Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Dessau am 07.05.2016; 12:30 Uhr

Endergebnis: 2:0 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Kai Duderstädt

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Norman Klander, Marcel Klyscz, Kevin Schünhoff (C), Stephan Mosdorf, Marco Hellwig

Angriff: Andre` Stolz

 

Einwechslungen:

65min: Benjamin Zippel für Philipp Sternitzke

67min: Eric Deutsch für Kevin Schünhoff

73min: Benjamin Barnetz für Andre` Stolz

 

Spielverlauf:

Der Zug hat sein volles Tempo erreicht. Die Blau-Weißen ziehen in der Kreisliga Ihre Bahn und sind als aktuell zweitbeste Rückrundenmannschaft auf einem guten Weg, ein tolles Tabellenergebnis hinzulegen. Auch unsere Namensvetter aus Dessau waren nicht in der Lage uns zu stoppen. Den Zuschauern boten wir heute allerdings ein Spiel, dass graue Haare sprießen ließ. Nicht, weil Dessau uns alles abverlangte. Nein. Unsere Chancenauswertung war heute Grund zur Sorge. Ich will dann mal aufzählen, wobei hier nur die Hälfte steht. Ich kam mit Schreiben nicht hinterher bzw. war zu fassungslos, um alles festzuhalten.

  1. 2min: Kevin Schünhoff ist rechts durch und passt flach und scharf rein. Andre` Stolz steht goldrichtig und schießt drüber. :-(
  2. 9min: Eine Flanke von Marco Hellwig nimmt Kevin Schünhoff 18m vorm Tor auf. Sein Schuss geht an die Latte. Andre` Stolz setzt den Nachschuss. Der Ball wird aber abgefangen.
  3. 30min: Alle schießen, glaube ich mal, aufs Tor (bis auf Roy und Kai). Keiner kann den Ball über die Torlinie bugsieren. :-( :-( :-(
  4. 35min: Robert Coßbau mit einer feinen Flanke aus dem rechten Halbfeld. Vier Spieler von uns sind im gegnerischen 16-er. Marco Hellwig kommt ungehindert per Kopf zum Abschluss. Leider drüber.
  5. 48min: Roy Reske in den Lauf auf Kevin Schünhoff. An der Grundlinie angekommen, legt er flach zurück auf den mitgerannten Philipp Sternitzke. Bei seinem Torschuss, kann ein Dessauer aber noch sein Bein dazwischen halten.
  6. 57min: Nach einem Einwurf von Marcel Klyscz auf Kevin Schünhoff, haut dieser von rechts halbhoch in den 5m-Raum. Andre` Stolz ist zur Stelle. Der Torwart aber auch.
  7. 58min: Kevin Schünhoff hat sich auf die linke Seite gebeamt und ist mal wieder an allen vorbegerannt. Als die Grundlinie Ihn stoppt, legt er zurück auf Norman Klander der ENDLICH zum 1:0 für uns einschiebt. :-) x 1000
  8. 62min: Marcel Klyscz tritt einen Freistoß von der rechten Seite. Der Torwart unterläuft den Ball und am langen Pfosten kommt Marco Hellwig frei zum Kopfball. Knapp vorbei.
  9. 70min: Eric Deutsch erobert den Ball und legt den Hebel sofort auf Angriff. Er passt zurück auf Norman Klander. Doch sein Schuss ist Letztenendes zu schwach und unpräzise.
  10. 75min: 2:0 durch den zuvor eingewechselten Benjamin Barnetz. Eric Deutsch mit einem Pass in dessen Lauf und der herauslaufende Torwart hat keine Chance. HEUREKA.
  11. 81min: Benjamin Barnetz setzt sich in der gegnerischen Hälfte durch und legt quer zu Eric Deutsch. Dieser verzieht aber lang.
  12. 88min: Ein feines Doppelpassspiel zwischen Marcel Klyscz und Eric Deutsch auf der rechten Seite. Nachdem Marcel zunächst Eric bedient und dieser bis in den 5m-Raum eintauchen kann, legt er wieder quer auf den Diagonal gelaufenen Marcel Klyscz, der dann aber, ich weiß nicht wie und warum, zentral, 2m vorm Tor nicht mehr so recht an den Ball kommt. Hier hätte sich Marcel heute echt belohnen können (müssen).

Anmerkung:

- Dessau hatte keine Chance meines Erachtens. Keine echte Hunderte zumindest oder?

- Es sind nicht alle Torchancen erwähnt. Jeder Spieler und Zuschauer hat bestimmt noch weitere im  Kopf.

- Ich habe fertig. ;-)

 

Heimspiel gegen den SV Mildensee 1915 II am 30.04.2016; 12:30 Uhr

Endergebnis: 5:0 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Kai Duderstädt

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Benjamin Zippel, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Norman Klander, Marcel Klyscz, Andre` Linke, Stephan Mosdorf, Marco Hellwig (C)

Angriff: Andre` Stolz

 

Einwechslungen:

46min: Alexander Ernst für Philipp Sternitzke

68min: Steffen Katerbau für Andre` Linke

68min: Eric Deutsch für Marco Hellwig

 

Spielverlauf:

Mit Sieben-Meilen-Stiefeln spurten die Spieler der II. von Klieken dem Saisonende entgegen. Gegen harmlose Mildenseeer wurde ein in keinster Weise gefährdeter 5:0 Heimsieg eingefahren. Und ich steige gleich ein. Die vierte Spielminute stellt den Auftakt der fünf Tore von Klieken dar. Das erste Tor erzielt Philipp Sternitzke nachdem er von Stephan Mosdorf bedient wurde. Aus 20m abziehend, schiebt er die Kugel eiskalt unten links rein. In der 11. und 18. Minute hätte sich Benjamin Zippel jeweils einen Assist verdienen können, doch seine von ihm bedienten Mitspieler hatten Ihre Schuhe noch nicht genug justiert. Zunächst bekommt Norman Klander auf rechts den Ball zugespielt. Sein Schuss geht aber links am Tor vorbei. Noch torgefährlicher die nächste Chance. Dort spielt Benjamin Zippel in den Lauf auf Andre` Linke, der zwei Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen lässt und dann nur noch den Torwart vor sich habend, mit seinem Schuss die Standfestigkeit des rechten Pfostens prüft. Besser macht es in der 25min Andre` Stolz. Dieser staubt einen Torschuss von Norman Klander ab. Doch auch Mildensee ist offensiv präsent. Eine gute Gelegenheit haben unsere Gäste in der 32min. Einen Freistoß ausführend, können wir nicht konsequent genug klären, wodurch der Ball einen freistehenden Mildenseeer erreicht. Dieser zieht aus 25m ab. Zum Glück rechts an unserem Tor vorbei. Sehr knapp allerdings. Vor der Halbzeit können wir noch mal nachwaschen und auf 3:0 erhöhen. Dabei machen unsere beiden Andre`s das Tor klar. Wer traf? Herr Linke war es mit einem platzierten Schuss in die Torecke.

Nach der Halbzeit brauchen wir ein wenig, um wieder Fahrt aufzunehmen. Allzu lange dauert es dann aber doch nicht. Das 4:0 in der 54min durch Norman Klander. Einen Freistoß fängt Norman ab, marschiert mit Ball am Fuß durch des Gegners Hälfte und überwindet dann auch noch den Torwart. Unser letztes Tor am heutigen Tage erzielt Marco Hellwig in der 67 Minute. Nach einer Ecke von Marcel Klyscz köpft Andre` Linke auf den Mildenseeer Torwart der nur prallen lassen kann. Marco Hellwig ergattert die Kugel, umkurvt noch zwei Mildenseeer Spieler und schiebt dann ins leere Tor ein. Zwei weitere gute Torchancen haben wir noch. Zum einen in der 82min durch Marcel Klyscz. Nach einem Pass von Andre` Stolz auf Ihn auf die rechte Seite raus, setzt sich Marcel an der Grundlinie durch. Aus spitzem Winkel, trifft er aber nur den Pfosten. Wieder über Marcel Klyscz die letzte gute Aktion des heutigen Tages. Wieder rechts durch, legt er den Ball zurück auf den eingewechselten Eric Deutsch. Er jagt die Kugel aber über das Tor.

 

Auswärtsspiel gegen die SG Abus Dessau II am 24.04.2016; 11:30 Uhr

Endergebnis: 6:1 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Benjamin Zippel, Benjamin Barnetz, Andre` Linke, Stephan Mosdorf, Marco Hellwig (C)

Angriff: Norman Klander

 

Einwechslungen:

46min: Marcel Klyscz für Benjamin Barnetz

46min: Steffen Katerbau für Alexander Ernst

79min: Sebastian Biermann für Stephan Mosdorf

 

Spielverlauf:

Ein standesgemäßer Sieg sollte man sagen. Da sich die II. gegen vermeintlich schwächere Gegner aber immer schwertut, endlich mal wieder ein Ergebnis, dass dem auch gerecht wird. Es fängt gut an für uns. Nach 4min bekommen wir einen Foulstrafstoß zugesprochen, den Marco Hellwig "sicher" verwandelt. Die nächste gute Chance hat Stephan Mosdorf der freistehend am 16-er den Ball von Norman reingeflankt bekommt. Sein Schuss geht aber am Kasten vorbei. Nach einer Ecke in der 24min durch Benjamin Barnetz getreten, passiert der Ball erst den kompletten 5m-Raum, ehe Andre` Linke mit einer Körpertäuschung (angedeuteter Fallrückzieher), zwei Abusspieler ausnockt. Der Ball kommt zu Philipp Sternitzke der im Rückraum wartet und mit einem platzierten und scharfen Schuss unten rechts zum 2:0 einschießt. Eine beruhigende Führung sollte man meinen, die unserem Spielfluss förderlich sein sollte, denn die wenigen Angriffsbemühungen der Gastgeber wurden bis dato immer gut unterbunden. Doch Klieken passt sich dem Gegner an. Wir spielen zwar sicher die Kugel zwischen uns hin und her, doch das Tempo passt nicht. Abus wird nicht mehr akut unter Druck gesetzt und auch unsere Fehlpassquote macht uns zu schaffen. Zuviel klein, klein anstatt mal die tiefstehende Abus-Abwehr mit schnellem und einfachen Angriffsspiel in Verlegenheit zu bringen. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass wir den Anschlusstreffer kassieren. In der 35min stehen wir zu offensiv und deren Stürmer hat auf der linken Außenbahn zuviel Platz. Roy Reske ist dann zwar noch zur Stelle, dessen Schuss von der Torauslinie kann er aber nicht mehr verhindern. Unser Keeper ist überrascht und so landet der Ball im hohen Bogen im langen Eck.

