Auswärtsspiel gegen die TuS Kochstedt II II am 28.09.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 4:1 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Thomas Pätzel, Benjamin Zippel, Nils Bauerfeind, Jonas Isensee

Mittelfeld: Christopher Hinz, Florian Habekuß, Peter Siersleben (C), Marco Hellwig

Angriff: Sven Ciciewski, Marvin Wildfang

 

Einwechslungen:

 

46min: Norman Klander für Sven Ciciewski

61min: Andre`Stolz für Florian Habekuß

78min: Hannes Pahl für Christopher Hinz

84min: Ronny Carstensen für Marvin Wildfang

 

Nicht zum Einsatz kamen Marcel Klyscz, Sebastian Biermann und Andre` Treffkorn. Das Einwechselkontigent beträgt nur 4 Spieler. Trotzdem ist es sehr schön, wenn so viele Spieler mit dabei sind.

 

Spielverlauf:

 

Kochstedt erfindet sich auch jedes Jahr neu. Immer wieder erwarten uns neue Spieler, auf die es sich einzustellen gilt. Gar nicht so leicht gelang uns dies am heutigen Tag. Nach anfänglich guten Start übernahm mehr und mehr Kochstedt das Spiel und drängte uns in unsere Hälfte. Folgerichtig das 1:0 für den Gastgeber in der 21. Minute. Auch danach gelang den Kliekenern nicht viel. Viel zu behäbig agierten wir und ließen ein ums andere Mal Kochstedt durch unsere Reihen brechen. Zum Glück hatten wir in unserem Schlussmann Christian Seidl einen Torwart in Topform. Viele Torschüsse wurden von ihm vereitelt und hielten uns so im Spiel. Ein genialer Gedanke, sollte dann das Spiel zu unseren Gunsten drehen. In der 40. Spielminute fingen wir einen der vielen Angriffe von Kochstedt kurz vor unserem 16-er ab und nutzten dies zu einem schnellen Gegenzug. Christopher Hinz mit einem Pass in den an der Mittellinie startenden Marvin Wildfang. Dieser geht in das Laufduell mit dem letzten Mann von TuS Kochstedt und schüttelt ihn ab

wie eine lästige Fliege. Den herauslaufenden Torwart lässt er dann ebenso stehen und schiebt die Kugel zum erlösenden Ausgleich ins Tor. Wie ein Weckruf war dieses Tor für. Bis zur Halbzeit waren wir plötzlich am Drücker, aber mit diesem 1:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Mit einer Auswechslung ging es in die zweite Halbzeit und unser Kapitän Peter Siersleben kümmerte sich ab sofort per alter Manndeckung um deren Spielmacher Nr. 8 Niklas Behrens, ein junger Wirbelwind, der uns in der ersten Halbzeit mächtig Probleme bereitete. Wir machten jetzt mächtig Dampf und Kochstedt konnte in keinster Weise mehr an deren gute erste Hälfte anknüpfen. Vom Anpfiff weg bis fast zum Schlusspfiff zeigten wir, dass wir zurecht in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind. Nachdem die Maschinerie nun am Rollen war, fielen auch die Tore für uns. Der vor Spielfreude sprühende Norman Klander, bereitete in der 56. Minute die Führung vor, als er den Ball auf Florian Habekuß ablegte. Nur 4 Minuten später war es dem Vorlagengeber gegönnt, sich in die Torliste einzutragen. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Hannes Pahl, dessen Flanke von der linken Seite sich zu einem gefährlichen Torschuss entwickelte und der überraschte Kochstedter Keeper nicht mehr in der Lage war, den Ball, welcher sich ins lange Eck schummelte, abzuwehren. Ein schönes, kurioses Tor in der 81. Minute. Mit diesem Spielstand endete dann auch das Spiel zu unseren Gunsten. Zwar schossen wir heute nicht so viele Tore wie in den zu vorigen Spielen, aber die Art und Weise wie wir die zweite Halbzeit bestritten, war eine reine Freude für jeden Zuschauer und lässt auf mehr hoffen.

