Engel im Strafraum gefoult wurde und der sehr gute Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den fälligen Elfmeter versenkte unser Capitano Karsten Niesar wie gefühlt die anderen hundert davor in seiner Karriere sicher und ließ den Keeper keine Abwehrmöglichkeit und es stand 4:3, gespielt waren 89 min. In den verbleibenden Minuten ließen unsere Männer nichts mehr anbrennen und gewannen verdient gegen eine bärenstarke Mannschaft aus Kemberg.

 

Fazit: Der erste Dreier in dieser Saison weil unsere Mannschaft endlich mal gezeigt hat was sie wirklich in der Lage ist zu leisten. Es war bei weiten noch nicht alles gut, aber in diesem Spiel haben wir viel richtig gemacht und verdient die Punkte in Klieken behalten. 

 

Aufstellung: Ernst, Schleinitz, Schröter, Schmidt, Wassermann, Niesar, Mergenthaler, Schölzel, Warnecke, Schühnhoff, Tille

Wechsel: 6 min. Engel für Tille, 84 min. Fischer F. für Warnecke

Kein Dreier im Heimspiel

Am vergangenen Samstag dem 16.09.2017 fand der 4.Spieltag der Landesklasse Staffel 5 statt und Klieken hatte den ganz unbequemen Gegner aus Mosigkau zu Gast. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage wollte man endlich den Bock umstoßen und die drei Punkte unbedingt in Klieken belassen. In der Vorbereitung dieses Spieles wurde noch mal ausdrücklich darauf hingewiesen wie unbequem unser Gast aus Mosigkau ist und sich für uns immer als schwer bespielbar darstellt. Trotz allem war die Zielstellung Eindeutig, die Punkte sollten doch in Klieken bleiben. Das Spiel wurde vom umsichtigen Schiedsrichter Jens Becker geleitet. Pünktlich 15.00 Uhr erfolgte der Anstoß und unsere Mannschaft begann doch erst einmal ziemlich Vorsichtig. Man ließ Mosigkau hinten rum spielen und wollte erstmal schauen wie sich das Spiel entwickelt. Mosigkau als Auswärtsmannschaft hatte eine ähnlich Taktik und so entwickelte sich ein doch eher unansehnliches Spiel weil es oft ein hin und her Geschiebe des Balles war. Die ersten Akzente setzte dann eigentlich unser Gast weil sie doch etwas Risikofreudiger agierten. Echte Möglichkeiten sprangen dabei nicht heraus. Klieken wurde gegen Ende der ersten Halbzeit etwas stärker aber die ganz großen Möglichkeiten blieben aus. Man muss natürlich auch sagen das Mosigkau Defensiv sehr geordnet agierte und einfach in den Zweikämpfen aggressiver zu Werke ging. So endete eine blasse erste Halbzeit mit der kein Trainer so richtig zu frieden sein konnte. In der zweiten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild, Klieken versuchte jetzt aber besseren Fußball zu spielen, war aber in ihren Möglichkeiten an diesem Tage doch eher beschränkt. Sicherlich gab es den ein oder anderen guten Ansatz, aber leider wurde dieser nie bis zu Ende gespielt, so das Chancen Mangelware blieben. In der 65 min. dann wie aus dem nichts heraus das 0:1 für unsere Gäste als Maximilian Schulz aus fünfundzwanzig Meter einfach mal abzog und der sicherlich als Flanke gedachte Ball landete zum großen Entsetzen für unsere Mannschaft im Tor. Klieken setzte jetzt alles daran wenigstens noch einen Punkt zu retten und man muss eindeutig sagen das mit der Einwechslung von Michael Warnecke das Spiel besser wurde. Klieken agierte Zielstrebiger und kam zu Tormöglichkeiten. In der 86 min. belohnte sich die Mannschaft dann mit einem guten Spielzug über die rechte Seite und unser Philipp Sternitzke rettete per Kopf wenigstens den Punkt. 

 

Fazit: Wir haben im Moment doch das eine oder andere Problem, kein Spieler erreicht Normalform, durch Verletzungen und berufliche Verpflichtungen stellt sich die Mannschaft jede Woche fast von alleine auf, aber trotzdem muss man von den Jungs die auf dem Platz stehen mehr erwarten dürfen. Im jeden Training unter der Woche war mehr Zug drin wie im Spiel, stellt sich die Frage nach dem warum. Wir haben im Moment leider keinen Leader auf dem Platz der die Mannschaft richtig führen kann und nicht nur Verbal sondern auch mit Leistung. Da sich unsere personelle Situation in den nächsten Wochen kaum entspannen wird sind jetzt Spieler wie Martin Schmidt, Karsten Niesar und auch Marco Tille gefragt und auf der suche nach ihrer Form schnell fündig werden sollten. Am Ende muss man klar sagen das mehr wie ein Punkt gegen Mosigkau im Heimspiel nicht drin war. 

