Klieken mit weiteren Heimsieg

Am 21. Spieltag, Samstag dem 27.04.2019 hatte unsere Mannschaft die TSV 1894 Mosigkau zu Gast. Immer eine schwere Aufgabe ob Heim oder Auswärts weil sich unser Gast stets als sehr unbequemer Gegner entpuppt. Die Zielstellung der Mannschaft war aber klar, es sollte der nächste Heimsieg sein. Der gute Schiedsrichter Marc Rouven Pohl pfiff die Partie pünktlich 15.00 Uhr an und es entwickelte sich ein Spiel das erstmal beide Mannschaften sichtlich Nervös angingen. Den ersten Fehler in der Abwehr begangen dann unsere Jungs und in der 2 min. ließ sich Mario Bestehorn nicht lange bitten und es stand 0:1. Klieken unbeeindruckt aber jetzt wach, zwang jetzt die Mannschaft aus Mosigkau immer tiefer in ihre Abwehrreihe. In der 6 min. konnte Karsten Niesar einen dieser druckvollen Angriffe abschließen und traf aus sechszehn Meter gekonnt zum 1:1 Ausgleich. Klieken wurde jetzt immer stärker obwohl ihr auch nicht alles gelang. In der 13 min. war es dann Marco Tille der nach Vorarbeit von Stefan Krug zur 2:1 Führung traf. Klieken spielte weiter und wollte mehr, immer wieder ging die Post über die Außenpositionen ab und so ergaben sich automatisch Gelegenheiten denn die Hintermannschaft von Mosigkau war an diesem Tag nicht sehr Sattelfest. In der 33 min. belohnte sich unsere Mannschaft mit dem 3:1 als nach einer unübersichtlichen Situation unser Stefan Krug als letzter am Ball war und den Treffer erzielen konnte. Unsere Mannschaft gab eigentlich keine Ruhe und man hatte das Gefühl das man vor der Halbzeitpause alles klar machen wollte. In dieser Phase spielten wir aber etwas zu ungenau, denn der letzte Pass kam gar nicht oder nicht gut genug. Von unserem Gast war bis dato eher wenig zu sehen aber man sollte sie nie abschreiben. So gesehen in der 43 min. als mehr oder weniger aus dem nichts das 3:2 viel, Torschütze Julian Kluge. Zweite Tormöglichkeit, zweites Tor, das war schon sehr ärgerlich weil wir ganz einfach höher hätten führen müssen. In der Halbzeitpause gab es mit Sicherheit einiges zu besprechen, denn ganz Zufrieden konnten wir bis dahin nicht sein. In der zweiten Halbzeit eigentlich das gleiche Spiel, Mosigkau gab das Mittelfeld preis und Klieken mühte sich weiter Treffer zu erzielen. In der 66 min. war es dann endlich muss man sagen soweit und unser Stefan Krug ließ sich nach Zuspiel von Mattias Niesar die Chance nicht nehmen und erzielte das 4:2. Hoch verdient muss man sagen weil Mosigkau viel zu wenig tat um hier nochmals zu treffen. Der eigentliche Höhepunkt dann in der 75 min. das 5:2, nicht weil auch der Treffer verdient war sondern des Torschützen wegen. Thomas Schröter erzielte diesen Treffer und man muss weit zurückblättern um zu lesen wann ihm das als letztes gelang. Es war in der Saison 15/16 damals in Rodleben. Warum schreibe ich das, weil er sich das mehr als verdient hat, Kiste gibt jede Woche 100 Prozent und hat uns schon so oft mit allerletzten Einsatz vor Gegentore bewahrt. Das der Treffer gegen Mosigkau dann auch noch das schönste des Tages war muss ich jetzt nicht betonen, ein klasse Linksschuß von achtzehn Metern und der Torwart unseres Gastes war absolut Chancenlos. Ein Strich in der Landschaft. Mosigkau wollte das jetzt auch in der Höhe nicht auf sich sitzen lassen und versuchte jetzt etwas mehr. In der 81 min. belohnten sie sich mit dem 5:3 und wieder gab es da Mängel in der Defensivarbeit unserer Mannschaft. 

 

Fazit: Ein wichtiger Sieg um weiter unsere Ziele zu verfolgen. Offensiv haben wir viel richtig gemacht, aber im Defensivverhalten der ganzen Mannschaft gab es Reserven.

 

Aufstellung: Linke, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Engel, Niesar K., Niesar M., Mergenthaler, Krug, Schühnhoff, Tille

Wechsel: 60 min. Warnecke für Schühnhoff, 81 min. Gräfe für Engel

 

Info: Am heutigen 1.Mai spielen wir um den Kreispokal, das Endspiel findet im Paul Greifzu Stadion statt und Anpfiff ist 14.30 Uhr

Kantersieg gegen Ramsin

Nachdem unsere Mannschaft am 16. Spieltag das schwere Heimspiel gegen Möhlau mit 3:1 gewinnen konnte stand am 17. Spieltag Samstag den 23.03.2019 das nächste Heimspiel an und unser Gegner war die Mannschaft aus Ramsin. Nun muss man eins wissen zu diesem Gegner, in den vergangenen fünf Spielen gab es vier Niederlagen und ein Unentschieden. Nun ist ja Ramsin nicht unbedingt eine Spitzenmannschaft aber wir hatten in der Vergangenheit immer unsere Probleme mit dieser Mannschaft. In der Hinrunde verloren wir glatt mit 3:0 und es war nach dem Spielverlauf auch in Ordnung. Neues Spiel, neues Glück, Heimspiel in der Rückrunde bei super Wetter und einem perfekten Rasen. Unsere Trainer und natürlich auch die Mannschaft waren sich einig, unsere Serie sollte keineswegs reißen und es galt endlich den Bock gegen diese Mannschaft umzustoßen. Die Ausrichtung war klar vorgegeben, im klassischen 4 4 2 , hoch anlaufen und den Gegner in Fehler zwingen. Die Partie wurde geleitet vom guten Schiedsrichter Julien-Rene Franke, der Pünktlich 15.00 Uhr den Ball frei gab. Unsere Mannschaft begann und brauchte aber auch ein paar Minuten um ins Spiel zu finden. Das eine sind immer die Vorgaben und das andere wie viel ist der Gegner bereit preis zu geben. Wie gesagt unsere Männer brauchten eine gewisse Anlaufzeit, aber dann sollten die Fans ein klasse Spiel unserer Mannschaft zu sehen bekommen. Die erste echte Möglichkeit dann in der 9 min., eine klasse Eingabe von Stefan Lerm und Marco Tille erzielte per Kopf, mit etwas Glück die 1:0 Führung. Ab dem Moment werte sich dann Ramsin nochmal aber Klieken war an diesem Tag einfach bärenstark und hatte auf alles eine Antwort. Es war eine halbe Stunde gespielt und dann kamen die Minuten unseres Stefan Krug, in elf Minuten legte unser Krugi einen perfekten Hattrick hin und versenkte die Bälle nach klasse vorarbeiten von Stefan Lerm, Marco Tille und Mattias Niesar. Ein Strafraum Stürmer vom Fach dem an diesen Spieltag alles gelang. Die Tore vielen in der 31, 37, 42 min. und es stand 4:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause und die Ansprache unserer Trainer war kurz und knackig, wir sollten nicht locker lassen und uns vielleicht mal richtig belohnen. Ramsin sicherlich jetzt Ihrerseits doch etwas Deprimiert, denn ich glaube nicht das sie zum Punkte abschenken angereist waren. Man war gespannt wie unser Gast auf das Ergebnis reagieren würde. Ramsin schob dann in der zweiten Halbzeit etwas höher und das bot unserer Mannschaft eigentlich noch mehr Raum den es galt zu nutzen. In der 52 min. war es dann soweit, als es unsere Mannschaft den nächsten Angriff über die linke Seite vortrug und unser Mattias Niesar Problemlos auf 5:0 erhöhen konnte. Klieken spielte sich in einen Rausch und es funktionierte auch einfach alles. In der 58 und 61 min. war dann unser anderer Torjäger Marco Tille noch dran und wollte unserem Stefan Krug in nichts nachstehen und erzielte die Tore zum 6:0 und 7:0. Die letzte halbe Stunde schaltete Klieken zwei Gänge runter und Ramsin war sicherlich froh als der Schiedsrichter das Spiel Abpfiff, denn es hätte auch noch schlimmer kommen können. Unser Tomi im Tor hatte eigentlich nur eine heikle Situation zu überstehen, die er in gewohnter Starker Manier erledigte. 