Heimspiel gegen die ASG Vorwärts Dessau II am 21.09.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 8:4 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Robert Coßbau, Benjamin Zippel, Nils Bauerfeind, Jonas Isensee

Mittelfeld: Christopher Hinz, Florian Habekuß (C), Norman Klander, Marco Hellwig

Angriff: Sven Ciciewski, Marvin Wildfang

 

Einwechslungen:

 

61min: Ronny Carstensen für Norman Klander, Hannes Pahl für Nils Bauerfeind

76min: Thomas Pätzel für Florian Habekuß

86min: Andre` Treffkorn für Marvin Wildfang

 

Spielverlauf:

 

gegen eine unserer Lieblingsgegner ging es am heutigen Tag. Die ASG Vorwärts Dessau ist zumeist ein Garant für viele Tore auf unserer Seite. Mit vier Siegen im Rücken wollten wir uns am fünften Spieltag wieder belohnen. Die Mannschaft, personell wieder sehr gut besetzt, ging die Sache dann auch entsprechend an.

In der Startphase noch schwächelnd, gab es für den Zuschauer wenig sehenswerte Kost von unserer Seite her zu sehen. Vorwärts hielt tapfer dagegen und generierte ein, zwei relativ gefährliche Angriffe, die zum Glück ohne Torerfolg blieben. Mit einem Eckstoß sollte der Torreigen an diesem heutigen Tag eingeläutet werden. Die von Sven Ciciewski getretene Ecke verfehlte unsere Spieler. Ein Vorwärtsspieler nimmt den Ball an und versucht einen Gegenstoß. Nils Bauerfeind aus dem Rückraum agierend, erkannte jedoch, das dieser Spieler sich den Ball zu weit vorlegte und stibitzte ihm diesen. Ohne zu zögern ging er in den Angriffsmodus über und passte flach in den 16-er rein. Christopher Hinz der den Ball hätte annehmen können, lässt ihn durch seine Beine. Dadurch kommt der Ball zum komplett frei stehenden Marvin Wildfang, der dann keine Probleme mehr hat einzunetzen. 1:0. Selbiger Spieler erhöht dann 6 Minuten später auf 2:0 nachdem im Vorfeld Norman Klander und Marco Hellwig gemeinsam den Ball erobern und Marvin den Ball zuschieben. Dann dauert es bis zum nächsten Tor, doch in der 34. Minute ist es wieder soweit. Norman Klander mit einem langen Diagonalpass von der linken Mittellinienseite auf rechts zu Florian Habekuß, der Marco Hellwig am 16-er lauernd sieht. Dieser bekommt die Kugel und mit einem schönen Schuss ins lange Eck, lässt er dem Torwart keine Chance. Leider schaffen wir es auch an diesem Tag nicht, hinten die Null stehen zu lassen, denn nach einem missglückten Pass ist unsere Abwehr völlig blank und mit Kevin Alisch ein torgefährlicher Angreifer auf Vorwärtsseite frei und dieser zeigt, dass auch er Tore schießen kann. 3:1. Na ja, kann passieren, denn kurz vor der HZ sind wir wieder am Zuge, als Norman mit seinem zweiten Assist am heutigen Tag Marvin wieder gekonnt in Szene setzt und er sein drittes Tor schießen kann. So geht es in die Pause.