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Engel, Niesar K., Sternitzke, Mergenthaler, Schölzel, Tille 

Wechsel: 59 min. Warnecke für Tille

Klieken lässt Punkte liegen

Am Samstag dem 09.09. 2017 musste unsere Mannschaft am 3.Spieltag der neuen Saison in Jessen zum Auswärtsspiel antreten. Zielstellung war Eindeutig Definiert, verlieren Verboten. Man wollte mit einer personell doch sehr dezimierten Mannschaft trotz allem versuchen die drei Punkte aus Jessen zu entführen. Das Spiel wurde geleitet von Andreas Heinrich der mit seinem Assistenten eine sehr gute Leistung zeigte. So begann das Spiel und Klieken übernahm sofort das Kommando auf dem Platz, Jessen stand erstmal tief in der Abwehr und versuchte unsere Offensiv Aktionen zu unterbinden. Klieken hatte jede Menge Ballbesitz fand aber in der Anfangsphase kaum ein Rezept um den Abwehrriegel der Jessener Mannschaft zu knacken. So verging die erste Viertelstunde und unsere Mannschaft wurde jetzt sichtbar stärker, die Bälle wurden jetzt schneller in die Spitze gespielt und schon hatten wir Tormöglichkeiten. In der 16 und 18 min. dann zwei riesen Möglichkeiten für unseren Tim Schölzel der zweimal klasse freigespielt wurde aber leider diese Chancen nicht nutzen konnte. Das war schon fast ein bisschen fahrlässig, weil er sich solche Torchancen sonst nicht entgehen lässt. In der 21 min. dann wieder ein gut vorgetragener Angriff über die rechte Seite mit einem Abschluss von unserem Tim Schölzel ,aber leider Abseits. Jessen hatte bis dahin nicht eine richtige Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen. Der Rest der ersten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild, Klieken versuchte Druck aufzubauen und Jessen verteidigte das 0:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause und eigentlich hätte man führen müssen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich unser Gastgeber wesentlich mutiger, denn sie spielten jetzt einfach zehn Meter höher und schoben die Abwehr bei Ballbesitz wesentlich schneller raus bis auf die Mittellinie. Eigentlich gab das jetzt mehr räume für unsere Mannschaft aber leider konnten unsere Jungs nicht mehr an die gezeigte Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und diese Einladung zum Konter nutzen. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit versuchte unsere Mannschaft zwar weiter Druck zu machen spielte aber oftmals zu umständlich. Der beste Spielzug der zweiten Halbzeit unsere Mannschaft führte dann in der 76 min. zu einem Handspiel im Jessener Strafraum, den folgenden Elfmeter ließ sich Karsten Niesar nicht nehmen und erzielte die verdiente 0:1 Führung für unser Team. Wer jetzt meinte das Spiel wäre gelaufen täuschte sich leider, denn Jessen versuchte alles um zum Ausgleich zu kommen. In der 86 min. dann doch der umjubelte Ausgleich für Jessen, als Mathias Burkhardt einfach mal aus zwanzig Meter abzog und den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen konnte. 

 

Fazit: Sicherlich haben uns eine ganze Reihe von wichtigen Spielern gefehlt, aber die Jungs die auf dem Platz standen haben ihre Aufgabe erledigt und mit ein bisschen mehr Konzentration vor dem gegnerischen Tor hätten wir die drei Punkte mitnehmen müssen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter ,Schmidt, Schleinitz , Ernst, Niesar K., Sternitzke, Mergenthaler,Schölzel, Warnecke, Engel

Wechsel: 87 min. Linke für Ernst

Niederlage im Heimspiel

Am Sonntag dem 27.08.2017 fand für unsere Mannschaft das 1. Heimspiel der Saison 2017/2018 gegen Victoria Wittenberg statt. Mit Victoria Wittenberg stellte sich der Aufsteiger der Kreisoberliga Wittenberg in Klieken vor und das war dann auch das erste Pflichtspiel beider Mannschaften. Die Zielstellung unserer Mannschaft war es natürlich mit gutem Fußball die Punkte in Klieken zu behalten. Die Vorgaben der Trainer waren eindeutig, mit viel Laufarbeit und sicheren Passspiel immer wieder die Defensive der Victoria zu beschäftigen. Desweiteren wollte unsere Mannschaft mit schnellen Bällen in die Spitze unsere Stürmer einsetzen. So begann an diesem Sonntag pünktlich 14.00 Uhr das vom sehr guten Schiedsrichter Steffen Neumann geleitete Spiel. In der Anfangsphase des Spieles stand Victoria erstmal ziemlich tief und überließ Klieken das Spiel. Aber schon in der Anfangsphase herrschte in unserem Spiel eine gewisse Nervosität, denn viele einfache Zuspiele fanden nicht die richtige Adresse und leider stimmten die Laufwege nicht und unser Zweikampfverhalten war einfach nicht gut, denn oftmals waren wir hier leider nur zweiter Sieger. So kam das was kommen musste wenn du zu viele Fehler machst, Victoria wurde stärker und übernahm nach und nach das Geschehen auf dem Platz. Immer wieder angetrieben von Christian Zentgraf und Marcus Müller erspielte sich die Mannschaft aus Wittenberg kleinere Möglichkeiten. Klieken konnte froh sein sich mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gerettet zu haben. In der Halbzeitpause gab es dann nochmal klare Worte der Trainer weil kaum ein Spieler richtig im Spiel war. In der zweiten Halbzeit änderte sich leider an unserem Spiel recht wenig, uns gelang einfach gar nichts und unser Gast nutzte diese Situation aus und erzielte in der 54 min. dann per Kopfballtor von Christian Müller die verdiente 0.1 Führung. Auch nach dem Rückstand ging kein Ruck durch die Mannschaft und eigentlich ließen wir unseren Gegner nach belieben gewähren. Einzig ein Freistoß in der 60 min., den Marco Tille an das Dreieck donnerte. Die Entscheidung dann in der 65 min. als der Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Elfmeterpunkt zeigte und Benedikt Richter sicher zum 0.2 einschob. Den Rest der verbleibenden Spielzeit hatte unser Gast das Spiel voll im Griff, denn uns gelang es einfach nicht nur eine gute  Tormöglichkeit zu erspielen und was dann noch auf das Tor kam war eine sichere Beute von Keeper Mathias Müller.