 

Fazit: Ein klasse Heimspiel unserer Mannschaft die sich den Frust der Statistik vom Leib geschossen hat. Ramsin muss man eindeutig sagen in allen belangen ohne Chance und teilweise total überfordert. Eine geschlossene Mannschaftsleistung aller beteiligten vom Torwart bis zu den Einwechsel Spielern. Es hat genau acht Minuten gedauert bis unsere Mannschaft die Vorgaben unseres Trainers Peter Fischer im vollen Zuge umgesetzt haben. Das schreit ja förmlich nach mehr und am kommenden Wochenende wartet der Primus Trebitz auf uns. Sicherlich wird Mattias Kleffe bei dem Punkte stand keine Kopfschmerzen bekommen, doch ich glaube das der Respekt da ist. Was uns betrifft, ein tolles Auswärtsspiel und in Trebitz ging immer die Post ab, wir freuen uns auf die Aufgabe. 

 

Aufstellung: Linke, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Fischer F., Niesar K., Niesar M., Krug, Warnecke. Lerm, Tille

 

Wechsel: 56 min. Fischer B., für Niesar M., 65 min. Mergenthaler für Schleinitz   90 min. Schühnhoff für Tille

 

Lazarett: Einen besonderen Gruß der ganz schnellen Genesung noch an unseren Paule Wassermann, Paule wurde am Knie operiert und wird so wie wir es von ihm gewohnt sind schnellstmöglich wieder auf dem Platz stehen und mit Leistung Überzeugen. 

 

Viel Aufwand wurde belohnt

Am Samstag dem 09.03.2019 fand der 15. Spieltag in der LK5 statt und unsere Mannschaft hatte Grün Weiß Piesteritz zweite Mannschaft zu Gast. Nachdem man in der Vorwoche doch eher keine gute Leistung gezeigt hatte, sollte gegen Piesteritz in einem weiteren Heimspiel viel besser gemacht werden. Piesteritz zu Hause oder Auswärts immer eine Hausnummer und dementsprechend ging man gut vorbereitet in dieses Spiel. Zielstellung war es natürlich die Punkte in Klieken zu lassen. Personell hatte unser Trainer Peter Fischer wieder mehr Spieler zur Verfügung und konnte besser Variieren. So begann die Partie und beide Mannschaften mussten erstmal bei starken Wind und schwierigen Platzverhältnissen in das Spiel finden. Schnell war zu erkennen das Piesteritz aus einer sicheren Abwehr versuchte auf Kontor zu spielen und Klieken ihre vorhandenen spielerischen Mittel in die Waagschale zu werfen. Klieken erstmal mit dem starken Wind versuchte es spielerisch zu lösen und es sah auch Phasenweise recht gefällig aus aber irgendwie kam der letzte Pass dann nicht mehr an. Speziell in der ersten Halbzeit hat man es versäumt auch mal die Wetterbedingungen zu nutzen und es mal aus der Distanz zu versuchen. Wenn unser Gast dann mal Offensiv in Erscheinung trat sah das gar nicht so schlecht aus, was am Ende fehlte war die Durchschlagskraft. So entwickelte sich eine erste Halbzeit die ohne ganz große Höhepunkte blieb und so ging es nach gespielten 45 min. in die Pause und so richtig zu Frieden konnte unser Trainer nicht sein, weil vieles Stückwerk blieb ohne einem Spieler bei diesen äußeren Bedingungen einen Vorwurf zu machen.  In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild, jetzt unser Team gegen den Wind und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wurde unser Spiel deutlich besser. Immer wieder wurde Stefan Krug gesucht der jetzt mehrfach die verdiente Führung auf den Fuß hatte. In der 57 min. war es dann soweit, wiederum wurde unser Krugi zentral gut freigespielt und diesmal ließ er sich die Möglichkeit nicht nehmen und es stand 1:0. Klieken jetzt klar besser und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit wann weitere Tore fallen. Piesteritz war jetzt kaum noch in der Lage für Entlastung zu Sorgen und so kam das was kommen musste unsere beiden Einwechselspieler  Marco Tille in der 70 min. und Tim Engel in der 90 min. erhöhten auf 3:0.

 

Fazit: Am Ende ein verdienter Sieg bei schwierigen Bedingungen gegen eine Mannschaft die sich lange gewährt hatte aber Offensiv nicht ihren besten Tag hatte. Für uns schön zu sehen wie sich die Mannschaft für den Aufwand die sie betrieben hat am Ende belohnt hat. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Wassermann, Fischer Florian, Niesar Karsten, Fischer Benny, Niesar Mattias, Mergenthaler, Krug, Lerm

 

Wechsel: 60 min. Tille für Fischer F., 77 min. Engel für Lerm, 87 min. Warnecke für Fischer B.

 

Personalie: Leider fällt unser Piere Wassermann erstmal aus, weil er sich in der kommenden Woche einer Knie OP unterziehen muss, wünschen wir ihm ganz schnelle Genesung. 

 

Am kommenden Wochenende dann das nächste Heimspiel von vieren am Stück, Gegner wird die Mannschaft aus Möhlau sein. Eine schwierige aber auch durchaus lösbare Aufgabe für unsere Mannschaft. 

Unentschieden zum Auftakt gegen DSV 97

Endlich am letzten Samstag, dem 2.03,2019 war Auftakt zur Rückrunde in der Landesklasse Staffel 5. Unser Gegner am 14.Spieltag war die Mannschaft vom DSV 97. Nach einer runden Vorbereitung wollte man gleich im ersten Spiel der Rückrunde beweisen das man gut vorbereitet ist, auf das was jetzt kommt. Das erste Problem was unsere Mannschaft dann eigentlich vor dem Spiel schon hatte, wem schickt unser Trainer Peter Fischer auf den Platz und bekommen wir auch elf davon hin, denn mit Florian und Benny Fischer, Marco Tille, Kevin Schühnhoff und Tim Engel fehlten gleich mal fünf Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen. Es war wie immer in solchen Situationen unser Trainer hatte dann am Ende doch noch eine Mannschaft zur Verfügung die durch aus in Lage war diese schwierige Aufgabe zu lösen. Wir sollten uns nicht beirren lassen, denn der DSV ist sicherlich besser als der derzeitige Tabellenstand. Schiedsrichter dieser Partie war Marc Rouven Pohl und um es vorweg zu nehmen es war sicherlich nicht sein bester Tag, aber beide Mannschaften machten es ihm auch Richtig schwer. Es war angerichtet und Pünktlich 15.00 Uhr konnte dieses Spiel beginnen und was sofort zu erkennen war das beide Mannschaften aus einer sicheren Abwehr agieren wollten. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen ohne das eine Mannschaft eine echte Möglichkeit hatte. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein sehr umkämpftes Spiel und unser Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun es unter Kontrolle zu halten. Kurz vor der Halbzeit dann ein Pass auf Tim Fiedler, ein Lupfer und es hieß 0:1 für den DSV, dieses Tor hatte nur einen Makel, Fiedler stand deutlich im Abseits aber die Fahne blieb unten, warum keine Ahnung denn wir reden hier von mindestens zwei Meter und das muss der Assistenz einfach im Griff haben. Egal, es war dann Halbzeit und unser Trainer konnte mit dem gezeigten überhaupt nicht Zufrieden sein. In Halbzeit zwei beschränkte sich der DSV auf das halten des Ergebnisses und unsere Jungs versuchten alles um besser in Abschlußpositionen zu kommen was aber auch eher selten gelang. Ecken und Standards sollten helfen aber es fehlten dann immer die berühmten Zentimeter zum Erfolg. So lief uns auch ein bisschen die Zeit davon, obwohl alle versuchten den Lösungsweg zu finden. Klieken setzte in den letzten Minuten alles auf eine Karte und wiedermal war es Stefan Krug der in der 90. min den Ball im Tor versenkte und es stand 1:1. Schiedsrichter Pohl zeigte sechs Minuten Nachspielzeit an die total korrekt waren und Klieken wollte jetzt den Siegtreffer. Die Möglichkeiten dazu waren da aber leider hat uns dann die letzte Konzentration gefehlt um das Spiel noch komplett zu drehen. 