Was soll man sagen. Unsere berühmte Startschwäche in die zweite Halbzeit. 4:2 nur noch nach 48 Minuten. Nicht wieder zu erkennen sind einige Spieler nach dem Seitenwechsel. Doch wir rappeln uns wieder auf. 3 Minuten später stellen wir den 3 Tore Abstand wieder her. Ein für jeden anderen Spieler zu scharf in die Spitze gespielter Ball von Florian Habekuß erkämpft sich noch Marvin, in dem er mit einem langen Fuß den Ball am abschirmenden letzten Mann von Vorwärts vorbeispitzelt und Sven Ciciewski im 5-Meter-Raum den Ball dann mit Wucht unter die Latte ins Tor befördert. Das 6:2 lässt nicht lange auf sich warten. Robert setzt energisch nach und holt einen Einwurf für uns raus, den er sofort ausführt. Der Ball kommt zu Sven der mit einem Flachpass in die Mitte Marvin findet. Danach folgen 11 schlechte Minuten für uns. Vorwärts eigentlich schon am Boden und erstaunt über unser Offensivfeuerwerk, versucht eine letzte Aufbäumung gegen ihre drohende Niederlage und offenbaren Defensivnachteile in unseren Reihen. Zunächst schlägt ein Vorwärtsspieler nahezu unsere komplette Defensivabteilung im Alleingang. Von links zum Tor hin ziehend, lässt er drei unserer Spieler mächtig alt aussehen. 6:3 nach 60 Minuten. Der gleiche Spieler ist in der 64. Minute wieder am Drücker als wir es nicht schaffen, eine auf der rechten Seite gestartete Offensivaktion des Gegners zu unterbinden. Ein langer Pass dann auf die linke Seite und Nr. 8 Ahmed Alhamud steht wieder frei, da unser Verteidiger, den zuvor durchgebrochenen Vorwärtsspieler an seinem Pass hindern wollte. Dieser dann mit einem schönen Lupfer in unseren Kasten. Bitter diese 2 Tore, die unsere Achillesferse in dieser Saison gnadenlos offengelegt haben. Zum Glück rappeln wir uns wieder auf und lassen hinten nichts mehr zu. Stattdessen, können wir noch zwei mal jubeln. Das 7:4 erzielen wir in der 72. Spielminute. Entstanden durch Marco Hellwig der zentral stehend auf Florian Habekuß am 16-er passt und dieser in der Mitte mit Sven Ciciewski und Christopher Hinz zwei freistehende Spieler anspielt. Chris ist näher am Ball und nutzt dies für sein Tor am heutigen Tag. Der Schlusspunkt mit dem Abpfiff. Sven Ciciewski mit einer Ecke die wie an der Schnur gezogen die Grundlinie entlang fliegt. Der Torwart macht sich lang, bekommt den Ball jedoch nicht zu greifen. Erst am langen Pfosten kommt der Ball runter und findet in Ronny Carstensen einen der unsrigen. Dieser legt ab auf Marco Hellwig und mit Schmackes wird das Leder ins Tor befördert. Feierabend. Wieder geht ein schönes, ereignisreiches Spiel zu Ende. Den Zuschauern hats sicherlich gefallen und uns auch. Bis zum nächsten Spiel.

Auswärtsspiel gegen die SG Chemie/Grün-Weiß II am 14.09.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 7:2 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Robert Coßbau, Andre` Treffkorn, Benjamin Zippel, Hannes Pahl

Mittelfeld:  Andre` Stolz, Christopher Hinz, Peter Siersleben (C), Norman Klander

Angriff: Sven Ciciewski, Marvin Wildfang

 

Einwechslungen:

 

67min: Ronny Carstensen für Andre` Stolz, Enrico Warnke für Christopher Hinz

83min: Sebastian Biermann für Hannes Pahl, Thomas Pätzel für Andre` Treffkorn

 

Spielverlauf:

 

wieder eine Spielgemeinschaft gegen die es sich zu beweisen galt und lt. Papier keine Schlechte, denn mit ebenfalls 9 Punkten aus drei Spielen wie wir und einem Torverhältnis von 8:2 scheint sich hier eine Spielgemeinschaft gefunden zu haben, bei denen die Chemie von Anfang an stimmt. Nichts desto trotz reisten wir mit breiter Brust an. Nahezu aus dem vollen schöpfend (15 Spieler am Start), konnten wir die Mission erneuter Sieg in Angriff nehmen.