 

Fazit: Eine ganz schwache Vorstellung unserer Mannschaft die nicht im Ansatz an diesem Sonntag in der Lage war die Vorgaben der Trainer umzusetzen und so vollkommen verdient als Verlierer den Platz verließ. Gut, das war jetzt der zweite Spieltag und es ist noch nichts passiert aber trotzdem sollte die Mannschaft am Samstag dem 09.09.2017 beim Auswärtsspiel in Jessen konzentrierter zu Werke gehen um nicht einen kleine Fehlstart hinzulegen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Niesar K., Mergenthaler, Schölzel,Schühnhoff, Lerm, Tille

Wechsel: 64 min. Engel für Wassermann, 74 min. Fischer F., für Schühnhoff, 74 min. Sternitzke für Lerm

 

Lazarett: Leider verletzte sich unser Stefan Lerm am Sprunggelenk und musste ausgewechselt werden. Wünsche wir ihm gute und schnelle Genesung. 

Zwei Dinos mit klasse Fussball

Am 1.Spieltag der Saison 2017/2018 mussten am vergangenen Samstag dem 19.08.2017 unsere Blau Weißen in Trebitz Farbe bekennen und gleich beim Tabellen dritten der letzten Saison antreten. Die Vorzeichen sind in den Spielen gegen Trebitz eigentlich ziemlich einfach, man kennt sich in und auswendig und die Tagesform wird über die Vergabe der Punkte entscheiden. Zielstellung unserer Mannschaft war es wenn möglich nicht verlieren. Pünktlich 15.00 Uhr Pfiff der sehr gut agierende Schiedsrichter Marc Rouven Pohl das Spiel an. Eigentlich wollte unsere Mannschaft erstmal abwartend spielen und Trebitz kommen lassen. Schon nach wenigen Minuten war aber zu erkennen das Trebitz im Heimspiel eine ähnliche Taktik hatte und so übernahm unsere Mannschaft die Initiative. Viel Ballbesitz unserer Mannschaft ohne aber große Tormöglichkeiten zu erspielen. So entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, Klieken versuchte Druck aufzubauen und Trebitz verteidigte mit viel Geschick. Die erste Möglichkeit dann nach 30 min. als Trebitz zu ihrer ersten Ecke kam und unsere Abwehr Enrico Heede gänzlich frei stehen ließ und der zur umjubelten Führung einköpfen konnte und es stand 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild, Klieken machte das Spiel und Trebitz stand einfach gut in der Abwehr. So ging es mit der knappen Führung für Trebitz in die Halbzeit und unser Trainer Peter Fischer konnte mit dem gezeigten kaum Zufrieden sein, dementsprechend viel dann auch die Halbzeit Auswertung aus und man wollte jetzt noch mehr Druck auf den Gegner entwickeln. So begann die zweite Halbzeit und es geschah genau das was wir Grundsätzlich verhindern wollten, denn in der 48 und 49 min. verloren wir in der Spieleröffnung den Ball und Trebitz konterte uns geschickt aus, denn Arne Erik Neumann und Dominik Weigel trafen zum 2 und 3:0 . Zu diesem Zeitpunkt ein wahres Fiasko weil wir eigentlich die Mannschaft mit viel mehr Ballbesitz waren aber durch einfache Fehler den Gegner stark gemacht haben. Klieken machte aber genau so weiter und lief unverdrossen auf die zu diesem Zeitpunkt noch gut organisierte Abwehr an. In der 59 min. dann des erste Erfolgserlebnis für unsere Jungs als Stefan Lerm unseren Tim Schölzel auf die Reise schickte und dieser auf 1:3 verkürzen konnte. Der nächste Nackenschlag dann aber schon in der 62 min. als nach einem Freistoß wiederum Dominik Weigel den alten Abstand wieder herstellen konnte und auf 4:1 erhöhen konnte. In der 63 min. wurde dann eben genau dieser Spieler ausgewechselt und an der Außenlinie wurde dann schon kräftig der Sieg zwischen Trainer Mattias Kleffe und eben jenen Dominik Weigel gefeiert der hätte schon lange nicht mehr auf dem Platz sein dürfen denn seine beiden ganz üblen Foulspiele in der ersten Halbzeit waren eindeutig zwei Gelbe Karten die hätten zu einem vorzeitigen Duschen führen müssen. Der noch sehr junge Schiedsrichter wird aus solchen Situationen lernen, da muss man den gefoulten Spieler einfach Schützen und der Trainer Mattias Kleffe wird das ohne Emotionen genau so sehen und froh sein das der Schiedsrichter so entschieden hat. Klieken war jetzt eigentlich geschlagen und das es dann in der 76 min. wiederum aus einen Konter für Trebitz noch einen Elfmeter gab setzte dem ganzen noch die Krone auf, aber der sehr gut spielende Moritz Hennig Waage biss sich an unserem Alexander Ernst die Zähne aus und Verschoss diesen Elfmeter was wiederum für unsere Blau Weißen sowas wie ein Dosenöffner war, denn was dann kam hatte Tebitz nicht zu träumen gewagt. Ihre Abwehr die so lange Souverän gespielt hatte glich einem Hühner Haufen und so konnte unser Marco Tille, der sicher nicht seinen besten Tag hatte auf 4:2 verkürzen, da waren 82 min. gespielt. Was jetzt folgte war ein wahrer Sturmlauf unserer Jungs und der beste Mann auf dem Platz Tim Schölzel vergoldete seine eigene Leistung und natürlich die der Mannschaft in dem er in der 83 und 88 min. eiskalt Zuschlug und doch noch die Zielstellung erreichen konnte in Trebitz nicht zu verlieren. 