Mit Beginn der II. HZ erarbeiten sich die Kliekener weitere Tormöglichkeiten. Zunächst köpft Norman Klander nach einer Ecke von Marco Hellwig den Ball knapp am Tor vorbei. Mit der nächsten Chance das 3:1 für uns. Aus rund 25m Entfernung zieht Norman Klander einfach mal ab. Der Torwart hält zwar, doch Marco Hellwig schnappt sich die freie Kugel und passt flach und scharf in den 5m-Raum. 6 Füße sind da und einer macht Ihn rein. Der Schiri schreibt ein Eigentor ein. Wenige Minuten später auf unserer Seite Abus Dessau mit der letzten gefährlichen Torsituation. Der Schuss geht aber ans Außennetz. Besser machen wir es eine Minute später in der 60min. Diesmal kann sich Steffen Katerbau als Torschütze einschreiben. Die Spielsituation zum Tor gestaltete sich wie folgt: Von links flankt Norman Höhe 16-er rein. Dort hat Marco Hellwig den Ball 2x auf dem Schlappen, wird aber jedesmal geblockt. Hinter Marco steht Steffen Katerbau, nimmt den Ball auf und vollendet unhaltbar im linken oberen Torwinkel. Das nächste Tor für uns in der 75 Spielminute ist vom Verlauf her noch länger zu beschreiben. Als Erstes flankt Robert von rechts in den 16-er. Der Ball ist aber zu lang geschlagen, um sofort zum Torabschluss zu kommen. Marco Hellwig nimmt den Ball auf und legt ihn für Stephan Mosdorf auf. Der aber vertändelt und so kommt der Ball zu Steffen Katerbau der einen Kerzenschuss kreiert, der kurz vorm Torwart wieder runterkommen zu scheint. Norman Klander erfasst die Situation am Besten, setzt nach und köpft vorm völlig verdutzten Torwart ein. Den Schlusspunkt an diesem Tag setzt wiederum der heute stark aufspielende Norman Klander. Mit einem scharfen Schuss außerhalb des 16-er markiert er das 6:1 für uns. Als Assist kann sich Roy Reske einen Strich setzen, denn er machte den Pass zu Norman.

Heimspiel gegen die SG Empor Waldersee II am 16.04.2016; 15 Uhr

Endergebnis: 2:1 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske (C), Alexander Ernst, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Marcel Klyscz, Benjamin Zippel, Benjamin Barnetz, Norman Klander

Angriff: Andre` Stolz, Eric Deutsch

 

Einwechslungen:

74min: Andre` Treffkorn für Eric Deutsch

 

Spielverlauf:

Nach dem Pflichtsieg gegen Einheit kann dieses Spiel gegen Waldersee als Arbeitssieg gewertet werden, denn die Kliekener taten sich schwer gegen Gäste die nie wirklich in der Lage waren unsere Defensive in Gefahr zu bringen. Trotzdem ging Waldersee mit 1:0 in Führung, da wir für deren Tor in der 11min sorgten. Trotz spielerischer Überlegenheit und einen gut abgemeldeten Walderseeer Stürmer namens Hartmut Swientek, benötigten wir einige Zeit, um gefährliche Torchancen zu kreieren. Den Anfang machte Norman Klander in der 23min. Mit einem Freistoß aus ca. 25m prüfte er den Torwart, der den platzierten Ball aber aus der linken unteren Ecke rausfischen konnte. 3 Minuten später der Ausgleich der durch einen Pass von Philipp Sternitzke auf Norman Klander eingeleitet wird. Dieser mit einer Körpertäuschung und einem anschließenden scharfen Schuss, den der Walderseeer Keeper nur abklatschen kann.  Andre` Stolz ist zur Stelle und drückt den Ball über die Linie. Ereignisarm geht`s in die Halbzeitpause.

Die II. HZ war dann gekennzeichnet von mehr Ballbesitz auf Kliekener Seite. Der Wille die Führung zu erzielen, war durchaus erkennbar. Leider war alles nicht zwingend genug. Das letzten Endes doch noch der Siegtreffer für uns gelang, war dem steten Arbeiten der Mannschaft zuzuschreiben. In der 83 Minute bekommt Philipp Sternitzke den Ball in den Lauf von Benjamin Zippel zugeschoben. Mit der Pike noch rankommend, überwindet er damit auch den gegnerischen Torwart. Da Waldersee dem nichts entgegenzusetzen hat, fahren die Blau-Weißen den nächsten Dreier ein und bedanken sich bei 5 Zuschauern.

 

Auswärtsspiel gegen die TSV Einheit Dessau am 09.04.2016; 15 Uhr

Endergebnis: 4:2 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Benjamin Zippel, Andre` Stolz

Mittelfeld: Andre` Linke, Marco Hellwig (C), Marcel Klyscz, Stephan Mosdorf

Angriff: Steffen Katerbau, Benjamin Barnetz

 

Einwechslungen:

46min: Andre` Treffkorn für Andre` Stolz

67min: Sebastian Biermann für Steffen Katerbau

 

Spielverlauf:

 

Ein Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten ohne zu glänzen fuhren die Kliekener an diesem Tage ein. Wären die zwei Gegentore nicht gewesen, wäre es ein durchaus gelungener Tag geworden. So aber wirft das Spiel doch einige Fragen auf. Nun aber zum Spiel.

Einen ersten Vorgeschmack auf ein eventuell torreiches Spiel setzt Benjamin Zippel. Er erobert in der 4min den Ball in Höhe der Mittellinie und spurtet schnurstracks durch die Einheitdefensive. Als er dann den 16-er erreicht, legt er aber unnötigerweise quer auf Steffen Katerbau, der den Ball aber nicht mehr erlaufen kann. Hier hätte man durchaus egoistisch sein können und selbst aufs Tor schießen können. Das Einheit ohne Druck aufspielt, sieht man diesen durchaus an. Mit Lust am Fußballspielen nehmen diese unseren Faden auf und werden uns die gesamte Spielzeit ärgern. Kurz nach unserer ersten guten Chance haben diese nämlich die Möglichkeit in Führung zu gehen. Ein Einwurf von Ihnen wird unglücklich verlängert und am langen 16-er steht plötzlich ein Einheitspieler blank. Mit einem Heber gegen die Laufrichtung unseres Keepers versucht er diesen zu überwinden. Eric Saage kann aber die Hand noch weit genug ausstrecken und pariert. In der 9min das erste Tor für uns und ein Start nach Maß. Durch einen 11m gehen die Kliekener in Führung. Verwandelt hat diesen Marco Hellwig, nachdem er zuvor durch den Einheit-Keeper gelegt wurde. Das 2:0 besorgt ein Einheitspieler. Vorausgegangen war ein energisches Durchsetzen durch Benjamin Barnetz auf der linken Seite. Dessen Hereingabe jagte dann der Einheitverteidiger ins eigene Tor. Lange Zeit passiert dann nichts ehe ein zu schwacher Pass von unserem Torwart in die Mitte einem Einheitspieler die Gelegenheit gibt, den Abstand zu verkürzen. Dieser schießt zu unserem Glück über das Gehäuse. Kurze Zeit später sind wir wieder dran. Eine durch Marco Hellwig getretene Ecke, erreicht Andre` Linke. Doch zwei Kopfbälle in Folge durch Ihn finden nicht den notwendigen Erfolg. Weiter gehts. Die nächste Chance wird wieder durch die zuvor erwähnten Spieler eingeleitet. Der anschließende Flachpass in Höhe des 11m-Punktes findet in Stephan Mosdorf einen Abnehmer. Er schießt aber den Torwart an. Dann ist Pause und mit einigen Kritikpunkten geht es in die II. HZ.