Und es war vom Anpfiff an klar, in welche Richtung das Spiel gehen wird. Mit einem spielerischen Übergewicht im Mittelfeld, fingen wir zumeist noch vor der Mittellinie die Bälle ab, obwohl unsere Grundausrichtung defensiver war. Nun ja, der Ball war häufig bei uns und die Laufbereitschaft und der Wille an die ersten drei guten Saisonspiele anzuknüpfen, ließ uns guten Fußball spielen. So erarbeiteten wir uns in den ersten 5 Spielminuten zwei gute Chancen, eins sogar mit Torerfolg, welches der Schiedsrichter aber wegen einer angeblichen Abseitssituation wieder zurücknahm. In der 5. Minute sollten wir dann aber das erste Mal jubeln dürfen. Nach einem Foul an unserem Stürmer Marvin Wildfang kurz vor dem gegnerischen 16-er, nahm er sich dessen an und zimmerte den Ball mit einem satten Strahl an der Mauer vorbei ins linke obere Eck. Ein geiles Tor, konnten doch alle Beteiligten in der Coachingzone den Flug des Balles aus perfektem Winkel verfolgen. Selbiger Spieler erhöhte 5 Minuten später auf 2:0 als er sich noch einen fast verloren geglaubten Ball auf halb linker Seite erlief und den herauslaufenden Torwart mit einem Heber brüskierte. Etwas Tempo herausnehmend, erlaubten wir uns dann Dusseligkeiten, die die SG Chemie/Grün-Weiß erlaubten, ins Spiel zurück zu kommen. Vor unserem Tor war dann aber meistens Endstation. Trotzdem gilt es, diese Schwächephasen zu minimieren. Wir fanden dann auch wieder zurück zu unserem Spiel und schnürten unseren Gegner zum Ende der ersten Halbzeit wieder in seine Hälfte ein. 2, 3 gute Torchancen kreierten wir noch. Den schönsten wohl durch Christopher Hinz, der mit einem sagen wir mal fast Fallrückzieher, den Torwart prüfte. Mit den zwei Toren Vorsprung ging es dann in die Pause.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Die Mannschaft wieder auf das Wesentliche eingestellt, spielte energisch nach vorn, doch diesmal dauerte es bis zur 60. Minute bis die "SG Blau-Weiß Wildfang" das dritte Mal an diesem Tag zuschlug. Gleich im Anschluss eine Unachtsamkeit unsererseits und es stand nur noch 3:1. Dieses Tor hätte nicht sein müssen/dürfen. Die Weichen auf Sieg stellte dann aber endgültig Marvin Wildfang mit seinem weiteren Doppelpack an diesem Tag in der 73. und 74. Spielminute. Unnachahmlich wie dieser Spieler die Gegner stehen lässt und mit einer feinen Ballbehandlung keine Zweifel aufkommen lässt, wer hier das Fußballspielen beherrscht. Nach diesen 5 Toren von Marvin Wildfang durften sich auch noch Sven Ciciewski und Norman Klander in die Torschützenliste auf unserer Seite eintragen, bevor mit dem 2:7 ein Rodlebener den Schlusspunkt an diesem Tag setzte.

Ein schönes Spiel und das bei uns mit unseren Neuzugängen und der Übernahme der Jugendspieler die Chemie auch stimmt, zeigte einmal mehr die dritte Halbzeit, die dann auch deutlich zu unseren Gunsten ausfiel. Ich kann an dieser Stelle nur schreiben, weiter so. Es macht unheimlich viel Laune, die Mannschaft Fußball spielen zu sehen und das Feiern danach, ist ebenfalls nach meinem Geschmack, auch wenn ich nicht dabei bin (Familie gibt's ja auch noch).

Heimspiel gegen die SG Dobritz/Garitz/Leps/Nedlitz II am 31.08.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 3:1 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Robert Coßbau, Thomas Pätzel (C), Nils Bauerfeind, Sebastian Biermann

Mittelfeld: Andre` Treffkorn, Florian Habekuß, Benjamin Zippel, Marco Hellwig

Angriff: Sven Ciciewski, Jonas Isensee

 

Einwechslungen:

 

63min: Dirk Keßler für Jonas Isensee

 

Spielverlauf:

 

eine Spielgemeinschaft die sich aus vier Orten zusammensetzt, gab es wohl auch noch nicht in Deutschland. Nun ja, wir hatten an diesem heißen Sonnabend genau diese Situation vor uns. Nicht wissend wie stark diese Spielgemeinschaft ist, wollten wir unseren guten Saisonstart fortsetzen. Leider ging das nur personell arg gebeutelt. Mit Coach Dirk Keßler stand nur ein nomineller Einwechsler auf dem Spielberichtsbogen. Vom Trainerstab Frank Werner, Kai Duderstädt und Andre` Treffkorn aber bestens eingestellt, wussten wir vom Punkt weg zu überzeugen. Unser Gegner spielte einen guten Fußball von Anpfiff bis zum Ende, sodass wir die ganze Spielzeit defensiv agierten. Einige Offensivaktionen brachten nur kurzeitig Entlastung. Zu schnell gaben wir den Ball wieder her, wenn wir Ihn denn mal hatten. Aber, beginnend bei den Stürmern bis zu unserem letzten Mann Thomas Pätzel, der in Abwesenheit unseres Kapitäns Peter Siersleben, nach Coswig zum zweiten Mal als Kapitän fungierte und unserem Keeper Christian Seidl, schnürten wir ein Abwehrpaket, an dem sich die SG Dobritz/Garitz/Leps/Nedlitz am heutigen Tag die Zähne ausbiss.