 

Fazit: Ein Spiel geht so lange bis der Schiedsrichter abpfeift ,unser Gastgeber hat vielleicht etwas zu Früh gefeiert und wurde dafür bitter bestraft. Was unsere Leistung angeht bleibt doch einiger Spielraum im Abwehrverhalten, denn wenn du bei soviel Ballbesitz zwei Konter Tore schluckst stimmt was nicht und gerade in Halbzeit zwei hätte uns Trebitz über diese Schiene noch erheblich  mehr treffen können wenn sie ihre Möglichkeiten besser ausgespielt hätten. Was bleibt ist ein tolles Spiel und wir sind mit dem ereichten Punkt in Trebitz sicherlich Zufrieden. 

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Schmidt, Schleinitz,Engel, Fischer F., Niesar K., Mergenthaler, Schölzel, Lerm, Tille

Wechsel: 61 min. Gräfe für Fischer, 61 min. Schünhoff für Engel 

Niederlage im Landespokal

Am letzten Samstag, dem 12.08.2017 war Landespokal-Time auf dem Jahn Sportplatz in Klieken. Gegner war die Mannschaft der TSG Calbe. Die TSG Calbe spielt in der Landesliga Staffel Nord und hat sich für diese Saison sehr viel vorgenommen und will um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen. Also stand unseren Blau Weißen ein ganz harter Brocken ins Haus. Zielstellung der Mannschaft war es natürlich so lange wie Möglich die Null zu halten und selber munter mitzuspielen. Eine sicher stehende Abwehr und den Gegner erst einmal komme lassen um selber erfolgreiche Aktionen zu starten, denn eigentlich können wir spiel starke Mannschaften, das hat die Vergangenheit gezeigt. So begann das Spiel und es war auch gleich zu erkennen das Calbe keineswegs bereit war Geschenke zu verteilen. Klieken begann sehr Defensiv und wollte erstmal schauen was unser Gegner macht. Leider wurde eine Unaufmerksamkeit in der 7 min. bitter bestraft als unser Pier Wassermann einen Tick zu spät zum Ball geht und sich Thomas Hellige bedankt und zum viel zu frühen 0:1 einschiebt. Eigentlich war hier der Plan unserer Blau Weißen schon über den Haufen geworfen, weil wir das unbedingt vermeiden wollten. Trotz allem entwickelte sich jetzt ein offenes Spiel und unsere Mannschaft wollte mit guten Aktionen zu Tormöglichkeiten kommen. Unser Spiel sah zu diesem Zeitpunkt richtig gut aus, nur der letzte Pass wollte einfach nicht gelingen. Genau in solch einer Druckphase dann ein klasse Spielzug von Calbe und in der 26 min. traf Christian Baartz zum 0:2 für unseren Gast. Klieken spielte weiter sehr guten Fußball und wurde nur zwei Minuten später belohnt als unser Stefan Lerm ganz stark auf Marco Tille durchsteckte und dieser sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und mit einem klasse Tor auf 1:2 verkürzen konnte.Zu diesem Zeitpunkt waren unsere Jungs absolut auf Augenhöhe mit unserem Gast und wollten natürlich wenn Möglich vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. In dieser Phase entschärfte der sehr sicher wirkende Keeper von Calbe Benjamin Richter einen echten Knaller von unserem Florian Fischer im ganz großen Stil, gespielt waren da 36 min. Leider konnten wir uns in dieser Phase nicht belohnen für unsere gute Leistung und eigentlich kam es noch viel Schlimmer, denn in der 44 min. ließen wir wiederum Christian Baartz gewähren und dieser knallte das Leder zum 1:3 in unseren Kasten. Leider haben wir bei diesem Gegentreffer nur Spalier gestanden und so dem Calber Spieler diesen Abschluß ermöglicht. So ging es in die Halbzeitpause und man sah den ein oder anderen Spieler an das dieser Treffer kurz vor der Halbzeit spuren hinterlassen hat. Trotzdem wollte unsere Mannschaft in Halbzeit zwei alles geben um die Partie nochmal etwas spannender zu machen. Am Anfang der zweiten Halbzeit gelang uns das auch ganz gut, ohne aber die ganz großen Möglichkeiten zu erspielen. Calbe ließ aber auch nicht nach und spielte ihren Stiefel ganz stark weiter runter. In der 79 min. dann das 1:4 als Lucas Michaelis ein sehr gute Flanke per Direktabnahme in unser Tor unterbringen konnte. Klieken gab sich nicht auf, konnte aber in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. In der 90 min. dann sogar noch das 1:5 als Thomas Hellige einfach wacher war und einen einfachen Ball erlaufen konnte der lange hätte geklärt werden müssen und locker einschob. 

