Der Sportverein „SG Blau-Weiß Klieken e.V.“ wurde im Mai 1979 feierlich in der Gaststätte Schumann gegründet.
Die Namensgebung geht wesentlich auf Herrn Günter Masche zurück, der selbst sportbegeistert, in seiner damaligen Verantwortung im KfL (Kreisbetrieb für Landtechnik) den Sportlern unter anderem durch die Bereitstellung des Betriebsbusses für Reisen zu auswärtigen Sportveranstaltungen große Unterstützung gab. 
 
Ende der 50-iger / Anfang der 60-iger Jahre entwickelte sich in der Gemeinde der Wunsch nach einer Sportstätte im Ort.
 
Herr Erich Bätz, Verantwortlicher der damaligen MAS (Maschinen-Ausleih-Station), wandte sich mit dem Vorschlag zur Einrichtung eines Sportplatzes auf dem Weideland am Aueweg, unterhalb des ehemaligen Gutshof „Unterhof“, an den damaligen Bürgermeister Herrn Ernst Patz, der eine Beschlussvorlage dem Gemeinderat vorlegte. Der Beschlussvorlage wurde einstimmig entsprochen. 
 
Sportfreunde und die Bürger der Gemeinde Klieken gestalteten die Fläche in freiwilliger Arbeit zum Sportplatz um und nutzten ihn auf vielerlei Weise. Fußballspiele, Kinderfestspiele von Schule und Kindergarten und das traditionelle Osterfeuer, organisiert durch die FFW (Freiwillige Feuerwehr)   Klieken, sind einige Beispiele dafür.
 
Dieser erste Sportplatz war in der Folgezeit jedoch umstritten – der Abhang gab Anlass zur Sorge wegen bestehender Unfallgefahr. So initiierte in den 60-iger Jahren der Rat der Gemeinde Klieken Überlegungen zu einem günstigeren Standort. Die Wahl fiel auf eine nur zum Teil landwirtschaftlich genutzte Fläche rechts hinter der Eisenbahnlinie am sogenannten „Dübener Weg“. So entstand dort der zweite Sportplatz unserer Gemeinde. Viele erfolgreiche Fußballspiele und andere sportliche Veranstaltungen wurden hier in der Folgezeit durchgeführt.
 
Aber auch die Freude an dem neuen Sportareal war nicht ungetrübt — so musste zum Erreichen des Platzes die Fernverkehrsstraße 187 (heute B 187) überquert werden. Obwohl weniger befahren als heute war auch damals schon die Straße eine Gefahrenzone. Darüber hinaus mussten die Bahngleise, zwar durch Schranken gesichert, auf dem Wege zum Sportplatz ebenfalls überwunden werden. Alles in allem war der Sportplatz nicht völlig gefahrlos erreichbar. Das aber sollte man fordern.
 
Das Nachdenken über einen dritten Anlauf zur Schaffung eines Sportplatzes, der dann völlig gefahrlos erreichbar sein sollte, war somit dringend erforderlich.
 
In den Jahren 1967 - 1969 wurde von Sportfreunden und Bürgern der Gemeinde Klieken die Idee geboren, eine genormte Sportanlage mit Fußballfeld, Weitsprunganlage, Volleyballplatz, 400 m Laufstrecke und Kegelbahn an einem geeigneten Platz zu erbauen. Nach vielen Diskussionen in der Bürgerschaft und Vorschlägen an und im Rat der Gemeinde wurde gemeinsam entschieden: „Der neue Sportplatz“ wird auf dem Gelände der damaligen LPG-eigenen Anlage zur Entenaufzucht, in der Bodenreformsiedlung, entstehen. Gemeinsam mit der 
LPG
(Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) „Hermann Hagendorf“ und dem KfL Klieken leitete der Rat der Gemeinde unter ihrem damaligen Bürgermeister,
Herrn Ernst Patz, die ersten Schritte ein.

Beschlossen wurde:

Die Einweihung des Sportplatzes sollte 1974 erfolgen und auf diese Weise den 25.Jahrestag der Gründung der damaligen DDR ehren.
 
Es bedurfte erheblichen Aufwandes, um auf dem ausgewählten Gelände Sportanlagen entstehen zu lassen. Vor allem die Herstellung einer ebenen Fläche, unverzichtbar insbesondere für das Fußballfeld, gestaltete sich sehr mühevoll. Hier gilt besonderer Dank dem damaligen Vorsitzenden der LPG „Hermann Hagendorf“, Herrn Werner Niesar, dessen freundschaftliche Verbindung zur sowjetischen Garnison der Region für tatkräftige Hilfe sorgte. Maschinenraupen, Kettenfahrzeuge und sowjetische Soldaten haben in wochenlanger Plage die schwere Planierarbeit erledigt. Der freiwilligen Arbeit der Bürger der Gemeinde an Feierabenden und an Wochenenden zur Umsetzung des Vorhabens ist es zu verdanken dass der Sportplatz Stück für Stück sein Gesicht erhielt.
 