Nachdem wieder mal ein Angriff unseres Gegners abgefangen wurde, ging es über rechts in der 38 Spielminute für uns nach vorne. In der gegnerischen Hälfte passte Rechtsaußen Florian Habekuß dann auf unseren Stürmer Sven Ciciewski der aus dem rechten 16-er Feld seine Schusskraft demonstrierte und den Ball mit Wucht ins lange obere Eck des Tores beförderte. Ein Wahnsinnstor. Ganz plötzlich führten wir und so ging es auch in die Halbzeitpause.

Mit noch mehr Biss kamen wir zurück auf den Platz. Sonst ist nach dem Seitenwechsel immer unsere Schwächephase, doch an diesem Tag erhöhten wir in der 47min auf 2:0. Marco Hellwig wurde auf links bedient und zieht in den 16-er rein und bedient mit einem feinen Flachpass den mitgelaufenen Jonas Isensee, der dann keine Mühe mehr hat, den Ball im Tor unterzubringen. Die SG Dobritz/… wechselte in der 51min dann Ihren besten Stürmer ein, welcher 2 Minuten später auch prompt das 2:1 markierte. Nur kurze Zeit später 11m für die SG Dobritz/… Derselbe Spieler wie beim Anschlusstreffer tritt an, schießt gegen den Pfosten und nimmt den Ball wieder an, um im Nachschuss den Ball unterzubringen. Der Schiri pfeift diese Situation aber ab. Abseits, wenn der Torwart vorher nicht dran war. Eine schöne Regelung finde ich, wenn Sie für uns zum Vorteil ist. Klieken leckte jetzt Blut, Mensch hier ist ein Dreier drin. Das Spiel der SG Dobritz/.. wurde jetzt zu sehr auf deren eingewechselten Stürmer abgestimmt. Bei unserem, an diesem Tag als Sechser agierenden Spieler Robert Coßbau und Libero Thomas Pätzel war dieser aber sehr gut aufgehoben. Ganz wichtig dann noch, dass unser Stürmer Sven Ciciewski in der 89min seine Ruhe behielt und alleine auf den Torwart zulaufend, auf 3:1 erhöhte. Im dritten Spiel zum dritten Mal geknippst. Hier hat wohl unser Stürmer im Frühherbst seiner Karriere endlich den Schalter umgelegt. Hoffen wir, dass das so bleibt.

Dieser 2 Toreführung hatte die SG Dobritz/… nichts mehr entgegen zu setzen, außer dem Schiri nach Schlusspfiff ein paar unschöne Worte mitzuteilen, welcher an diesem Tag aber sehr gute Partie leitete.

9 Punkte stehen jetzt auf unserer Habenseite. Hoffen wir, dass wir daran anknüpfen können, wenn es in zwei Wochen mit dem Ligabetrieb weitergeht.

Auswärtsspiel gegen den SV Blau-Rot Coswig II am 14.08.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 7:3 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Robert Coßbau, Thomas Pätzel (C), Nils Bauerfeind, Michael Görisch

Mittelfeld: Andre` Treffkorn, Jonas Isensee, Christopher Hinz, Marco Hellwig

Angriff: Sven Ciciewski, Marvin Wildfang

 

Einwechslungen:

 

62min: Enrico Warnke für Andre` Treffkorn

69min: Hannes Pahl für Jonas Isensee

85min: Sebastian Biermann für Nils Bauerfeind

 

Spielverlauf:

 

Gegner: Coswig. Derbyzeit. Geile Sache.

 

Nachdem Coswig einige Jahre ohne zweite Mannschaft war, wurde aufgrund einer Vielzahl von Spielern beschlossen, wieder eine zweite Mannschaft ins Leben zu rufen. Sehr zur Freude vieler Beteiligten, denn mit einem Zuschaueranteil von 50 Personen, fand die erste Begegnung gegen unsere Vertretung aus der Kreisstadt einen guten Zuspruch. Und das Derby sollte halten, was viele sich im Vorfeld erhofften.