 

Fazit: Der Sieg für unseren Gast aus Calbe geht voll auf in Ordnung, weil sie einfach die bessere Spielanlage hatte und über die gesamten neunzig Minuten keinen zweifel auf kommen ließen in Klieken zu straucheln. Unserer Mannschaft kann man eigentlich keinen großen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben und Calbe hat einfach ihre Möglichkeiten zu fast hundert Prozent genutzt. Am Ende vielleicht zwei Tore zu hoch, weil auch jeder Fehler im Abwehrverbund bitter bestraft wurde.

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Fischer F., Niesar K., Schölzel, Schühnhoff, Lerm, Tille

Wechsel: 66 min. Fischer Benny für Wassermann, 83 min. Ernst für Fischer Florian

 

Saisonauftakt unserer Ersten

Mein lieben Sportfreunde und Fans, am kommenden Dienstag dem 18.07.2017 um 18.30 Uhr beginnt für unsere Mannschaft die Vorbereitung auf die anstehende Saison 2017/2018 hier ein paar Termine der Vorbereitung.

 

Testspiel am 22.07.2017 15.00 Uhr gegen Piesteritz 2 bei uns auf dem Friedrich Ludwig Jahn Sportplatz

 

Testspiel am 29.07.2017 15.00 Uhr gegen Oranienbaum bei uns auf dem Friedrich Ludwig Jahn Sportplatz

 

Testspiel am 03.08.2017 18.30 Uhr Auswärts in Rodleben

 

Testspiel am 05.08.2017 15.00 Uhr Auswärts in Reppichau

 

Samstag dem 12.08.2017 dann die erste Runde im Landespokal. Gegner ist die Mannschaft aus Calbe und diese spielt in der Landesliga Staffel Nord. Anstoß dieser Partie auf unserem Friedrich Ludwig Jahn Sportplatz ist 15.00 Uhr

 

Samstag dem 19.08.2017 ist dann der Saisonauftakt in der Landesklasse Staffel 5 und wir gehen zuerst auf Reisen und zwar nach Trebitz. Anstoß dieser Partie ist 15.00 Uhr. 

 

wünschen wir der Mannschaft eine gute und vor allem verletzungsfreie Vorbereitung und dann natürlich eine gute Saison 2017/2018.

Auswertung der Saison 2016/2017 in der LK 5

Meine lieben Sportfreunde, die Saison 2016/2017 in der Landesklasse Staffel 5 ist gelaufen, die Spieler befinden sich in ihrem wohlverdienten Urlaub und wir schauen einfach mal zurück auf diese Spielzeit. Beginnen möchte ich mit dem Landespokal zu welchen man sich nach dem Kreispokalsieg 2016 qualifiziert hatte. Alle hofften natürlich auf ein Heimspiel, am besten gegen einen Verbandsligisten. Unser Weg führte uns dann Auswärts nach Emseloh ebenfalls zu einer Mannschaft aus der Landesklasse Staffel 4 und leider verließen wir als Verlierer den Platz. Das wohl schlimmste an dieser Niederlage war dann die schwere Verletzung unseres Martin Schmidt der sich den Mittelfuß brach und Monate ausfiel. Das Pech in Sachen Verletzungen ging dann auch gleich unter der nächsten Woche weiter, als sich unser Tom Hortig im Training schwer am Knie verletzte und für ihn war dann gleich die gesamte Spielzeit gelaufen. 

 

Im nächsten Wettbewerb dem Kreispokal lief es dann entschieden besser für uns. Als Titelverteidiger war natürlich das Ziel wenn möglich wieder das Endspiel zu erreichen. Das erste Spiel führte uns dann am 03.09. 2016 nach Walthernienburg und wir gewannen deutlich mit 7:0. Am 08.10.2016 war unsere Mannschaft bei Vorwärts Dessau zu Gast und gewann ebenfalls deutlich mit 9:1. Das Vierlelfinale bescherte uns dann ein Heimspiel gegen die Mannschaft vom Dessauer SV 97 und wir gewannen am 12.11.2016 mit 4:2. Nach diesem Spiel war dann ganz lange Pause, weil in einem anderen Spiel das Sportgericht ziemlich lange gebraucht hatte eine Entscheidung zu fällen, sodass unser Halbfinale gegen die Mannschaft von Vorfläming Nedlitz erst am Pfingstmontag dem 05.06.2017 ausgetragen werden konnte. In einem klasse Spiel beider Mannschaften zogen wir mit einem 2:1 Sieg in das Finale in Sportzentrum Kochstedt ein. Am 24.06.2017 fand dann auch endlich dieses Spiel nach langen hin und her statt und leider verloren wir das Finale gegen die Mannschaft von Rot Weiß Zerbst unglücklich mit 3:2.