Glücklicherweise lässt das 3:0 für uns nicht lange auf sich warten. Dieses vollendet Andre` Linke mit links nach zuvorigem Zusammenspiel mit Marco Hellwig. Nun sollte eigentlich Ruhe in unser Spiel einkehren, denn die Spielordnung ist an diesem Tag nicht unser Steckenpferd. Doch der Gegenteil ist der Fall. Nur wenige Minuten Später hat Andre` Linke aus 8m zwar die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen. Doch völlig freistehend kann er eine sauber geschlagene Flanke nicht ins Tor köpfen. Es kommt die Zeit von Einheit Dessau. Völlig unnötig stehen wir zu offen und laden zum Kontern ein. So wird ein lang geschlagener Ball von unserem Verteidiger unterlaufen. Der Einheitstürmer nimmt diese Einladung an und überrascht mit einem Flachschuss ins lange Eck auch noch unseren Torwart. 1:3 aus unserer Sicht nach 66 Spielminuten. Es geht weiter mit unserem fahrlässigen Spielverhalten. Nur 2 Minuten später verkürzt Einheit Dessau auf 2:3. Wieder sind wir zu offen und einer gegen Zwei geht selten gut aus. So auch in diesem Fall. Glücklicherweise verstärkt Einheit Dessau nicht weiter den Druck, so dass wir defensiv nicht mehr in Bedrängnis kommen. In der 86min betreiben wir dann Schönheitskosmetik und können durch Marcel Klyscz auf 4:2 erhöhen. Zuvor wurde ein Einwurf der Einheit von Benjamin Barnetz abgefangen und fein in den Lauf von Marcel Klyscz weiter geleitet. Ende.

Pokalhalbfinale gegen die SV Germania 08 Roßlau II am 26.03.2016; 14 Uhr

Endergebnis: 3:2 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Kai Duderstädt

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Andre` Linke, Eric Deutsch, Marcel Klyscz, Stephan Mosdorf, Kevin Schünhoff

Angriff: Andre` Stolz

 

Einwechslungen:

39min: Norman Klander für Marcel Klyscz

46min: Marco Hellwig für Eric Deutsch

119min: Steffen Katerbau für Andre` Stolz

 

Spielverlauf:

War das Viertelfinale gegen die II. Mannschaft vom DSV schon eines spannungsgeladenen Pokalspiels würdig, sollte das Halbfinale dem in keinster Weise nachstehen. Das 11m-Schießen blieb uns zwar erspart, die Verlängerung war aber zur Entscheidungsfindung notwendig.

Ohne langes Abtasten begann die Partie. Die erste Chance konnten wir verbuchen. Doch einen langen Ball in des gegnerischen 16-er geschlagen, konnte Eric Deutsch nicht mit der nötigen Kraft Richtung Tor abschließen. Nahezu im Gegenzug bekam Roßlau einen Freistoß Höhe Mittellinie zugesprochen. Dieser wurde mit aller Kraft ausgeführt und der Ball kam scharf auf unser Gehäuse zugeflogen. Unser Libero berührte den Ball leicht mit dem Kopf und ließ unserem Keeper damit keine Chance. Eigentor. Doch weiter gings. Denn nur der heutige Sieger steht im Finale. So erarbeiteten wir uns die nächste Chance. Den Ball an der Mittellinie bekommend, startet unser Usain Bolt unaufhaltsam zum Roßlauer Strafraum. Leider steht er bei seinem Torabschluss zu dicht vorm Torwart, so dass er diesen nur noch anschießen kann. Der Nachschuss von Marcel Klyscz kann dann auch abgeblockt werden. Zur Mitte der I. HZ hat Roßlau eine dicke Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch glücklicherweise für uns prallt der Ball nach einem Freistoß an den linken Pfosten und geht dann rechts am rechten Pfosten vorbei ins Aus. In der 37min Roßlau mit der nächsten Chance. Aus ca. 18m abziehend, kann Kai Duderstädt klären. Der Ball wird erneut reingeflankt und diesmal ist Roy Reske zur Stelle und klärt fast auf der Linie stehend. Doch nur eine Minute später erhöht sich unser Rückstand auf 2:0. Ein Pfund von einem Freistoß streicht an unserer Mauer vorbei ins lange Eck. Klieken war erstmal baff und die vielen anwesenden Fans genauso schockiert wie die Trainer. So ging es dann auch erstmal in die Halbzeitpause.