Klieken begann nervös. Viele kleine Fehler im Spielaufbau aber auch im Verteidigungsverhalten erlaubten es unserem Gegner gefährliche Angriffe aufzubauen. Coswig mit dem Willen das Derby für sich zu entscheiden, griff uns immer wieder an und brachte uns ein ums andere Mal in die Bredouille. Richtig traumwandlerisch stellten wir uns an, als ein von Stephan Mosdorf schnell durchgeführter Einwurf beim Stürmer landete, keiner richtig hinterging und Coswig in der 15min in Führung ging. Alle Kliekener warteten auf die Rücknahme des Einwurfs durch den Schiedsrichter, denn:

 

  1. hatten wir Einwurf und
  2. wurde der Einwurf hinter der Absperrung durchgeführt.

Doch der Pfiff blieb aus. Das war dann aber auch unser Weckruf. Bis zur Pause drehten wir das Spiel in dem zunächst Marvin Wildfang einen Doppelpack schnürte und in der 40min seinen Sturmkollegen Sven Ciciewski mustergültig bediente. Hier wollte aber wohl jemand nur einen Hattrick vermeiden ;-).

Mit diesem Auf und Ab der Gefühle und spielerischen Glanzvorstellung bzw. nicht, ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel blieb dieses Auf und Ab unserer Leistung leider Bestandteil des Spiels. Marvin Wildfang erhöhte zwar kurz nach Wiederanpfiff auf 4:1, doch so ganz im Kasten war der Sieg für uns dennoch nicht. Marco Hellwig hätte dies wohl frühzeitig bewerkstelligen können, doch seinen 11m parierte der Coswiger Goalie. Dann folgte wieder unsere Schlafwagenphase. Den Sieg wohl schon vor Augen setzte sich in der 51min zunächst Robin Lippisch energisch gegen unsere Abwehr durch und schoss Coswigs zweites Tor und 10 Minuten später gewährten wir durch passives Verteidigen dann auch noch den von Klieken nach Coswig zurück gewechselten Stephan Mosdorf ein Tor. Es stand nur noch 4:3 aus Kliekener Sicht und alle deren Herz für Coswig schlug, witterten Morgenluft. Aber wir schlugen eiskalt zurück. Zunächst erhöhte unser Neuzugang Christopher Hinz aus Rodleben auf 5:3 in der 65 Minuten ehe unser an diesem Tag ausschlaggebene Spieler Marvin Wildfang mit einem weiteren Doppelpack die Weichen für uns endgültig auf Sieg stellte. Möge er uns lange erhalten bleiben. 7:3 am Ende das Ergebnis. Viel Tam Tam auf und neben dem Platz. Aber genau das macht ein Derby aus.

Heimspiel gegen den FSG Walternienburg/Güterglück am 17.08.2019; 12:30 Uhr

Endergebnis: 2:1 gewonnen

 

Aufstellung:

Im Tor: Christian Seidl

Abwehr: Robert Coßbau, Thomas Pätzel, Nils Bauerfeind, Andre` Treffkorn

Mittelfeld: Florian Habekuss, Peter Siersleben (C), Christopher Hinz, Marco Hellwig

Angriff: Sven Ciciewski, Marvin Wildfang

 

Einwechslungen:

 

46min: Michael Görisch für Andre` Treffkorn

68min: Marcel Klyscz für Florian Habekuss

79min: Hannes Pahl für Sven Ciciewski

87min: Sebastian Biermann für Nils Bauerfeind

 

Spielverlauf:

 

nach langer Abstinenz soll hier mal wieder ein Spielbericht stehen. Es ist viel passiert seit dem letzten Bericht vom 17.04.2017. In der Saison 2018/19 spielte unsere Mannschaft das sogenannte "Norweger-Modell" mit nur 9 Spielern auf dem Platz. Mehr schlecht als recht gelang uns diese Umstellung mit zwei Leuten weniger. Umso erfreulicher die Entwicklung unserer personellen Situation ab dem Frühjahr 2019. Durch die Auflösung der A-Jugend und den Neuzugängen ist es uns nun wieder möglich, mit 11 Mann auf dem Platz rumgurken zu können.