 

Fazit: Kein gutes Spiel unserer Mannschaft, muss man ganz ehrlich zu geben. Aber eins muss ich deutlich sagen, auch Schiedsrichter Pohl hat hier seinen Anteil daran weil es einige Entscheidungen gab die nicht Nachzuvollziehen waren und warum er die Gangart des DSV hat so durchgehen lassen hat verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Natürlich ist es so das wir die verlorenen Punkte nicht am Schiedsrichter fest machen sondern auf uns schauen und es am kommenden Samstag gegen Piesteritz wieder besser machen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Niesar K., Niesar M., Mergenthaler, Krug, Lerm, Warnecke

Rückblick der Hinrunde 2018/2019

Als erstes wünschen wir dem Vorstand, den Sponsoren, den Fans und natürlich allen anderen beteiligten Rund um den Sport in Klieken ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

Die erste Halbserie ist gespielt und wir wollen gemeinsam mal zurückschauen wie diese gelaufen ist. Wie immer beginnt eine neue Saison mit einer Sommer Vorbereitung und die lief aus unserer Sicht ja fast Optimal, denn zum Trainingsauftakt stand fast der komplette Kader zur Verfügung was ja nicht immer der Fall ist, da sich noch Spieler im Urlaub befinden oder doch noch kleine Blessuren auskuriert werden müssen. Wie sicherlich noch bekannt sein dürfte stand unser neu hergerichteter Hauptplatz leider noch nicht zur Verfügung, sodass unsere Mannschaft das erste Pflichtspiel im Landespokal in Coswig gegen Alsleben austragen musste und dies leider verlor. Für den Start in die Saison und den noch nicht bespielbaren neuen Rasen hatte das natürlich auch folgen, denn unsere ersten vier Pflichtspiele in der Liga fanden auf Gegners Platz statt. Zum Auftakt in die Saison 2018/2019 am 25.08.2018 führte der Weg nach Dessau zum DSV 97 die in der abgelaufenden Spielzeit eine bärenstarke Saison gespielt hatte. Nach neunzig Minuten verließen unsere Männer mit einem 2:0 Auswärtssieg den Platz und machte ein ganz tolles Auswärtsspiel und das machte natürlich Hoffnung auf mehr. In den folgenden Wochen gelang uns wiederum Auswärts ein Sieg in Piesteritz bei der zweiten Mannschaft und einem Unentschieden in ;Möhlau. Am 4. Spieltag dann ein kleiner Rückschlag, denn wir kassierten unsere erste Niederlage in der noch jungen Spielzeit mit einem 3:0 in Ramsin. Am 29.09.2018 war es dann soweit, das erste Spiel auf unserem neuen Rasen, das erste Heimspiel und zu Gast den Topfavoriten aus Trebitz. In einem klasse Landesklassenspiel verloren wir leider mit 3:1. Eine Woche später dann ein Unentschieden in Abtsdorf. Am 20.10.2018 dann wiedermal ein echtes Derby in Klieken gegen Roßlau und wir gewannen mit einer starken Leistung mit 4:1. Im weiteren Verlauf gab es ein weiteres Unentschieden in Mosigkau und dann startete unsere Mannschaft eine richtig gute Serie mit Siegen. 5:1 Heimsieg gegen Victoria, 3:1 Auswärtssieg in Kemberg, 2:0 Heimsieg gegen Puoch/Rösa, 2:1 Auswärtssieg in Wörlitz und zum Abschluss der Hinrunde gab es noch einen 2:0 Heimsieg gegen Annaburg. Unsere Mannschaft schloss die erste Halbserie auf Platz zwei ab, mit 27 Punkten und einem Torverhältnis von 28:15. Unsere Torschützen in der Hinrunde, Krug und Tille jeweils 8 Tore, Mattias Niesar 3 Tore, Wassermann, Lerm und Schühnhoff jeweils 2 Tore, Mergenthaler und Benny Fischer jeweils 1 Tor. Ein Tor wurde als Eigentor gewertet. In der Fairplaywertung liegen wir mit 27 Gelben Karten aus 13 Spielen auf Platz drei. 

 

Fazit: Klieken gelang eine bärenstarke Hinrunde und steht vollkommen zurecht auf Platz zwei in der Landesklasse Staffel 5. Ein paar Fakten dazu, Verletzungspech: In der Hinrunde hatten wir mit diesem Problem weniger zu kämpfen als in der vergangenen Spielzeit, wenn man mal den Handbruch unseres Capitanos Karsten Niesar raus nimmt, diesen Ausfall haben wir als Mannschaft aufgefangen, sicherlich für den Spieler immer unangenehm zumal unser Chef auf dem Platz zum Zeitpunkt der Verletzung in Topform war. Als einziges richtiges Sorgenkind ist eigentlich nur Tim Engel zu nennen der immer wieder kleinere Blessuren hatte und noch nicht wieder so richtig in die Gänge kam. Ein weiterer Fakt ist das wir auf der Torhüter Position zwei richtig gute Leute haben, Tom Gräfe als Nummer 1 Mister Zuverlässig und sein Back Up Tomi Linke war immer da wenn er gebraucht wurde, Wörlitz lässt Grüßen, denn hier hat uns Tomi den Sieg mit klasse Reaktionen gesichert, auch wenn der Siegtreffer in der Nachspielzeit viel. Unsere Abwehr stand in der Hinrunde richtig gut. Wir haben 15 Gegentreffer kassiert in 13 Spielen, ist aber bei dieser Leistungsdichte ein richtig guter wert. Unsere Trainer hatten dann doch ab und an mal ein neues System im Kopf, sodass Wahlweise mit einer Dreierkette oder einer Viererkette agiert wurde, immer abgestimmt auf den Gegner. Jeder einzelne Spieler hat es verdient in dieser kleinen Auswertung genannt zu werden, weil uns was ganz starkes gelungen ist in der ersten Halbserie. Einen Spieler möchte ich denn noch bewerten, unseren neuen Stefan Krug. Stefan kam von der SG Reppichau und hat sich sowohl als Fußballer und auch als Mensch als Volltreffer erwiesen. Mit 8 Treffern und die Art und Weise wie er  Fußball spielt ist aller Ehren wert und wir werden hoffentlich auch in der anstehenden zweiten Halbserie viel Spaß mit ihm haben. Was gibt es noch zu sagen, unser Trainerteam mit allen die dazu gehören haben natürlich auch einen riesen Dank verdient weil sie nochmals am Spielsystem gefeilt haben und jeden Spieler individuell besser gemacht haben. 

 

Kreisspokal: Nachdem wir zweimal gegen Waldersee zweite und erste Mannschaft gewonnen hatten stand das Halbfinale beim erstarkten Kreisoberligisten Jeber/Bergfrieden an was wir durch einen 1:0 Sieg für uns entscheiden konnten. Als Belohnung steht Klieken zum wiederholten Male im Kreisspokalfinale was am 01.05.2019 im Paul Greifzu Stadion in Dessau ausgetragen werden soll. Gegner wird ein altbekannter sein, die Mannschaft von Vorfläming Nedliz.

 

Schiedsrichter: Immer wieder für uns ein Thema, weil mir einfach der Umgang mit den Schiedsrichtern teilweise zu wider ist. Ich kann es nur aus unserer Sicht sagen, wir hatten ganz junge Leute ob Auswärts oder zu Hause die einen richtig guten Job gemacht haben und nicht im entferntesten soviel Fehlpässe gespielt haben wie die Spieler auf dem Platz. Leider sind sie viel zu oft Zielscheibe von Trainern und natürlich auch Spielern die an diesem Spieltag kein Bein vors andere bekommen und am Schiedsrichter auslassen. Hier sollten alle beteiligten an sich arbeiten. 

 

So meine lieben Sportfreunde, unsere Mannschaft wird Ende des Monats in die Vorbereitung gehen und am 02.03.2019 ist dann Auftakt zur Rückrunde gegen den DSV 97. Wünschen wir allen beteiligten eine gute Vorbereitung und eine gute zweite Halbserie. 