Fazit zu den Pokalen: Man muss der Mannschaft eigentlich ein riesen Kompliment machen, im Landespokal hatten wir eigentlich auch etwas Los Pech denn in die Nähe von Sangerhausen wollte keiner reisen und die Bedingungen die man dort vorfand waren alles andere als in Ordnung. Im Kreispokal hat die Truppe einfach voll überzeugt und vollkommen zurecht das Finale erreicht. Das es im Jahr 2017 nicht zum Sieg im Finale gereicht hat war auch einer sehr guten Mannschaft aus Zerbst geschuldet die sicherlich nicht besser waren aber eben etwas glücklicher bei der Chancenverwertung.

 

Landesklasse Staffel 5

Zielstellung für diese Saison war eindeutig eine Platzierung zwischen Platz 3 und 5. In dreißig Spielen die diese Saison beinhaltete war das schon eine ganz hohe Zielstellung. Sicherlich sind wir ein Team das über viele Jahre gezeigt hat das man das Niveau in unserer Staffel mitbestimmen kann aber das muss man sich in jeder Saison neu erarbeiten. Den Auftakt in die Saison war dann das Heimspiel gegen die Grafen aus Abtsdorf mit ihrem sehr ehrgeizigen Trainer Olaf Aßmann und leider ging dieses Spiel ziemlich klar aber verdient mit 0:4 verloren. Vielen war klar das hier ein Topp-Favorit auf den Aufstieg in Klieken vorgespielt hatte. Im weiteren Verlauf der Hinrunde begannen dann unser Jungs fleißig Punkte zu sammeln , Siege gegen Görzig, Gröbern und Pratau waren die ersten Dreier in der Saison. Die Punkteteilung in Möhlau folgte dann der höchste Heimsieg der Vereinsgeschichte gegen Jessen mit 8:0.Erwähnenswert aus der Hinrunde sicherlich noch der Auswärtssieg in Kemberg der ebenfalls hochverdient war. Es gab aber auch einige Rückschläge in der Hinrunde, so verloren wir bei der Mannschaft vom DSV 97 auf Kunstrasen ziemlich Derb. Mit  Siegen gegen Friedersdorf, Mosigkau und der Niederlage in Köthen ging es mit 29 Punkten und ein Torverhältnis von 41:23 auf Platz vier stehend in die Winterpause. In der Rückrunde eigentlich das gleiche sehr gute Bild unserer Mannschaft, es gab wunderbare Siege gegen Görzig, Pratau, Gröbern, Jessen, Trebitz, Pouch/Rösa,Aken, Gräfenhainichen aber auch ziemlich deftige Niederlagen gegen Friedersdorf, Abtsdorf, Köthen. Am Ende erreichte unsere Mannschaft mit 55 Punkten, einem Torverhältnis von 80:55 einen wunderbaren Platz 4 und das noch vor einem der Top Favoriten auf den Aufstieg den Grafen aus Abtsdorf. Die Zielstellung dieser Saison also erfüllt und mit dem Einzug ins Pokalfinale wurde diese Saison sicherlich noch veredelt. 

Noch ein paar Statistische Werte aus dieser Saison: Wir haben zum wiederholten male die Fairplay Wertung gewonnen und das mit 38 Gelbe Karten an 30 Spieltagen, ein ganz starker Wert der zeigt wie diszipliniert unser Auftreten während der ganzen Saison war. Was Zuschauer zahlen betrifft kann man leider nicht Zufrieden sein, denn im Schnitt wollten nur 38 zahlende unsere Heimspiele sehen, das ist der zweit schlechteste Wert in der Liga. Wir haben in der gesamten Saison insgesamt 21 Spieler eingesetzt die ein Durchschnittsalter von 28,29 hatten, damit stehen wir auf Platz 9. In der Torjägerliste erreichte unser Marco Tille mit 25 Toren den Platz drei, das aber durch Verletzungen in nur 17 Spielen und das ist ganz großer Sport. Kaum Vorzustellen wenn unser Marco mal ohne Probleme durch eine Saison kommen würde. Des weiteren erzielte Kevin Schühnhoff 14 Tore, Tim Schölzel 12 Tore und unser Mattias Niesar 10 Tore. 

 

Wir haben wieder eine ganz starke Saison gespielt das steht außer Frage, man könnte jetzt hier einzelne Spieler rausnehmen aber das ist überhaupt nicht notwendig weil wir einfach als Mannschaft toll funktioniert haben.

 

Es gilt natürlich auch erstmal Dank zu sagen, in erster Linie an die Trainer Peter Fischer, Mirco Warnecke und Jürgen Schröter die in jedem Training alles gegeben haben  um die Mannschaft zu verbessern. Nicht zu vergessen die Arbeit im Hintergrund durch Maik Schröter und Andreas Sron. 

Der nächste Dank geht natürlich an den Vorstand unseres kleinen Vereines der im Hintergrund ebenfalls eine tolle Arbeit leistet und für jegliche Probleme immer ein Ohr offen hat. Ein weiterer Dank natürlich an alle Sponsoren die immer bereit sind uns zu unterstützen, wo immer es grade brennt.  Und als letztes bedanken wir uns bei den Fans die uns in Heimspielen und auch in Auswärtsspielen immer unterstützt haben.

 

News: Nach der Saison ist vor der neuen Saison 2017/2018, der Trainigsauftakt ist am 18.07. 2017 und das erste Vorbereitungsspiel ist dann am 22.07.2017 15.00 Uhr gegen Piesteritz zwei bei uns im Jahnsportpark. Weitere Infos zur Vorbereitung folgen dann in Kürze.  