Zurück in der II. HZ plätscherte das Spiel zunächst so vor sich hin. Klieken mit mehr Ballbesitz und hauptsächlich in des Gegners Hälfte, schafft es aber nicht richtig Druck aufzubauen. Doch die Richtung stimmt. Nach und nach kommt Klieken in Fahrt. Wieder soll es ein Eigentor sein, dass für Jubel sorgen soll. Diesmal ist es ein Roßlauer Spieler der seinen Keeper überwindet. Vorausgegangen ist ein schöner Spielzug in der 58min. Sich auf der linken Außenbahn durchsetzend, legt Kevin Schünhoff den Ball zurück auf Andre` Linke, der sofort abschließt. Der Ball wird abgefälscht und landet in der Torhälfte, wo der Torwart von Roßlau nicht hingesprungen ist. Nur noch 1:2 aus Kliekener Sicht und noch rund 30 Minuten Zeit zum Ausgleich zu kommen. Die Kliekener bleiben am Drücker. Kurze Zeit später, flankt Marco Hellwig von rechts sauber rein. Andre` Stolz kann aber nur zur Mitte köpfen. Roßlau klärt, jedoch zu kurz und aus rund 25m erhält Stephan Mosdorf den Ball. Sein Schuss geht aber weit übers Tor. Dann hat Roßlau wieder eine gute Möglichkeit den alten 2 Toreabstand wieder herzustellen. Nach einer Ecke gegen uns können wir zwar klären, um unseren 16 Meterraum stehen aber drei Roßlauer Spieler blank. Einer bekommt die Kugel und schließt ab. Kai kann halten und Roy Reske klärt dann letztendlich auf Kosten einer weiteren Ecke für uns. Kurz vor unserem Ausgleich ein sehenswerter Angriffszug für uns. Wieder von Marco Hellwig ausgehend, erreicht die Flanke Andre` Stolz. Dieser kann auf Stephan Mosdorf ablegen, welcher diesmal den Roßlauer Torwart zum Halten zwingt. Eine Minute später, in der 80. Minute, der ersehnte Ausgleich. Eine Ecke von links durch Marco Hellwig ausführend, erwischt der einlaufende Norman Klander im Strafraum und drückt den Ball über die Torlinie. Es riecht nach Verlängerung. Und so kommt es dann auch, da kurz vor offiziellem Feierabend der freistehende Kevin Schünhoff seinen Schuss nicht in der leeren Torecke versenken kann, da der Roßlauer Torwart flink genug ist, diesen noch abzufangen.

Also Verlängerung. Mit nur drei 1,5 Liter Wasserflaschen von Roßlau vor dem Spiel ausgestattet, gehen die Kliekener mit trockenen Kehlen die Verlängerung an. Es passiert wenig sehenswertes. Klieken ist die spielbestimmende Mannschaft. Mehr aber auch nicht. Zugute kommt uns die gelb/rote Karte gegen einen Roßlauer Spieler nach wiederholtem Foulspiel. Die zweite HZ der Verlängerung beginnt mit einer guten Gelegenheit für Roßlau. Ein schnell ausgeführter Konter wird von rechts reingeflankt. Dort steht am 16-er ein weiterer Roßlauer Spieler zur Abnahme bereit und zwingt unseren Keeper zu einer Parade. Kurz vor Schluss der Verlängerung Klieken mit einem zunächst ungefährlichen Angriff. Andre` Linke spielt in den Lauf auf Marco Hellwig. Neben dem letzten Mann will auch der herauslaufende Keeper die Situation entschärfen. Marco Hellwig legt zurück auf Kevin Schünhoff der aus 30m aus halbrechter Position mit einer feinen Flanke den Ball im leeren Tor unterbringt. 3:2 für uns. Klieken schnuppert an der Pokalfinalteilnahme. Doch es geht weiter. Nach dem Tor durch uns beträgt die reguläre Spielzeit noch eine Minute. Der Schiri lässt aber weitere 3 Nachspielminuten verstreichen, ehe er abpfeift. In diesen 4 Minuten gerät Klieken aber noch mal von 10 Roßlauern arg in Bedrängnis und kann nur durch aktive Beteiligung aller Spieler an der Defensive die Führung bis zum Abpfiff behalten.

 

Klieken steht im Pokalfinale!!!

 

Ein schöner Sieg. Verdient und für alle Anwesenden ein sehenswertes Spiel mit Spannung bis zum Schluss.

 

Abschließend bleibt noch Richtung Roßlau zu sagen. Die Kabine wurde gereinigt und es wurden Dreckspuren entfernt, die nicht unseren Ursprungs entsprangen.

Auswärtsspiel gegen die ASG Vorwärts Dessau II am 13.03.2016; 11 Uhr

Endergebnis: 2:2 unentschieden

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske (C), Alexander Ernst, Michael Warnecke

Mittelfeld: Philipp Sternitzke, Norman Klander, Adre` Linke, Eric Deutsch, Marcel Klyscz

Angriff: Andre` Stolz

 

Einwechslungen:

46min: Benjamin Zippel für Marcel Klyscz

74min: Stephan Mosdorf für Andre` Stolz

 

Spielverlauf:

 

Ein schwieriges Spiel trotz einer guten personellen Decke sollte es werden. Mit 15 Spielern anreisend, sollte ein Dreier nach dem Sieg letzte Woche gegen eine deutlich schlechter dastehende Vorwärts-Mannschaft eigentlich machbar sein. Doch am Ende schlug die Unentschiedenfalle bei uns wieder zu. Zumindest darin sind wir in der Kreisligatabelle einsame Spitze.