Auswärtssieg in Wörlitz

Am 1. Adventswochenende, am 12. Spieltag hatte unsere Mannschaft ein weiteres Auswärtsspiel zu bestreiten. Gastgeber war die Mannschaft von Grün Weiß Wörlitz und man war im Vorfeld gewarnt, denn bis dato war Wörlitz immer eine echte Aufgabe. Das Spiel stand unter der Leitung des jungen Schiedsrichters Paul Geißler aus Halle, dem man eine sehr gute Leistung bescheinigen muss. Die Vorzeichen zu diesem Spiel was unsere Mannschaft betrifft waren eindeutig Definiert, die Punkte sollten bei Abreise schon im Gepäck sein. So begann ein gutes Landesklassenspiel und Klieken übernahm die Kontrolle auf dem Platz. Schon in der ersten Minute brannte es Lichterloh im Wörlitzer Strafraum als unser Kevin Schühnhoff über rechts kommend alle sein Gegenspieler stehen ließ, flankte und unser Marco Tille knapp verfehlte. Klieken war im Spiel und Wörlitz stand mit der gesamten Mannschaft ganz tief und wollte dadurch die Räume eng machen und setzte dann auf Kontor. Das gelang in Halbzeit eins ganz genau einmal, diese Möglichkeit wurde aber vergeben. Klieken war in der ersten Halbzeit in allen belangen die bessere Mannschaft und hatte zahlreiche Torabschlüsse die immer wieder ganz knapp das Ziel verfehlten. In der 34 min. war dann endlich soweit als und es musste ein Standard sein der zum Erfolg verhalf, als bei einem Freistoß unser Kapitän Karsten Niesar den Ball kurz quer auf Marco Tille spielte und dieser zur umjubelten 1:0 Führung für unsere Farben traf. Leider versäumten wir es davor und danach weiter nachzulegen, manchmal zu unkonzentriert oder wie im Fall von Michael Warnecke rettete der Querbalken. So ging es in die Halbzeitpause und irgendwie war man sich einig das es das heute hier noch nicht war. Man konnte sicherlich mit dem gezeigten der ersten 45 min. was Fußball betraf Zufrieden sein, mit dem Ergebnis sicherlich nicht. Die zweite Hälfte begann und es war augenscheinlich das Wörlitz dieses Spiel nicht abschenken wollte. Zehn Meter höher agierend sollte es eine interessante Halbzeit werden weil unsere Mannschaft auf einmal viele einfache Fehler machte die Wörlitz ihrerseits zu Möglichkeiten nutzen konnte. Immer wieder rückte jetzt unser Mister  Zuverlässig im Tor Tomi Linke der den verletzten Tom Gräfe vertrat, in den Mittelpunkt des Geschehens. Mit zwei drei sehr guten Reaktionen hielt uns Tomi im Spiel. Leider kam doch das was sich angebahnt hatte, in der 73 min. traf Daniel Richter zum 1:1 Ausgleich. Jetzt war es ein Spiel auf Messers Schneide und beide Mannschaften wollte den Sieg. In der 90 +2 hatte Wörlitz den Siegtreffer auf den Fuß aber unsere Legende im Kasten hielt großartig. Danach gab es nochmal Ecke für Klieken und unser Karsten Niesar brachte den Ball nach innen der abgewährt wurde und ihm nochmal vor die Füße viel, im zweiten Anlauf flankte er nach innen, Kevin Schühnhoff nahm den Ball Volley, der Torwart hat noch die Finger dran, aber gegen den Kopfball mit ganz hohem Einsatz Marke Stefan Krug war auch er machtlos und wir belohnten uns in der Spielminute 90+3 mit dem 2:1, dem drei Punkte bringenden Siegtreffer. 

 

Fazit: Einer ganz starken ersten Halbzeit, folgte eine fast ängstliche zweite Halbzeit, warum? Wörlitz ist sicherlich stärker aufgetreten in der zweiten Halbzeit aber leider war unsere Fehlerquote dann etwas zu hoch und man muss deutlich sagen das der Sieg am Ende dann auch etwas Glücklich war. Nichts desto Trotz unsere Mannschaft punktet fleißig weiter und nur das zählt am Ende. 

 

Aufstellung: Linke, Schmidt, Schröter, Niesar K., Niesar  M., Schühnhoff, Mergenthaler, Krug, Lerm, Warnecke, Tille

Wechsel: 62 min. Wassermann für Schmidt, 72 min. Fischer F., für Lerm

 

Klieken qualifizierte sich eine Woche vorher wiederum für das Pokalfinale in Anhalt mit einem 1:0 Sieg gegen Jeber Bergfrieden, Torschütze Kevin Schühnhoff. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Klieken weiter in der Erfolgsspur

11. Spieltag,Samstag der 17.11.2018 und unsere Mannschaft hat Heimspiel gegen die Mannschaft aus Pouch/Rösa. Nachdem wir wiederum mit einer sehr guten Leistung eine Woche vorher Kemberg überraschen konnten wollte unsere Mannschaft ihre kleine Serie gegen einen kampfstarken Gegner fortsetzen. Pouch/Rösa immer ein schwerer Gegner und einem Stürmer der weiß wo das Tor steht, Steven Witteck. Zielstellung der Mannschaft war ganz klar definiert, die drei Punkte sollten selbstverständlich in Klieken bleiben. Die Trainer haben seid einigen Wochen den so muss man schon sagen Luxus fast den kompletten Kader zur Verfügung zu haben. Rotation in Klieken, was für ein Fremdwort wenn man speziell die letzte Saison sieht. Gut auch nicht einfach weil natürlich auch alle spielen wollen, aber den Trainern ist es auch an diesem Wochenende gelungen, passend zum Gegner die Elf Spieler ins Rennen zu schicken um die Punkte am Ende zu sichern. Andererseits ist der Druck von außen so Groß weil man jederzeit reagieren kann. Eben ein Luxus den es seid Jahren nicht gab. Das Spiel begann unter der Leitung des Schiedsrichters Felix Boin und schnell war klar wie die Rollen verteilt waren. Klieken machte das Spiel und unser Gast war auf Fehler und Konter aus. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe und beiden Mannschaften hatten genau eine Möglichkeit. So ging es in die Halbzeitpause und so unzufrieden waren unsere Trainer mit Sicherheit nicht, denn unsere Chancen sollten kommen wenn wir uns steigern was auf Grund der ersten Halbzeit notwendig war um die drei Punkte zu sichern. Unser Gast war sicherlich mit der Ausbeute der ersten Halbzeit zufrieden, denn man hatte gut gestanden und dagegen gehalten. Die zweite Halbzeit begann und eigentlich das gleiche Bild, Klieken sehr Offensiv und Pouch/Rösa verteidigte geschickt. In der 52 min. dann ein klasse Anspiel von Stefan Lerm auf Marco Tille und es stand 1:0. Einmal mehr hatte sich unsere Mannschaft mit viel Geduld spielend belohnt. Unser Gast wollte jetzt natürlich den Ausgleich erzielen aber unsere Abwehr um Chef Martin Schmidt stand sicher. Wenn dann noch was durch kam war unser Tom Gräfe noch da, der dann in gewohnt sicherer Manier agierte. Klieken wollte den Deckel drauf machen und das gelang dann in der 84 min. als Marco Tille noch am Torhüter scheiterte aber unser Kevin Schühnhoff den Abpraller dann zu 2:0 versenkte.

 

Fazit: Ein verdienter Heimsieg gegen einen Gegner der uns es lange Schwer gemacht hat, aber am Ende wir als Mannschaft einfach die Qualität hatten zwei Chancen zu Ende zu spielen und verdient die Punkte in Klieken behielten. Schiedsrichter Felix Boin ließ in der ersten Halbzeit die Leine ziemlich lang um in der zweiten Halbzeit für meinen Geschmack für sehr wenig gleich auf beiden Seiten Gelb verteilte. Trotz allem hat der noch junge Schiedsrichter einen guten Job gemacht. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Niesar K.,Niesar M., Schühnhoff, Krug, Lerm, Warnecke, Tille

Wechsel: 46 min. Mergenthaler für Wassermann, 71 min. Fischer B.,für Krug, 85 min. Fischer F., für Lerm