 

Unglückliche Niederlage im Finale

Am letzten Samstag dem 24.06.2017 fand im Sportzentrum Dessau Kochstedt das Kreispokalfinale des Kreisfachverbandes Anhalt zwischen den Mannschaften von der TSV Rot Weiß Zerbst und der SG Blau Weiß Klieken statt. Die Vorzeichen waren klar denn als Landesligist ging die Mannschaft aus Zerbst leicht favorisiert in dieses Spiel. Pünktlich 15.00 Uhr pfiff der Schiedsrichter Torsten Hüttig das Spiel an und beide Mannschaften begannen erstmal ziemlich Vorsichtig und auch sehr Defensiv. Klieken wollte eigentlich erstmal schauen wie die Taktik von Zerbst aussieht und begann sehr Verhalten und ließ Zerbst in der eigenen Hälfte spielen. Zerbst wiederum agierte meist mit langen Bällen und wollte so das Mittelfeld überbrücken und ihre Stürmer in Szene setzen. So verging die erste viertel Stunde ohne das eine Mannschaft eine wirkliche Möglichkeit hatte. Den ersten großen Aufreger gab es dann in der 17 min. als ein langer Ball auf unseren Kevin Schühnhoff gespielt wurde und der Torwart den Ball zwei Meter außerhalb des Strafraums ganz klar mit der Hand spielte und so die Führung für Klieken verhinderte. Leider blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, warum er nicht gepfiffen hat wusste keiner so richtig und warum er seinen Assistenten nicht befragt hat keine Ahnung, aber nach dem Spiel waren sich beide Mannschaften einig, allen voran der Torwart von Zerbst, das war ein klares Handspiel  das mit entsprechender Konsequenz geahndet werden müssen.  Klieken war jetzt etwas risikofreudiger und es ergaben sich die ersten kleineren Möglichkeiten. In der 26 min. dann das 1:0 für unsere Blau Weißen als nach einer klasse Flanke von Florian Fischer unser Kevin Schühnhoff per Kopf einnetzte.Die Führung für unsere Mannschaft war dann aber auch der Wachrüttler für die Zerbster Mannschaft, denn die waren sofort gewillt den Ausgleich zu erzielen und es entwickelte sich ein wares  Eckballfestival vor unserem Tor. Jede einzelne Ecke war Brandgefährlich und immer auf Moritz Specht zugeschnitten. In der 34 min. dann der Ausgleich für Zerbst als es in unserer Abwehr nicht stimmte und eben jener Moritz Specht den Treffer erzielen konnte. So ging es dann auch in die Halbzeit und die doch eher wenigen Zuschauer für ein Kreispokalendspiel hatten eine gute erste Halbzeit beider Mannschaften gesehen. In der zweiten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild, keine Mannschaft ging ein zu hohes Risiko und so verhalfen auf beiden Seiten immer nur Fehler in der Spieleröffnung der anderen Mannschaft zu kleineren Torchancen. Mit fortlaufender Zeit wurde das Spiel trotzdem immer besser, denn beide Mannschaften setzten jetzt auf Offensive und als erstes belohnte sich Klieken, denn in der 73 min. versenkte Tim Schölzel eine klasse Pass von  Kevin Schühnhoff zur 2:1 Führung. Zerbst wollte genauso wie unsere Mannschaft diesen Pokal und setzte jetzt mehr und mehr auf Offensive und kam auch wieder zu kleineren Möglichkeiten die noch keine große Gefahr darstellten. Das änderte sich dann in der 84 und 88 min. als Moritz Specht noch zweimal eiskalt zu schlug und unsere Hintermannschaft leider nicht so gut aussah. Leider war das für unsere Mannschaft an diesem Tage nicht mehr zu korrigieren und so ging Zerbst als glücklicher Sieger des Finals vom Platz.

 

Fazit: Wir waren ganz nah dran unseren Erfolg aus dem letzten Jahr zu wiederholen, denn in der 80 min. hatten wir die riesen Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, aber leider verpasste unser Philipp Sternitzke eine scharfe Eingabe von unserem Mattias Niesar ganz knapp. Aber egal, unsere Jungs haben alles gegeben und es hat eben nicht die bessere sondern die glücklichere Mannschaft gewonnen. Es war ein Spiel auf absoluter Augenhöhe zwischen beiden Mannschaften die den Zuschauern ein spannendes Finale geboten haben. Leider war das Interesse der Zuschauer nicht als so groß, denn nur 160 zahlende Besucher wollte dieses Endspiel sehen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schleinitz, Wassermann, Fischer F., Niesar K., Niesar M., Fischer B., Sternitzke, Schünhoff, Lerm

Wechsel: 62 min. Schölzel für Fischer B.,

 

Auf zum Pokalfinale nach Kochstedt

Am kommenden Samstag dem 24.06.2017 um 15.00 Uhr stehen sich im Sportzentrum Kochstedt zum Kreispokalfinale die Mannschaften der TSV Rot Weiß Zerbst und der SG Blau Weiß Klieken gegenüber. Mit Zerbst erwartet uns im Endspiel eine Mannschaft aus der Landesliga Staffel Süd die durch das zurückziehen des Spielrechts von Medizin Uchtspringe in der Relegation sich auch für die kommende Saison für diese Landesliga qualifiziert hat. Die Frage nach der Favoritenrolle ist da eigentlich schon von vornherein geklärt, denn auf uns wartet ein Gegner der eine klasse höher spielt. Aber es ist das Pokalendspiel und unsere Mannschaft wird alles daran setzten den Favoriten aus Zerbst zu ärgern. So liebe Fans, nach dieser sehr guten Saison unserer Jungs hoffen wir das ihr uns dann am Samstag zahlreich unterstützt und mit nach Dessau reist. 