Das Spiel begann in der 5min mit einer gelben Karte für unseren Stürmer Andre` Stolz der sich nach einer Falschentscheidung des Schiris zwecks Abseitspfiff nicht beruhigen konnte. Mit einem gefährlichen Torschuss mussten wir dann bis zur 15. Spielminute warten. Da war es Andre` Linke vorbehalten, mit einem satten Flachschuss den rechten Torpfosten auf seine Standfestigkeit zu prüfen. Das Spiel plätscherte weiter so vor sich hin. Nach rund 10 vergangenen Minuten mal wieder was für unsere Torchancenstatistik. Höhe der Mittellinie fängt die Leihgabe von der I. Michael Warnecke den Ball ab und legt Ihn raus auf Norman Klander. Dieser legt auf der linken Außenbahn seine Meter zurück und flankt zum gegnerischen Gehäuse. Dort wartet der mitgelaufene, zuvorige Passgeber. Leider geht sein Schuss über das Tor. Aber ein gutes Beispiel für Laufbereitschaft und Wille ein Tor zu erzielen. Wieder so 10 Minuten später die wohl dickste Chance für uns das erste Tor für uns zu markieren. Doch freistehend vorm Torwart schafft es Eric Deutsch nicht, den Ball am wuchtigen Torwart von Vorwärts Dessau vorbeizuschießen. Der anschließende Konter der Gäste war dann brandgefährlich für uns. Ging aber letztlich gut für uns aus. 1 Minute vor dem Halbzeitpfiff die kalte Dusche für uns. Einen zugesprochenen Freistoß für unsere Gastgeber führt Nico Frauendorf aus und schießt flach und scharf in unseren Strafraum. Ein mit gelaufener Vorwärtsspieler hält nur noch sein Bein ran und fälscht den Schuss ins Tor ab. Mit diesem Rückstand gehts in die Pause.

Mit dem Willen das Ergebnis zu korrigieren, beginnen die Blau-Weißen die II. HZ. Und es geht tatsächlich nur noch auf das Vorwärtsgehäuse. Nach einem Einwurf in der 53min klärt deren Libero nicht ganz glücklich. Michael Warnecke bekommt die Kugel Höhe 16-er. Kann den Torwart mit seinem Schuss aber nur prüfen. Nur kurze Zeit später tritt er einen Freistoß den Andre` Stolz erwischt. Leider kullert der Ball knapp am Tor vorbei. Die nächste Chance hat Benjamin Zippel. Nachdem er von Andre` Linke bedient wurde, hat er halbrechts im 16-er freies Schussfeld, verzieht aber. So langsam gehen wir fahrlässig mit unseren Chancen um. Ob noch ein Tor geschossen wird, scheinen nur die Sterne zu wissen. Doch mit Geduld und dem nötigen Druck schnüren wir Vorwärts immer mehr in die Defensive ein. In der 77min endlich die Erlösung. Nachdem Eric Deutsch auf rechts auf Benjamin Zippel ablegt und dessen Schuss vom Torwart nur abgeblockt werden kann, bekommt Andre` Linke den Ball. Dieser passt zurück auf Michael Warnecke welcher mit einem satten Schuss in den Winkel den Ausgleich herstellt. Klieken bleibt am Drücker und will die Führung. In der 82min scheint Eric Deutsch für uns alles klar zu machen. Nach einer Ecke von Norman Klander flankt Andre` Linke am langen Pfosten stehend auf Eric Deutsch und dieser schießt uns zur 2:1 Führung. Vorwärts keinesfalls schockiert, beginnt sofort mit dem Gegenpressing. Wir immer noch auf Angriff gepolt, haben alle Mühe die Angriffe abzuwehren, was uns aber gelingt. Nach einem taktischen Foul noch vor der Mittellinie die Ernüchterung. Der Freistoß, wie an der Schnurr gezogen, fliegt bis in unseren 16-er. Da keiner von uns rankommt und auch Eric Saage auf der Linie bleibt, steht ein Vorwärtsspieler blankt und verwandelt zum 2:2. Unser Keeper machte da zwar keine gute Figur, aber hinten werden Fehler eben sofort bestraft, wenn vorne die Buden nicht gemacht werden. Der Schiri lässt uns dann zwar noch ein paar Minuten kicken. Da aber großartig nichts mehr passiert, pfeift er letzten Endes ab. 8 Unentschieden stehen nun für uns zu Buche. Das es ein schweres Spiel werden würde, haben wir alle im Vorfeld gewusst. Mit einem Sieg haben wir aber alle geliebäugelt. Kopf hoch und nächste Woche neu durchstarten, ist die Devise.

Heimspiel gegen die ESV Lok Dessau II am 05.03.2016; 14 Uhr

Endergebnis: 4:0 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Andre` Treffkorn

Mittelfeld: Philipp Sternitzke, Norman Klander Stephan Mosdorf, Eric Deutsch

Angriff: Steffen Katerbau, Andre` Stolz

 

Einwechslungen:

46min: Kevin Schünhoff für Steffen Katerbau

80min: Michael Schaaf für Philipp Sternitzke

83min: Sebastian Biermann für Andre` Stolz

 

Spielverlauf:

Klieken besiegt den Unentschiedenfluch schreibe ich heute hier mal als Erstes. Gegen ein junges Lok-Team mit allerdings nur einem Einwechsler gelang der II. Mannschaft der lang ersehnte erste Sieg in 2016.

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen. So richtig los ging es mit einer Kliekener Chance in der 7. Spielminute. Höhe des gegnerischen 16-er erhält Eric Deutsch ein Pass in den Lauf. Dessen Schuss wird abgeblockt, wodurch Philipp Sternitzke den Ball bekommt und wieder zu Eric Deutsch zurückschickt. Aber auch dessen zweiter Schuss wird abgeblockt. Dann einige Zeit Ruhe auf dem Platz ehe Andre` Stolz mit einem Schuss zentral auf das gegnerische Tor den Torwart zu keiner größeren Herausforderung auffordert. Danach kommt Lok Dessau zu einigen Chancen. Die größte wohl in der 28min als unser rechter Verteidiger in dem Wissen, dass unser Libero hinter Ihm steht den Ball durchlässt und damit einem Lok-Spieler die Gelegenheit gibt, ungehindert zum Torabschluss zu kommen. Er schießt jedoch glücklicherweise links vorbei. Nach weiteren 10 Spielminuten die wohl größte Chance für die Kliekener in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Nach einem Fehlpass in der Lok Abwehr bekommt Steffen Katerbau die Gelegenheit, das 1:0 für uns zu erzielen. Jedoch liegt der Ball bei seinem Schuss aus 18m auf dem schwächeren linken Schlappen, wodurch er verzieht. Es war jedoch genug Zeit, sich den Ball auf rechts zu legen und noch ein paar Meter zu gehen. Dann schon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit führt Lok Dessau einen Freistoß gefährlich für unser Gehäuse aus. Unser Keeper kann aber halten.