Auswärtssieg in Kemberg

10. Spieltag am 10.11.2018 und unsere Mannschaft hatte das ganz schwere Auswärtsspiel in Kemberg zu bestreiten. Nach einer klasse Vorstellung in der Vorwoche gegen Victoria Wittenberg wollte man natürlich an diese Leistung anknüpfen und wenn möglich nicht den Platz als Verlierer verlassen. Kemberg Auswärts immer ein Pfund aber trotzdem gelang uns dort immer ein gutes Spiel. Die Vorzeichen waren klar, Kemberg auf Platz 2 der Tabelle und auf Tuchfühlung zum Tabellenführer Trebitz und sicherlich selber mit Ambitionen auf Platz eins. Unsere Männer was die Punkte betrifft vor dem Spiel voll im soll aber natürlich mit der Zielstellung angereist nicht zu verlieren. Das Spiel begann unter der Leitung des Schiedsrichters Marc Rouven Pohl, der eine gute Leistung zeigte. Das Spiel begann und Klieken übernahm erstmal das Kommando auf dem Platz. In der 5 min. dann ein langer Ball auf Kevin Schühnhoff und dieser überlief in Höchstgeschwindigkeit die komplette Abwehr von Kemberg, Pass auf Tille und es stand 0:1 für unsere Mannschaft. Ein ganz toller Angriff und gleich mit der ersten Aktion belohnten wir uns auch. Klieken spielte weiter auf ganz hohem Landesklassen Niveau und setzte immer wieder Nadelstiche. Kemberg kam überhaupt nicht in Fahrt, weil unsere Mannschaft auch Defensiv sehr gut stand. Einzig eine Möglichkeit von Benedict Richter der aber weit das Ziel verfehlte. In der 20 min. dann was sich auch anbahnte, wieder ein toller Flankenlauf von unserem Kevin Schühnhoff über die rechte Seite und unser Mattias Niesar versenkte die Eingabe zum verdienten 0:2. Die Kemberger Mannschaft zusehens angefressener Antwortete mit wütenden Versuchen aber das ganze war einfach zu ungenau und mit vielen Fehlern behaftet. So ging es in die Halbzeitpause mit einer mehr als verdienten Führung. Für die Trainer gab es nichts zu ändern und so ging es in die zweite Halbzeit.  Kemberg natürlich jetzt noch eine Spur aggressiver und auch spielerisch wurde es jetzt etwas besser. In der 50 min. dann ein Freistoß für Kemberg und am Ende fälschte Michael Warnecke den Ball bei dem Rettungsversuch ins eigen Tor ab und es Stand 1:2. Kemberg versuchte jetzt den Ausgleich zu erzielen tat sich aber weiterhin schwer im Spielaufbau und unsere Defensive stand einfach richtig gut. Unser Gastgeber rückte jetzt auch immer höher im Abwehrverhalten was natürlich unserem Spiel sehr Entgegen kam, denn es boten sich jetzt noch größere Räume an. Immer wieder versuchten unsere Jungs jetzt über Konter den Sack zuzumachen. Hier waren wir aber noch nicht konsequent genug und haben doch einige Möglichkeiten nicht zu Ende gespielt oder der letzte Pass kam dann nicht an. In der 88 min. war es dann doch soweit, wiederum schnelles Umschaltspiel und letzten Endes war es Marco Tille vorbehalten das wichtige 1:3 zu erzielen. 

 

Fazit: Ein hochverdienter Auswärtssieg in Kemberg weil wir in allen belangen besser waren und Kemberg nie richtig ins Spiel gefunden hatte. Wem soll man aus unserer Mannschaft herausnehmen, alle haben ein tolles Spiel angeboten und am Ende war es eine geschlossene Mannschaftsleistung die diesen Auswärtssieg möglich machten. Trotz allem möchte ich einen Spieler herausnehmen, ein Spieler der in meinen Augen seid Wochen eine tollen Job auf der sechs macht und es sich verdient hat mal genannt zu werden, weil man ja weiß das diese Position immer gern übersehen wird aber so wichtig ist. Michael Warnecke, tolles Zweikampfverhalten, immer ein Auge für den Mitspieler und was er im Mittelfeld für Bälle erkämpft ist schon richtig gut. 

Zu unserem Gastgeber gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben, weil sie eigentlich neunzig Minuten damit beschäftigt waren den Schiedsrichter zu bearbeiten. Unglaublich was gerade Benedikt Richter und  Moritz Hildebrand da gestern abgezogen haben. Zwei richtig gute Fußballer die jeden Pfiff des Schiedsrichters kommentieren mussten und die Art und Weise war schon unterirdisch. Als zum Ende des Spieles dann der Keeper den Schiedsrichter für jeden Beobachter hörbar noch als Vollidioten beschimpfte setzte dem ganzen noch die Krone auf, aber auch hier blieb der gute Schiedsrichter Pohl gelassen und zog nur Gelb. Der neue Trainer von Kemberg hatte da schon seinen Auftritt weg, denn er ließ sich gefühlt zwei Minuten und das noch vor der Pause am Schiedsrichter aus und ganz jugendfrei war das auch nicht. Für unsere Mannschaft konnte das alles nur gut sein, wir haben Fußball gespielt und verdient den Dreier gesetzt.

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Niesar K., Niesar M., Schühnhoff, Mergenthaler, Krug, Lerm, Warnecke, Tille 

Wechsel: 58 min. Schleinitz für Schröter, 71 min. Fischer F., für Lerm, 79 min. Fischer B., für Niesar K.

Klieken schlägt Victoria klar

Nachdem unsere Mannschaft sich am Feiertag dem 31.10.2018 sicher mit 7:0 im Kreispokal gegen Empor Waldersee ins Halbfinale geschossen hatte stand am Wochenende der 9.Spieltag in unserer Staffel 5 auf dem Programm. Gegner war die Mannschaft von Victoria Wittenberg. Im Vorfeld des Spieles war man sich nicht ganz sicher was da auf uns zukommt, da diese Mannschaft oft eine Wundertüte ist und man nicht weiß was für Personal gerade zur Verfügung steht. Die Zielstellung für unser Spiel war klar, sicher stehen, Chancen erarbeiten und am Ende sollten die Punkte in Klieken bleiben. Das Spiel wurde vom sehr guten Schiedsrichter Enrico Krause geleitet. Das Spiel begann und die erste Nennenswerte Aktion hatte Victoria in Form von Christian Zentgraf, aber unser Tom war zur Stelle, da waren fünf Minuten gespielt. Danach übernahmen unsere Männer das Geschehen auf dem Platz und in der 16 min. war es dann soweit als unser Mattias Niesar unseren Marco Tille auf die Reise schickte und dieser die 1:0 Führung erzielte. Klieken wollte mehr und die Hintermannschaft von Wittenberg hatte arge Probleme. In der 29 min. dann wieder ein klasse vorgetragener Angriff, Marco Tille legt noch mal Quer auf Mattias Niesar und es stand 2:0. Klieken zeigte richtig guten Fußball. Die Victoria konnte sich nur selten von dieser Umklammerung lösen, aber in der 31 min. nach einer guten Flanke von der Rechten Seite stand wiederum Zentgraf frei und köpfte den Ball unhaltbar für unseren Tom zum 2:1 ins Tor. Vier Minuten später traf Andreas Thöner mit einem Freistoß noch die Latte aber das sollte es dann Offensiv auch gewesen sein. Danach spielte nur noch unsere Mannschaft und unserem Marco Tille war es vorbehalten in der 37 min. das 3:1 zu erzielen.So ging es in die Halbzeitpause und man war sehr Zufrieden mit dem was man in Halbzeit eins gesehen hatte. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Klieken im Vorwärtsgang und Wittenberg speziell in der Defensive mit Problemen. In der 51 min. dann das 4:1 als unser sehr stark agierender Stefan Lerm auf der linken Seite freigespielt wurde und er sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und traf. Den Schlusspunkt setzte dann nach einem gestocher vorm Tor unser Stefan Krug und es stand 5:1, gespielt waren da 79 min. Klieken ließ das Spiel jetzt ausklingen denn der Sieger an diesem Tag stand fest. 

 

Fazit: 

Drei wichtige Punkte für unsere Mannschaft und die Zuschauer haben klasse Fußball gesehen. Leider mussten Tim Engel und Martin Schmidt frühzeitig verletzungsbedingt vom Platz. Hoffen wir das es keinen längeren Ausfall für beide nach sich zieht. 