Klieken im Finale

Am Pfingstmontag war dann das Pokalhalbfinale gegen die Mannschaft von SC Vorfläming Nedlitz angesetzt und uns erwartete ein ganz schwerer Brocken. Nedlitz in der Staffel 2 der Landesklasse spielend und ebenfalls wie wir für so ein kleines Dorf sehr Erfolgreich unterwegs. Nachdem wir nun drei Spiele hintereinander Verloren hatten bedarf es einer riesen Aufbauarbeit der Trainer die Mannschaft innerhalb von vierzig Stunden zwischen den Spielen wieder auf Vordermann zu bringen um gegen Nedlitz eine Chance zu haben. Als erstes wurde erstmal von Dreierkette wieder auf Viererkette umgestellt, sodas unsere Abwehr wieder etwas stabiler wird. Die Verantwortlichen wußten das es nur ein Spiel auf Augenhöhe wird wenn wir die letzten drei Spiele aus den Kopf bekamen und jeder wieder an seine Leistungsgrenze geht. Pünktlich 13.30 Uhr Pfiff der sehr gute Schiedsrichter Tobias Burg an und beide Mannschaften tasteten einander erstmal ab. Aber schon in den ersten Minuten war klar zu erkennen das heute eine ganz andere Kliekener Mannschaft auf dem Platz stand. Beide Mannschaften gaben jeweils dem anderen die Möglichkeit hinten raus zu spielen und so entwickelten sich rassige Zweikämpfe im Mittelfeld, aber auch fussballerisch ein klasse Spiel beider Mannschaften. Ohne die ganz großen Möglichkeiten ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause und eigentlich gab es kaum ein Kritikpunkt bei unseren Jungs, denn sie hatten die Vorgabe der Trainer komplett umgesetzt. Wir wollten in der zweiten Halbzeit eigentlich so weiter spielen aber unser Gegner bot jetzt doch einfach mehr Räume an, die dann auch von unseren Offensivspielern genutzt werden konnten. In der 71 min. dann das erlösende 1:0 für unsere Jungs als unser Florian Fischer sich in der eigenen Hälfte im ganz großen Stil sich den Ball erkämpfte, dieser auf Mattias Niesar passte und dieser widerrum unser Kevin Schühnhoff topp einsetzte und unser Günther mit einem herlichen Knaller zum 1:0 einnetzte. Ein geiles Tor Wow. Unsere Jungs zerten jetzt richtig an den Ketten und wollte die Entscheidung. Nachdem in der 74 min. widerrum Mattias Niesar unseren Tim Schölzel mit einem herlichen Ball auf die Reise schickte lupfte dieser in ganz großer Manier den Ball unhaltbar für den Nedlitzer Keeper ins Tor und wir führten 2:0. Nedlitz gab sich natürlich noch nicht geschlagen uns verstärkte jetzt durch einige Auswechlungen nochmals ihre Angriffbemühungen. In der 76 min. war es dann Marcel Kilz der den Anschlußtreffer zum 2:1 erzielte. Die letzte viertel Stunde spielte unsere Mannschaft cool und locker runter ohne das Nedlitz noch eine Tormöglichkeit hatte.

 

Fazit: Auf Grund der zweiten Halbzeit verlässt Klieken als verdienter Sieger den Platz gegen eine bärenstarke Mannschaft aus Nedlitz. Aber was haben die Trainer nach drei desolaten Vorstellungen in der Meisterschaft mit der Mannschaft gemacht? Eigentlich garnicht so schwierig, denn Fußball spielen können sie alle. Taktisch in meinen Augen ganz Stark von Dreierkette auf Viererkette umgestellt und jetzt plaudere ich mal aus dem Nähkästchen, die Mannschaft vor die Alternative gestellt, Endspiel im Wohzimmer bei uns zu Hause oder im Bierwagen stehen und an die hoffentlich zahlreichen Zuschauer zum Endspiel Bier ausschenken. Die Mannschaft hat sich das zu Herzen genommen und ein atemberaubendes Spiel abgeliefert und dafür sagen alle Blau Weißen Fans vom Herzen Danke.

 

Aufstellung: Ernst, Schröter, Schmidt, Wassermann, Fischer F., Niesar K.,Niesar M.,Sternitzke, Schölzel, Schühnhoff, Lerm

Wechsel: 77 min. Engel für Schölzel, 83 min. Warnecke für Lerm, 89 min. Mergenthaler für Wassermann

... lade Modul ...
... lade Modul ...

Neujahrslauf

Wann: 07.01.2018; 10 Uhr

Wo: Sportplatz Klieken

Von Klein bis groß, ob Jogger oder Walker. Jeder ist eingeladen.

Klubkasse.de Banner

Besucherzaehler