Mit neuem Schwung und einer personellen Veränderung begannen die Blau-Weißen die II. HZ. Wie ausgewechselt, wurden unsere Angriffe immer gefährlicher und drängten Lok Dessau in die komplette Defensive. In der 49. Minute war es dann so weit. Wie ein Tsunami brach eine Toreflut auf Lok Dessau ein, die obgleich der kurzen Reihenfolge auch nach dem x-ten Mal immer noch eine Gänsehaut erzeugt. Das 1:0 erzielte Andre` Stolz der nach feiner Vorarbeit von Kevin Schünhoff keine Probleme mehr hatte auf der Torlinie den Ball noch darüber zu drücken. Engagierter ging eben genannter Torschütze beim 2:0 in der 51min zu Werke. Nach einem Freistoß vom linken 16m-Raum getreten, lief Andre` Stolz energisch dem Ball entgegen und setzte sich gegen seinen Lok-Kontrahenten durch. Den Ball am Schienbein erwischend, lenkte er die Kugel zunächst gegen den Pfosten, bevor er dann im Netz zappelte. Im feinen 2 Minutentakt ging es weiter. Diesmal durfte sich Eric Deutsch in die Torliste eintragen. Nach einem Einwurf kam der Ball zurück zum Einwerfer und dessen Flanke in die Mitte des 16-er erreichte unseren Torschützen. Unbedrängt konnte er dann erfolgreich verwandeln. Schlusspunkt dieser magischen 6 Minutenoffensive dann in der 53min. Wiederum Eric Deutsch erhält von Andre` Stolz den Ball im 16-er quer aufgelegt und markiert mit einem abgefälschten Schuss das 4:0 für uns. Mit weiteren Toren wurde dann gegeizt, obwohl wir uns weitere Torchancen erarbeiteten. So zum Beispiel in der 63min. Eine Ecke durch Stephan Mosdorf getreten, köpft Philipp Sternitzke ans Außennetz. Dabei verletzt sich ein Lokspieler wodurch diese das Spiel zu Zehnt beenden. Etwas ärgerlich, dass wir da in noch 27 verbleibenden Minuten nicht noch nachgewaschen haben. Den Schlusspunkt setzt dann Kevin Schünhoff, der frei vorm Tor aber zuviel Kraft in seinen Schuss legt und weit drüber schießt. Das war es dann für diesen Tag.

Mit diesem schönen Sieg haben die Kliekener sich in der Tabelle im oberen Drittel festgesetzt und einmal mehr Ihre aktuell e gute Form unter Beweis gestellt.

 

 

Auswärtsspiel gegen die SG Dobritz/Garitz am 27.02.2016; 14 Uhr

Endergebnis: 2:2 unentschieden

 

Aufstellung:

Im Tor: Eric Saage

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Andre` Treffkorn

Mittelfeld: Marco Hellwig, Kevin Schünhoff, Stephan Mosdorf, Eric Deutsch, Andre` Stolz

Angriff: Steffen Katerbau

 

Einwechslungen:

46min: Philipp Sternitzke für Steffen Katerbau

 

Spielverlauf:

Wer aktuell auf die II. von Klieken wetten will, ist mit einem unentschieden auf der sicheren Seite. Im vierten Spiel in Folge in 2016 trennten sich die Kliekener mit einem Remis vom Gegner. Gab man jedoch in den ersten 3 Spielen eine Führung aus der Hand, so gelang uns nach einem 2:0 Rückstand gegen die SG Dobritz/Garitz dank einer Leistungssteigerung in der II. HZ noch der verdiente Ausgleich.

Wir taten uns gegen unseren "Angstgegner" vor allem in der ersten Halbzeit selbst schwer. Zwar erarbeiteten wir uns gute Torchancen, jedoch war der Torabschluss in allen herausgespielten Situationen mangelhaft. Im Gegenzug gaben wir Dobritz/Garitz in zwei Situationen die Möglichkeit Tore zu schießen, welche Sie auch nutzten. Nach einer zugesprochenen Ecke für unseren Gastgeber, waren wir noch mit der Spielerzuordnung und Pfostenbesetzung beschäftigt, als diese schon ausgeführt wurde. Der aufgerückte Libero erwischte den Ball freistehend in unserem 16-er und netzte unhaltbar per Kopf zum 1:0 ein. Auch beim 2:0 agierten wir recht unglücklich. So geschehen in der 35. Spielminute. Fein in unsere Schnittstelle zwischen Libero und rechter Verteidiger gespielt, erlief sich der Linksaußen von Dobritz/Garitz den Ball. Er konnte zwar noch gestellt werden. Da er aber bereits in unserem 16-er war, war ein zu energisches Eingreifen nicht mehr möglich. Er konnte sich durchsetzen und den Ball flach durch unseren 5m-Raum passen. Torhüter Eric Saage war zwar noch leicht dran, konnte aber nicht verhindern, dass der am langen Pfosten freistehende Mitspieler von Dobritz/Garitz unbedrängt die Führung erhöhen konnte. Das Spiel beider Mannschaften änderte sich in der Folgezeit nicht großartig. Dobritz/Garitz stand gut und beschränkte sich auf wenige Konterangriffe, während Klieken zu lethargisch agierte. Erst ein feiner Pass auf den anrennenden Kevin Schünhoff eröffnete uns eine hervorragende Torchance, denn er konnte nur unfair im gegnerischen 16-er gestoppt werden. Den anschließenden 11m verwandelte er sicher. Mit diesem Tor  kurz vor der Halbzeit keimte Hoffnung bei uns, dass wir das Spiel noch umbiegen können.