 
Es sollte nicht vergessen werden, die wesentlichen Träger des Vorhabens hier zu nennen. Es waren diese:
 
  • LPG „Herrmann Hagendorf“ unter der Leitung ihres Vorsitzenden, Herrn Werner Niesar
  • KfL Klieken, allen voran Herr Günter Masche,
  • die POS Klieken (Polytechnischen Oberschule) , die auf Initiative des damaligen Direktors Herrn Fritz Möbius die Klassen 8–10 zu mehreren Arbeitseinsätzen freistellte,
  • der Rat der Gemeinde mit seinem gesamten Ratskollektiv unter Leitung des  damaligen Bürgermeisters, Herrn Ernst Patz. 
  • sowie nicht zu vergessen die vielen Sportfreunde unserer Gemeinde
 
Bereits während der Arbeiten am Sportplatz entstanden Pläne für die Errichtung eines Mehrzweckgebäudes für die Sporttreibenden mit Aufenthaltsraum, Kantine, Umkleideraum, Geräteraum, Wasch- und Toilettenanlage. Später, nach der Einweihung des Sportplatzes, wurden auch diese Pläne umgesetzt. Aktivisten des Ausbaus waren dabei nicht nur die bereits Genannten sondern auch die Sportler des inzwischen gegründeten Sportvereins 


„SG Blau – Weiß Klieken e.V.“.
 
Dank der zahlreichen freiwilligen Helfer, der Bürger unserer Gemeinde und der hier tätigen Betriebe und Institutionen, wurde die Einweihung des Sportplatzes im Jahre 1974 wie geplant ermöglicht.
Am 26. Juni um 14.00 Uhr fand die Schlüsselübergabe für den neuen Sportplatz durch den damaligen Vorsitzenden des Rates der Kreises feierlich an den damaligen Bürgermeister der Gemeinde Klieken statt.
 
Der neue Sportplatz wurde unter dem Namen:                 
 
„Sportplatz des 25.Jahrestag der DDR“
                       
würdig eingeweiht.
 
Es fand ein bewegendes Volksfest mit vielen sportlichen Aktivitäten und Veranstaltungen statt. Karussells unterhielten Jung und Alt, ein zünftiger Tanzabend ließ den Tag ausklingen. Die Einweihungsfeier war aber keine reine Kliekener Angelegenheit – die umliegenden Gemeinden Düben, Zieko, Buko, die Stadt Coswig und Griebo feierten mit vielen, vielen Gästen gemeinsam dieses Ereignis – man zählte über 3.200 !!! Fest-Teilnehmer, sogar zusätzliche Parkplätze mussten her – für alle eine bleibende Erinnerung.
 
Und hier schließt sich der Kreis:
 
Auf einem sachgerecht angelegten Sportplatz ist Sport nicht nur eine Quelle der Freude sondern sportliche Aktivität auch messbar und definiert. So war 1979 die Gründung des Sportvereins „SG Blau-Weiß Klieken e.V.“ mit seinen verschiedenen Sektionen ein folgerichtiger Schritt zur breiten Förderung des Sportes und auf dem Wege zu anerkannter sportlicher Leistung.
 
Der Kliekener Sportplatz, umbenannt in Friedrich-Ludwig- Jahn Sportplatz, mit seinem Sportverein „SG Blau-Weiß Klieken e.V.“ ist heute zu einem Ort geworden, der Treffpunkt sein kann, Freizeit erleben lässt und natürlich zu sportlicher Aktivität einlädt.
 
Das Vorhandene zu erhalten, auch weiter auszubauen, ist Verpflichtung und Aufgabe aller.
... lade Modul ...

Bogensport

Turnierbilder des Meyhener Sonnerturniers sind online!

Bogensprt Interne --> Gallery

Trainingszeit der Bogensportler

ab mitte April bis mitte Oktober:

am Mittwoch und Freitag auf dem Sportplatz Klieken

Kinder- und Jugendlichen vom 17:00 bis 18:00 Uhr.

ab 18:00 für Erwachsenen.

Ab mitte Oktober bis mitte April vom 18:30 bis 21:00 Uhr in der Turnhalle Klieken

 

 

Klubkasse.de Banner

Besucherzaehler