 

Aufstellung: Gräfe,Schmidt, Schröter ,Schleinitz, Engel, Fischer F., Niesar M., Lerm, Warnecke, Tille, Krug

Wechsel: 18 min. Mergenthaler für Engel, 34 min. Wassermann für Schmidt, 79 min. Schühnhoff für Schröter

 

 

Klieken lässt Punkte liegen in Mosigkau

Nach dem unsere Mannschaft in den letzten zwei Punktspielen gegen Abtsdorf und Roßlau vier Punkte einfahren konnten, folgte am 8. Spieltag,dem 27.10.2018 das schwere Auswärtsspiel bei der TSV 1894 Mosigkau. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt das unser Gastgeber immer ziemlich unbequem für uns war. Die Vorgaben der Trainer und natürlich auch der Wunsch der Mannschaft waren klar, es sollte nicht verloren werden und wenn möglich die drei Punkte mit nach Klieken gehen. So begann das Spiel unter der Leitung von Sarah Begert und in den ersten zehn Minuten hatte unser Gastgeber mehr vom Spiel mit genau einem Abschluss der weit am Tor vorbei ging. Danach übernahm Klieken das Kommando auf dem Platz und es entwickelte sich ein Spiel in dem Mosigkau mit allen Spielern verteidigte und Klieken auf der suche nach der berühmten Lücke in einer viel beinigen Abwehr war. Unsere Mannschaft spielte in dieser Phase auch guten Fußball, leider aber bloß bis zum sechszehn Meter und ab da sollte immer ein Körperteil des Gegners im Weg stehen. Echte Chancen gab es dann erst kurz vor der Halbzeit, fanden aber leider nicht den Weg ins Tor. ( Benny Fischer, Mattias Niesar und Kevin Schühnhoff). So ging es dann in die Halbzeitpause und ein bisschen hatte man das Gefühl das 0:0 eher Glücklich für Mosigkau war. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Klieken spielte Mosigkau stand tief und wartete auf die Konter Möglichkeit. Die ergab sich genau zweimal und unser Tom war zur Stelle. Ansonsten das gleiche Bild, immer wieder über außen wurde versucht Mosigkau in Bedrängnis zu bringen und zum Abschluss zu kommen was leider nicht alt zu oft gelang und was dann noch aufs Tor kam war eine sichere Beute des Keepers von Mosigkau. In der Nachspielzeit hatten wir dann noch zwei Chancen den Dreier klar zu machen, einmal hielt wiederum der Torwart spektakulär und in der zweiten Situation muss es einen Elfmeter geben, denn der Torwart stoppt unseren Marco Tille ganz klar mit gestreckten Beine voraus. Warum es den fälligen Elfmeter dann nicht gab ist nicht nachzuvollziehen auch wenn es in der Nachspielzeit war. Hier war die junge Schiedsrichterin gefragt und hat einfach falsch entschieden, denn selbst die Zuschauer des Gastgebers waren der Meinung das man diesen Elfer geben muss.

 

Fazit: Vor dem Spiel hätten wir sicherlich den Punkt unterschrieben, nach dem Spiel muss man sagen zwei Punkte liegen gelassen. Sicherlich hat Mosigkau das Tor mit allen Mitteln verteidigt, auch hier war die Schiedsrichterin in der Auslegung viel zu Großzügig. hätte viel eher bei taktischen Fouls eingreifen müssen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Fischer B.,Niesar M., Mergenthaler, Krug, Warnecke, Schühnhoff, Lerm Tille

Wechsel: 74 min. Fischer F., für Fischer B., 90 min. Schleinitz für Tille

 

Pokal: Am kommenden Mittwoch dem 31.10.2018 steht die nächste Runde im Kreispokal an, unsere Mannschaft muss nach Waldersee und dort treffen unsere Männer diesmal auf die Erste Mannschaft. Anstoß dieser Partie ist 13.00 Uhr

 

Meisterschaft: Am kommenden Samstag dem 3.11.2018 haben wir dann wieder Heimspiel und unser Gegner wird die Victoria aus Wittenberg sein. Anstoß dieser Partie ist dann 14.00 Uhr. 

 

Lazarett: Am Mittwoch im Kreispokal könnte unser Capitano Karsten Niesar nach seiner Verletzung wieder zurückkehren, ob er dann auch Einsatzzeit bekommt werden natürlich die Trainer entscheiden. Unser Paule Wassermann, den wir am letzten Samstag sicherlich schmerzlich vermisst haben hat morgen am Dienstag einen MRT Termin und wir hoffen mal das es nicht zu einer längeren Pause führt. Nach wie vor mit kleineren Problemen schlägt sich unser Florian Fischer rum, leider reicht es im Moment nur für Kurzeinsätze. Tim Engel hat nach Erkrankung noch Trainingsrückstand wird aber auch bald wieder zur Verfügung stehen. 

Trebitz gewinnt in Klieken

Am 5. Spieltag der Landesklasse Staffel 5, am 29.09.2018 hatten unsere Blau Weißen die Mannschaft aus Trebitz zu Gast. Das erste Spiel auf einen neuen Top Rasen und dann gleich ein richtiges Brett vorm Bauch, denn ich glaube und da sind sich alle Mannschaften unserer Staffel sicherlich auch einig, der Aufstieg in die Landesliga führt in diesem Jahr über Trebitz. Klar wir hatten Heimspiel und zwar das erste in der Saison 2018/2019 und wir wollten natürlich nicht zu Hause verlieren und dem ganz jungen Team aus Trebitz das Leben richtig schwer machen. Außer unserem verletzten Kapitän Karsten Niesar und Benny Fischer standen dem Trainerteam der komplette Kader zur Verfügung. Andreas Zepter leitete das Spiel und war jeder Zeit Herr der Lage auf dem Platz. Das Spiel begann und Trebitz übernahm erstmal das Kommando auf dem Platz und unsere Männer versuchten erstmal die Ballsicherheit zu bekommen. Trebitz war bärenstark und immer wieder über außen wurde versucht zum schnellen Abschluss zu kommen. Klieken hielt dagegen, war aber nur mit Defensivarbeit beschäftigt und so kam das was sich zeitig angebahnt hatte, Trebitz ging per Doppelschlag in der 18 und 21 min. durch Justin Neumann und Jakob Kühne mit 2:0 in Führung. Klieken konnte sich danach aus der Umklammerung befreien und es wurde ab der dreißigsten Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einem Foulspiel im Strafraum gab der Schiedsrichter Elfmeter und unser Marco Tille ließ sich die Chance nicht nehmen und verkürzte auf 1:2, gespielt waren da 33 min. Klieken versuchte weiter Druck zu machen, hatte aber leider nur Möglichkeiten aus Standards, wobei vor allem bei zwei Freistößen aus ca. zwanzig Meter einfach zu wenig bei raus Sprang. So ging es in die Halbzeitpause und wenn unsere Blau Weißen was holen wollten musste man in Halbzeit zwei noch eine Schippe drauf legen. Klieken arbeitete daran und kontrollierte jetzt das Spiel. Trebitz stand zehn Meter tiefer und unsere Blau Weißen hatten jetzt einfach mehr Raum um zu spielen. Unser Spiel sah sehr gefällig aus aber die richtige große Möglichkeit sollte lange auf sich warten lassen. Trebitz verteidigte jetzt noch eine Spur aggressiver ohne aber übertriebener Härte, außer eine Ausnahme, Dominik Weigel, keine Ahnung warum der Junge immer das weiße in den Augen hat und ob das bloß gegen Klieken so ist, jedenfalls blieb dem guten Schiedsrichter Andreas Zepter nichts anderes übrig, Ihn in der 69 min. mit Gelb Rot vom Platz zu schicken und das war eigentlich fast schon ein hässlichen Foulspiel zu spät. Klieken hatte genau zwei gute Möglichkeiten in der zweiten Halbzeit durch Tim Engel und Marco Tille und das war einfach zu wenig. Nach einem Fehler in der Spieleröffnung zeigte dann Trebitz zu was sie in der Lage sind, denn nach einem guten Konter stand es 1:3 und der Drops war gelutscht. 

 

Fazit: Ballbesitz wie von Klieken gezeigt was die zweite Halbzeit betrifft heißt nicht immer gleich Tore und Punkte. Mit Trebitz hat sich sicherlich der Top Favorit auf den Aufstieg in die Landesliga bei uns vorgestellt und ist dieser Rolle auch total gerecht geworden. Was unsere Mannschaft betrifft kann man ihr keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben und auch guten Fußball gespielt und leider hat es nicht zu einem Punkt gereicht. Mattias Kleffe, seid Jahren Trainer bei Trebitz macht sicherlich einen richtig guten Job in Trebitz, was ich überhaupt nicht verstehen kann sind seine emotionalen Ausraster an der Außenlinie in einem normalen Spiel mit einem guten Schiedsrichterkollektiv, drei Gelben Karten und der es verdient hatte zeitiger Duschen zu gehen stand noch in seiner Startelf. 

Gut um es nochmals auf den Punkt zu bekommen, Klieken hat gut gespielt und Trebitz war einfach ne Schippe besser und gewinnt am Ende Verdient mit 1:3. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schmidt, Schröter, Wassermann, Engel, Niesar M., Mergenthaler, Krug, Schühnhoff, Lerm, Tille

Wechsel: 67 min. Schleinitz für Engel, 88 min. Warnecke für Lerm

 

Weitere Infos: Am Feiertag dem 03.10.2018 muss unsere Mannschaft im Pokal bei Waldersee 2 spielen, Anstoß 11.00 Uhr. Am kommenden Samstag dem 06.10.2018 dann das nächste Auswärtsspiel in Abtsdorf, Anstoß 15.00 Uhr.