Die II. HZ begann wie in den letzten beiden Spielen zuvor unsere ersten Halbzeiten aussahen. Druckvoll und den Gegner nicht zum Zuge kommend, rannten die Blau-Weißen auf das Tor von Dobritz/Garitz an. Unsere Torchancen spielten wir gegen tiefstehende Dobritz/Garitzer gut heraus und prüften, wenn auch nicht zwingend genug, auch deren Keeper. Nichtsdestotrotz stand auf der Uhr die 92. Spielminute ehe endlich das langerwartete Unentschieden  verbucht werden konnte. Dem an diesem Tag oft gefoulten Kevin Schünhoff gelang, wiederum nach einem Foul an Ihm, noch ein Pass in die Tiefe auf den frei gelaufenen Eric Deutsch, der dann letztendlich rechts am Torwart vorbei den Ball im Tor unterbringen konnte. Glücklich über den Ausgleich ließ der Schiedsrichter weitere 4 spannungsgeladene Nachspielminuten verstreichen, ehe er die Partie abpfiff.

3 Führungen verspielt und einen Rückstand aufgeholt. Noch ungeschlagen in 2016 bleibt aber das Resümee 6 bis 8 Punkte aus der Hand gegeben zu haben.

Auswärtsspiel gegen die TSV Rot-Weiß Zerbst II am 06.02.2016; 11:30 Uhr

Endergebnis: 3:3 unentschieden

 

Aufstellung:

Im Tor: Kai Duderstädt

Abwehr: Robert Coßbau, Roy Reske, Alexander Ernst, Philipp Sternitzke

Mittelfeld: Marco Hellwig (C), Andre` Linke, Michael Warnecke, Tom Gräfe

Angriff: Andre` Stolz, Tim Schölzel

 

Einwechslungen:

71min: Steffen Katerbau für Tom Gräfe

77min: Stephan Mosdorf für Philipp Sternitzke

 

Spielverlauf:

Mit einem Kribbeln im Bauch, dass die Fußballzeit endlich wieder losgeht, reisten die Kliekener zum Auswärtsspiel gegen die TSV Rot-Weiß Zerbst. Auf Kunstrasen erwartete uns einer der schwersten Gegner im laufenden Spieljahr. Dennoch, mit einem guten Kader versehen, wollten die Kliekener Ihr Möglichstes tun, um soviele Punkte wie möglich mitzunehmen. Das Zerbst uns dabei entgegenkam, ist dann umso schader, dass es nur zu einem Punkt gereicht hat. Dabei sah es die ersten 89min!!! durchaus nach einem Dreier aus. Unser Start war vielversprechend. In der 7min konnten wir das erste Mal jubeln, als Tim Schölzel dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ. Das Spiel verlief hektisch. Zerbst nun einen Rückstand hinterher rennend, schnürte uns mehr und mehr in unserer Hälfte ein. Die beweglichen Zerbster waren uns meist einen Schritt voraus. Dennoch hielt unsere Abwehr stand. Es gab sogar eine Phase in der wir im Ballbesitz waren und den Ball über mehrere Stationen laufen ließen ohne das der Gegner an den Ball kam. Umso ärgerlicher der Ausgleich kurz vor der Halbzeit, als der Ball nach einem Freistoß zwar zunächst geklärt werden konnte, aber eben nicht gut genug. Dem Nachschuss eines Zerbster Spielers hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen.

Die II. HZ begann vielversprechend. Mit einem Freistoß in der 48min hätten wir wieder in Führung gehen müssen. Frei vorm Tor stehend, hätte Marco Hellwig sich die Ecke aussuchen können, doch er legte lieber quer zu Andre` Stolz, der dann auch nicht den Ball im Tor unterbringen konnte. Besser machte es Tim Schölzel der an diesem Tag mit gnadenloser Effizienz zustach. In der 64min erhält er den Ball, verschafft sich freie Schussbahn zum Tor und guckt sich die freie Ecke aus und schießt dann auch da hin. 2:1 für uns. So einfach kanns gehen. Sein drittes Tor an  diesem Tag markiert Tim Schölzel dann in der 85min. Mit einem beruhigenden 3:1 waren dann so gut wie alle Messen gesungen zumal Zerbst da schon seit einiger Zeit verletzungsbedingt nur noch zu Zehnt agierte. Doch es kam anders. Ein abgefangener Angriff von uns, wurde sofort von Zerbst in einen Konter umgewandelt. Der herauseilende Kai Duderstädt war dann beim Heber des Zerbster Angreifers machtlos. Nur noch 3:2 Führung. Immer noch 3 Punkte. Immer noch im Soll. Doch in der 90min eine ähnliche Spielsituation wie zuvor, nur das der Angreifer noch nach außen abgedrängt werden konnte. Er  schaffte aber noch eine präzise Reingabe und ein weiterer mitgelaufener Zerbster Spieler verwandelte unhaltbar. 3:3 Endstand. Ein Punkt statt 3 aber gegen Zerbst nicht verloren zu haben, können sich auch nicht viele Mannschaften auf die Stirn schreiben. Trotzdem ärgerlich ...

Bogensport

Trainingszeit der Bogensportler

ab Mitte April bis Mitte Oktober:

am Mittwoch und Freitag auf dem Sportplatz Klieken

Kinder- und Jugendlichen vom 17:00 bis 18:30 Uhr.

ab 18:00 für Erwachsenen.

Ab Mitte Oktober bis Mitte April Mittwoch und Freitag vom 17:00 bis 21:00 Uhr in der Turnhalle Klieken

 

 

Klubkasse.de Banner

Besucherzaehler