Mit insgesamt 4 Vorbereitungsspielen in den Knochen ging es in unser erstes Saisonspiel. Mit der FSG Walternienburg/Güterglück erwarteten die Kliekener auf heimischen Boden ein Schwergewicht in der Kreisliga. Mit ihrem Starspieler Jens Görisch auflaufend, setzten Sie uns von Anfang an mächtig unter Druck. Hoch stehend, gingen die Walternienburger sofort zum Angriff über und schnürten uns stark in unserer Hälfte ein. Die Defensivausrichtung jedoch befolgend, konnten wir uns gut gegen die spielerisch starken Gäste behaupten. Alle halfen beim verteidigen mit und wenn es doch mal brenzlig wurde, hatten wir in unseren Neuzugang Christian Seidl einen starken Rückhalt im Tor und wenn das nicht half, dann gab es ja noch das Aluminium. Wie aus dem Nichts dann das 1:0 für uns. Wunderschön herausgespielt, konnten wir in der 8. Minuten das erste Mal jubeln. Die Ecke, getreten von Florian Habekuss, wurde zunächst von Walternienburg geklärt. Verteidiger Nils Bauerfeind, im Rückraum wartend, nahm die Kugel jedoch in Empfang und mit viel Gefühl im Beim passte er den Ball sauber in den Lauf des startenden Linksaußen Marco Hellwig. Dieser auch mit einem perfekt getimten Flachpass in die Mitte und Stürmer Sven Ciciewski mit langem Bein voraus, schiebt die Kugel vorbei am Gästekeeper ins Tor. Walternienburg dadurch jedoch unbeeindruckt machte unversehens weiter mit ihren Angriffsbemühungen. Glücklicherweise passierte bis zur Halbzeitpause jedoch nichts mehr.

Auch nach der Pause das gewohnte Bild. Walternienburg stürmte, Klieken, wie eigentlich immer nach der Halbzeit, wankte, hielt dem Druck aber dieses mal Stand. Mal mit Dusel, mal mit Unvermögen des Gegners. Doch nach und nach legten wir unsere Halbzeitletargie ab. Immer mehr lösten wir uns aus der Umklammerung. Konditionell auf einem guten Niveau, gab es mit zunehmender Spieldauer mehr Chancen für uns. Wir traten jetzt auch aggressiver auf und gingen früher in die Zweikämpfe. Folgerichtig waren die Balleroberungen im  Mittelfeld. Einer dieser Balleroberungen wurde von Marcel Klyscz sofort genutzt, um Marco Hellwig in Szene zu setzen. Marvin Wildfang fing den Ball zwar zunächst ab, leitete ihn dann aber doch zum eigentlichen Bestimmer weiter. Weiterlaufend erhielt er den Ball Höhe 16-er zurück und mit einem satten Linkschuss versenkte er den Ball ins untere linke Eck. Das erlösende 2:0 in der 71. Minute für uns. Und es sollte weiter gehen. Zwei weitere klare Torchancen hätten das Spiel endgültig zu unseren Gunsten drehen können. Da wir diese aber nicht nutzten, blieb es bis zum Schluss spannend. Mit insgesamt 5 Nachspielminuten, aufgrund zahlreicher Unterbrechungen, ging es in die Verlängerung. Schon im Siegesrausch wähnend, wurden wir unachtsam und erlaubten Walternienburg in der 92. Minute auf 2:1 zu verkürzen. Ärgerlich. die "0" hinten hätte uns gut zu Gesicht gestanden. Nun ja, sollte halt nicht sein. Bis zum Abpfiff konnten wir dann jedoch unseren ein Tore Vorsprung über die Runden bringen und waren alle erleichtert, dass uns der Saisonauftakt so gut gelungen war.

So kann es weiter gehen. Nächste Woche fahren wir zur Reserve von Blau-Rot Coswig. Derbystimmung ist angesagt.

Herbstlauf in Klieken

am 20.10.2019; 10 Uhr

auf dem Kliekener Sportplatz

 

Ob Läufer, Walker, jung oder erfahren, Alle sind herzlich eingeladen.

... lade Modul ...

Bogensport

Turnierbilder des Meyhener Sonnerturniers sind online!

Bogensprt Interne --> Gallery

Trainingszeit der Bogensportler

ab Mitte April bis Mitte Oktober:

am Mittwoch und Freitag auf dem Sportplatz Klieken

Kinder- und Jugendlichen vom 17:00 bis 18:30 Uhr.

ab 18:00 für Erwachsenen.

Ab Mitte Oktober bis Mitte April Mittwoch und Freitag vom 17:00 bis 21:00 Uhr in der Turnhalle Klieken

 

 

Klubkasse.de Banner

Besucherzaehler