 

 

 

Verdiente Niederlage in Ramsin

Am 4. Spieltag der LK5 am Samstag dem 22.09.2018 musste unsere Mannschaft in Ramsin antreten. Ein weiteres Auswärtsspiel für unsere Jungs bei einem immer schwer einzuschätzenden Gegner. Jedem war die schwere der Aufgabe klar aber trotzdem wollte man unbedingt was zählbares aus Ramsin mitnehmen. Das Spiel wurde geleitet von Max Grünwoldt der im Verbund mit seine Assistenten eine sehr gute Leistung zeigte. Eins muss man klar sagen, beide Mannschaften haben es dem Schiedsrichterkollektiv  auch durch eine faire Spielweise einfach gemacht. Das Spiel begann und Klieken legte gleich richtig los und in der dritten Spielminute hatte unser Marco Tille nach Fehler des Ramsiner Torwarts gleich die erste Möglichkeit, verfehlte aber aus spitzen Winkel das Tor.  In der 7 min. hatte dann unser Stefan Lerm die Möglichkeit auf die Führung aber der Ramsiner Keeper war zur Stelle. Nach dieser Aktion wurde Ramsin besser und übernahm auch das Kommando auf dem Platz. Klieken wurde immer weiter in Abwehr gedrängt und hatte Schwerstarbeit im Defensiven Bereich zu leisten. In der 29 min. dann nach einer Ecke die Führung für unseren Gastgeber durch Justus Krygier und es stand 1:0. Klieken war bemüht ins Spiel zu finden aber leider war die Fehlerquote zu Hoch in dieser Phase, denn zu einem echten Gefährlichen Abschluss kamen wir dann nicht mehr. Halbzeitpause und es gab sicherlich bedarf zu Reden. In der zweiten Hälfte hatte man sich viel vorgenommen was die Anfangsminuten zeigten aber irgendwie lief bei unseren Männern nicht viel zusammen. Ramsin wurde wieder stärker und hatte Möglichkeiten. In der 56 min. konnte dann Felix Schindler einer der Chancen nutzen und es stand 2:0. Klieken reagierte und wechselte mit Kevin Schühnhoff einen weiteren Offensivspieler ein. Besser wurde das Spiel dadurch nicht weil einfach die Durchschlagskraft fehlte und wenige Angriffe bis zum Abschluss gespielt wurden. In der 75 min. dann das 3:0 nach einem und das muss man klar sagen, klasse Angriff von Ramsin, Torschütze Kai Tkalec. Was dann kam waren Auflösungserscheinungen in allen Mannschaftsteilen und nur durch ganz viel Glück ging das Spiel nur mit 3:0 verloren. 

 

Fazit: Klieken doch manchmal ein Rätsel, kaum zu erklären warum man nach guten Leistungen in den vergangenen Wochen derart Einbricht und das bei keiner Übermannschaft wie Ramsin. Das soll den tollen Heimauftritt der Ramsiner keineswegs Schmälern, denn sie haben mit einfachen Mitteln Fußball gespielt und verdient gewonnen. Zwei Dinge die bei uns sicherlich eine Rolle gespielt haben waren der Ausfall beider Niesars und das kaum ein Spieler Normalform erreichte. Man muss es fast noch drastischer Ausdrücken, einige Spieler wirkten eher abwesend an diesem Spieltag. Gut das der kommende Samstag schon den nächsten Spieltag im Gepäck hat und uns bei der Heim Premiere sicherlich einer der Top Favoriten bei uns vorstellig wird, nämlich die Mannschaft aus Trebitz.Hoffen wir auf eine stabilere Leistung als in Ramsin. 

 

Aufstellung: Linke, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Mergenthaler, Krug, Warnecke, Lerm, Tille, Fischer

Wechsel: 60 min. Schühnhoff für Warnecke

Punkt in Möhlau fast zu wenig

Meine lieben Sportfreunde, nachdem wir am 2.Spieltag Auswärts in Piesteritz mit 4:2 gewinnen konnten und eine Woche später im Kreispokal die Mannschaft von Mildensee 2 besiegen konnten stand an diesem Wochenende der 3.Spieltag mit einem weiteren Auswärtsspiel in Möhlau auf dem Programm. Im vorab erstmal Dank an Glück Auf das sie mit uns das Heimrecht getauscht haben. Wie ja allgemein bekannt ist unser Platz noch nicht bespielbar nach der Sanierung. Also Samstag der 15.09.2018 ein Top vorbereiteter Rasen, gutes Fußball Wetter und zwei Mannschaften die sich in der Vergangenheit kaum was geschenkt haben. Also tolle Voraussetzungen für ein gutes Landesklassenspiel was es dann  auch werden sollte. Das Spiel wurde vom guten Schiedsrichter Pitt Meissner geleitet. So begann diese Begegnung und es war sofort zu erkennen das beide Mannschaften sehr Offensiv ausgerichtet waren. Der erste Höhepunkt dann schon in der 3 min. als unsere Mannschaft im kompletten Abwehrverbund ziemlich hoch stand und ein Pass in die Schnittstelle ausreichte und Burmeister allein Richtung unser Tor unterwegs war und unserem Tom Gräfe keine Chance ließ und es stand 1:0 für Möhlau. Nicht unbedingt das was wir uns vorgenommen hatten aber leider auch nicht zum ersten mal das wir die ersten Minuten etwas schläfrig wirken. Diese Führung für den Gastgeber wollte Klieken natürlich nicht so stehen lassen und es begann ein wahrer Sturmlauf mit ganz tollen Fussball. In der 9 min. bediente Stefan Lerm unseren Marco Tille mit einem präzisen Pass und diese Möglichkeit ließ er sich nicht nehmen und es stand 1:1. Klieken war nach dem Ausgleich die klar bessere Mannschaft und hatte alles soweit im Griff und als Zuschauer hatte man das Gefühl, es ist nur eine Frage der Zeit wenn wir die Führung erzielen. Immer wieder über die rechte Seite wo unser bärenstarker Kevin Schühnhoff mit unwiderstehlichen Sprints die Hintermanschaft von Möhlau in Bedrängnis brachte, die Bälle dann auch gut an den Mann bekam, auch der Abschluss war gut aber irgendwie war immer ein Körperteil eines Spielers von Möhlau dazwischen. Die Zeit verging und statt mit einer zwei Tore Führung in die Pause zu gehen stand es nach wie vor 1:1. Einen Riesen hatte Möhlau in Halbzeit eins auch noch, der auch vergeben wurde.  Halbzeitpause und im Kliekener Team war man Zuversichtlich das uns das entscheidende Tor in Halbzeit zwei gelingt. Als der Anpfiff zur zweiten Halbzeit ertönte war eins zu erkennen, Blau Weiß schien noch in der Halbzeitpause zu sein, denn wiederum zehn Minuten und eine dicke Chance für Möhlau, die unser Tom Gräfe abwehren konnte brauchte unser Team um wieder ins Spiel zu finden. Was dann kam war Fußball vom allerfeinsten und ein Spieler rückte jetzt immer mehr in den Blickpunkt, nämlich der Keeper von Möhlau. Was der Mann dann gehalten hat war schon ganz stark, Man kann unseren Offensivkräften fast keinen Vorwurf machen, denn sie haben viel Richtig gemacht aber der Torwart hatte immer eine Hand dazwischen. So lief die Zeit immer weiter runter und in der Nachspielzeit hatte Möhlau dann eigentlich die zweite richtige Möglichkeit in dieser Halbzeit die unser Tom Gräfe klasse abwehren konnte. Wir hatten dann in den letzten Sekunden des Spieles noch die Möglichkeit den verdienten Dreier Perfekt zu machen, doch leider stand Marco Tille bei dem Abspiel von Mattias Niesar ganz knapp im Abseits, so das dieses Tor keine Anerkennung fand. 

 

Fazit: Ganz klar zwei Punkte liegen gelassen weil wir über 75 min. die bessere Mannschaft waren aber leider den richtigen Zugang zum Tor nicht gefunden haben. Das soll aber überhaupt gar keine Kritik sein, denn unsere Mannschaft hat nach einer guten Vorbereitung ganz viel richtig gemacht und wenn wir ehrlich sind können wir locker mit einem Auswärtspunkt in Möhlau leben. Einen Spieler möchte ich heute trotzdem aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung raus heben, unseren Paule Wassermann, sichtlich austrainiert und in einer bestechenden Verfassung. Noch eine Sache die ich ansprechen möchte, Tim Schölzel hat sicherlich als Torschützenkönig der letzten Saison eine Lücke gerissen aber wie die Mannschaft und vor allem mit unserem Neuzugang Stefan Krug  diese bis dato geschlossen werden konnte ist aller Ehren Wert. 

Eine Sache die mir noch wichtig ist und wer unserer Seite regelmäßig beiwohnt kennt die Tatsache wie wir uns verwehren wie auf Sportplätzen mit den Schiedsrichtern umgegangen wird. Unerträglich was der Ex-Trainer der Möhlauer Mannschaft über die gesamten neunzig Minuten sicherlich als zahlender der Zuschauer von sich gegeben hat. Noch schlimmer empfinde ich es das der neue Trainer aus der Filiale Reinsdorf genau in die gleiche Kerbe schlägt und lieber dem Schiedsrichter über ungelegte Eier aufklären möchte und die Hälfte der Halbzeitpause vertrödelt statt seiner Mannschaft zu Helfen. Könnte unserem Trainer im leben nicht passieren. Es gab jeweils drei Gelbe Karten und die waren total in Ordnung. In unseren Augen war das Schiedsrichterkollektiv jederzeit Herr der Lage und hat eine gute Partie gepfiffen. 

 

Aufstellung: Gräfe, Schröter, Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Niesar M., Krug, Warnecke, Schühnhoff, Lerm, Tille

Wechsel: 63 mim. Mergenthaler für Schleinitz

 

Lazarett: Wie ja schon weitreichend bekannt hat sich unser Kapitän Karsten Niesar die Mittelhand gebrochen und wird uns sicherlich noch ein paar Tage fehlen. 

 

Klieken gewinnt beim DSV 97

Am 1.Spieltag der neuen Saison 2018/2019 am Samstag dem 25.08.2018 musste unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Dessau zum dortigen DSV 97. Ein schwerer Gegner bei dem wir die letzten Spiele immer auf Kunstrasen spielen mussten und wie ja vielen in Erinnerung sein wird hat dort unser Gegner jede Menge Punkte letzte Saison geholt und den großen Vorteil gut genutzt. Was diesmal anders war, wir mussten nicht auf den Kunstrasen sondern auf den normalen Rasenplatz. So wurde das Spiel Pünktlich angepfiffen und es entwickelte sich von der ersten Minute an ein sehr gutes Landesklassenspiel. Der DSV übernahm in den ersten Minuten das Kommando auf dem Platz ohne aber richtig Torgefährlich zu werden. Klieken brauchte zehn Minuten und fand dann auch ins Spiel. Die erste Möglichkeit dann in der 16 min als unser Stefan Krug den Ball von rechts nach innen Flanken wollte und der Ball dann doch Richtung Tor ging und unter starker Mithilfe des Torwarts vom DSV landete der Ball zur 1:0 Führung für Klieken im Tor. Jetzt war es ein rassiges Spiel von beiden Seiten, bei dem Klieken die etwas besseren Möglichkeiten hatte. In der 25 min. wiederum eine klasse Flanke von der rechten Seite und am langen Pfosten lauerte unser Stefan Krug und es stand 2:0 für Klieken. Das wollte der DSV natürlich nicht auf sich sitzen lassen und antwortete mit wütenden Angriffen die zumeist eine sichere Beute unserer gut stehenden Abwehr oder unseres Torwarts war. So ging es in die Halbzeitpause und im Kliekener Lager konnte man hochzufrieden sein mit der ersten Halbzeit. In Halbzeit zwei war sofort zu sehen das Dessau sich viel vorgenommen hatte, denn es folgte Angriff auf Angriff und unsere Abwehr war gut beschäftigt. Nach gespielten 65 min. konnten wir uns dann wieder etwas befreien und das Spiel war wieder offen. Klieken hatte dann die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen aber scheiterte leider zweimal durch Mattias Niesar und Tim Engel. Was Dessau betrifft muss man klar sagen das sie sehr gute Möglichkeiten liegen gelassen haben und unser Tom Gräfe im Tor wiedermal eine Top Leistung abgeliefert hat. Klieken verteidigte die Führung dann bis zum Schlußpfiff mit Geschick und ging am Ende auch als verdienter Sieger vom Platz weil man geiler war diese Spiel zu gewinnen. 

 

Fazit: Ein gelungener Auftakt in die neue Saison. Zwei Mannschaften auf Augenhöhe mit dem einen kleinen Unterschied, Klieken hat die Chancen die sie bekommen haben Eiskalt genutzt. 

 

Schiedsrichter .Marcel Kautz mit seinen Assistenten Silke Galetzka und Sean Robin Mertens haben im Team eine absolute Top Leistung geboten. Unerträglich leider wie die junge Frau an der Linie speziell von den weiblichen Fan des DSV beleidigt wurde. 

 

Aufstellung: Gräfe,Schmidt, Schleinitz, Wassermann, Engel, Fischer F., Niesar K., Niesar M., Mergenthaler, Krug, Schühnhoff

Wechsel: 46 min. Warnecke für Mergenthaler, 62 min. Tille für Krug, 89 min. Brehme für Fischer F.

 

 

Klieken holt den Supercup

Meine lieben Sportfreunde, nachdem unsere Mannschaft das Qualifikationsspiel zum Landespokal gegen Alsleben mit 3:1 verloren hatte, fand eine Woche später der Supercup ( Sieger und Aufsteiger der Kreisoberliga gegen den Kreispokalsieger ) statt. Der Weg führte uns nach Roßlau zum Aufsteiger in die Landesklasse und nach verhaltenen Beginn konnte unsere Mannschaft dieses Spiel mit 4:2 für sich entscheiden. Wieder ein toller Erfolg für unsere Mannschaft. Die kommende Woche steht dann ganz im Zeichen der Vorbereitung auf den Start in die Saison 2018/2019 mit dem Auswärtsspiel beim DSV 97. Wünschen wir unserer Mannschaft viel Glück und Erfolg in der anstehenden Saison. 

Informationen zur Saison 2018/2019

Nachdem unsere Mannschaft die Saison 2017/2018 auf Platz sieben und mit dem Kreispokalssieg 2018 beendet hat, kann man wiedermal von einer sehr erfolgreichen Saison sprechen. Die alte Saison ist ausgewertet und die Jungs befinden sich mitten in der Vorbereitung zur neuen Saison. Was gibt es neues? Tim Schölzel, Torschützenkönig der letzten Saison mit 25 Treffern hat uns in Richtung Piesteritz verlassen. Neu zum Kader gehört Stefan Krug der den Weg von Reppichau zu uns fand. Mit Oliver Brehme  fand schon zum Ende der letzten Saison ein weiterer Spieler den Weg nach Klieken. Zurück im Trainerteam ist auch unser Stojan Duh. 

Seid dem 12.07.2018 trainiert unsere Mannschaft wieder und bestritt in der Zeit zwei Vorbereitungsspiele, in Zerbst gab es ein 2:2 und in Piesteritz verlor man knapp mit 2:3. 

Am 04.08.2018 dann unser erstes Pflichtspiel und zwar müssen wir ein Qualifikationsspiel zum Landespokal bestreiten, Gegner ist die Mannschaft aus Alsleben( Landesklasse Staffel 2) und stattfinden wird das Spiel in Coswig, Anstoß 12.00 Uhr. Wie ja weitreichend bekannt, ist unser Platz in Klieken saniert wurden und braucht jetzt einfach noch liege Zeit. 

Der Auftakt in unserer Staffel findet dann am 25.08.2018 statt und wir Reisen zum DSV 97, Anstoß 15.00 Uhr. Am zweiten Spieltag dem 01.09.2018 spielen wir 15.00 Uhr in Piesteritz gegen die zweite Vertretung. 

Meine lieben Sportfreunde wie es dann weiter geht und wo dann unsere Heimspiele statt finden entnehmen sie bitte dieser Seite, so wie es im Moment aussieht können wir vor Oktober nicht auf unseren neuen Platz. 

 

Bogensport

Trainingszeit der Bogensportler

ab Mitte April bis Mitte Oktober:

am Mittwoch und Freitag auf dem Sportplatz Klieken

Kinder- und Jugendlichen vom 17:00 bis 18:30 Uhr.

ab 18:00 für Erwachsenen.

Ab Mitte Oktober bis Mitte April Mittwoch und Freitag vom 17:00 bis 21:00 Uhr in der Turnhalle Klieken

 

 

Klubkasse.de Banner

Besucherzaehler